Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" KAoA

Jugendlicher schließt unter Anleitung einen Stromkreis
© WWE

Der Kreis Paderborn nimmt seit Oktober 2012 an der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ teil. Im Schuljahr 2013/14 wurden bereits die ersten Schulen in das neue Übergangssystem Schule-Beruf überführt und weitere folgen. Die Landesinitiative richtet sich an:

alle Schüler/innen der Sekundarstufe I ab Klasse 8 und der gymnasialen Oberstufe,
alle Jugendlichen, die die bisherigen Angebote des Übergangssystems zur Herstellung der Ausbildungsreife besuchen,
sowie diejenigen Jugendlichen, die öffentliche Ausbildungsangebote unterschiedlicher Typen wahrnehmen.

Der Ausbildungskonsens des Landes NRW (dazu gehören die Landesregierung, die Bundesagentur für Arbeit, die Sozialpartner sowie die Kammern und Kommunen) formulierte in diesem Zusammenhang die folgenden Ziele:

Jugendliche werden befähigt, reflektierte Berufswahl- und Studienwahlentscheidungen zu treffen und realistische Ausbildungsperspektiven zum Anschluss an die allgemeinbildende Schule zu entwickeln.
Angebote im Übergangssystem werden systematisiert, reduziert und die Zugangssteuerung in die Angebote optimiert.
Jugendliche werden vorrangig in betriebliche Ausbildungen vermittelt.
Die kommunale Koordinierung stößt ein nachhaltiges und systematisches Übergangssystem Schule-Beruf an, organisiert erforderliche Abstimmungsprozesse und trägt zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung sowie dem gezielten Abbau der unübersichtlichen Maßnahmenvielfalt bei.

Für die Umsetzung des Vorhabens wurden vier Handlungsfelder beschlossen:

Berufs- und Studienorientierung
Übergangssystem Schule–Beruf
Attraktivität des dualen Systems
Kommunale Koordinierung

Die nachstehende Grafik stellt das neue Übergangssystem Schule-Beruf in seiner Struktur dar. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Broschüre "Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf".

Ansprechpartnerin

Frau Jütte
Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Paderborn

Tel. 05251 308 - 4612
Fax 05251 308 - 894699
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
KAoA Logo
KAoA Logo
 
KAoA Diagramm 
KAoA

(Quelle: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW (2012): „Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW. Zusammenstellung der Instrumente und Angebote“, Seite 7)

Handlungsfeld 1: Berufs- und Studienorientierung


Das Ziel der Berufs- und Studienorientierung ist es, dass Jugendliche zu reflektierten Berufs- und Studienwahlentscheidungen kommen und realistische Ausbildungsperspektiven hinsichtlich ihres beruflichen Werdegangs entwickeln. Dazu sind die folgenden Standardelemente entwickelt worden, die den Prozess definieren:

Prozessbegleitende Beratung (in Schulen, durch BA und andere Partner, der Eltern)
Schulische Strukturen (Curriculum, Studien- und Berufswahlkoordinator/innen, Berufsorientierungsbüros)
Portfolioinstrument
Potentialanalyse
Praxisphasen
(u. a. Berufsfelderkundung, Betriebspraktika) und ihre Verbindung mit Unterricht
Koordinierte Gestaltung des Übergangs inklusive einer Anschlussvereinbarung.

(vgl. Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW (2012): „Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW. Zusammenstellung der Instrumente und Angebote“)


Handlungsfeld 4: Kommunale Koordinierung


Das Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Paderborn hat als kommunale Koordinierungsstelle die Aufgabe, unter Einbeziehung der regionalen Gegebenheiten, die Prozesse im Landesvorhaben zu koordinieren, die Akteure vor Ort untereinander zu vernetzen, zusammen mit den Partnern die jeweiligen Zuständigkeiten und Rollen zu klären und gemeinsame Zielsetzungen zu entwickeln, aber auch Entwicklungsprozesse anzustoßen, sowie Absprachen und Vereinbarungen zu treffen. Es ist auch für die Qualitätssicherung und -entwicklung zuständig.

(vgl. Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW (2012): „Erfolgreich durch kommunale Koordinierung. Übergang Schule-Beruf in Nordrhein-Westfalen.“)

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10–14
33102 Paderborn
Deutschland

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 4610
Telefax: 05251 308 - 4699
E-Mail senden

Hinweise