Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Potenzialanalye

Jugendliche in Sprinterposition
© VadimGuzhva / Fotolia

Ansprechpartnerin

Frau Jütte
Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Paderborn

Tel. 05251 308 - 4612
Fax 05251 308 - 894699
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 

In den Standardelementen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“ ist vorgesehen, Schülerinnen und Schüler der achten Klassen im Hinblick auf die Wahl ihres Praktikums und die weitere schulische und berufliche Laufbahn eine Orientierung entsprechend ihrer persönlichen Stärken, Interessen und Neigungen zu bieten. Dafür absolvieren sie eine Potenzialanalyse, die durch einen externen Bildungsträger eintägig außerschulisch angeleitet wird.

Im Rahmen des Projektes haben wir folgende Ziele verfolgt:

Ziel 1:

Die kommunale Koordinierungsstelle unterstützt die KAoA-Schulen als Ansprechpartner für Fragen und bei Problemen im Hinblick auf die gelingende Umsetzung von Potenzialanalysen.

Die kommunale Koordinierungsstelle hat den Prozess der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Potenzialanalysen als Ansprechpartner für Schulen und Bildungsträger begleitet.

Ziel 2:

Die kommunale Koordinierungsstelle bietet auf dem Beirat Schule – Beruf einen Workshop für Studien- und Berufswahlkoordinatoren (StuBOs) und Bildungsträger an, um gemeinsam die Umsetzungsqualität von Potenzialanalysen zu bearbeiten.

Im November 2015 wurde die kommunale Koordinierungsstelle vom Ministerium für Arbeit, Innovation und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS) informiert, dass die Finanzierung aller trägergestützten Elemente in KAoA zukünftig durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Regionaldirektion der Agentur für Arbeit (RD) und das Land NRW geleistet wird. Die Ausschreibung von Potenzialanalysen wird landesweit ausschließlich durch die Landesgewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) ausgeführt. Aus finanzrechtlichen Gründen ist eine Weiterleitung der Fördermittel an die Kommunen und somit eine eigene Ausschreibung nicht mehr möglich.
Da die kommunale Koordinierungsstelle in den kommenden Schuljahren Potenzialanalysen nicht regional ausschreiben darf, wurde im Sinne der Förderung der Nachhaltigkeit dieses Standardelements  im Rahmen eines Workshops zur Potenzialanalyse beim Beirat Schule – Beruf am 31.05.16 die schulische Vor- sowie Nachbereitung von Potenzialanalysen bearbeitet.

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10–14
33102 Paderborn
Deutschland

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 4610
Telefax: 05251 308 - 4699
E-Mail senden

Hinweise