Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Pressemeldung vom 20.12.2013

„Bestmaß an Bildung“ Katholische Kita St. Joseph in Delbrück-Ostenland als 20. Familienzentrum zertifiziert

Kreis Paderborn (krpb). Die Katholische Kindertageseinrichtung St. Joseph in Delbrück-Ostenland darf sich als 20. Einrichtung im Kreisgebiet mit dem Gütesiegel „Familienzentrum“ schmücken. Landrat Manfred Müller und Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz überreichten die begehrte Urkunde an die Leiterin Vera Baue, die sich mit ihrem Team und den Kindern über die Auszeichnung freut.

Landrat Manfred Müller betonte, dass die Arbeit in den Kindertagesstätten sich in den letzten Jahren enorm verändert, das Aufgabenspektrum wesentlich anspruchsvoller geworden sei. Ziel sei es, ein Bestmaß an Bildung zu vermitteln, und das so von Anfang an, so früh wie möglich. „Auf ihren Schultern lastet eine enorme Verantwortung. Sie alle leisten hervorragende Arbeit“, sagte er in Richtung Vera Baue, die das frisch gebackene Familienzentrum leitet. Bürgermeister Werner Peitz zeigte sich erfreut, gleich vier Familienzentren in Delbrück vor Ort zu haben. Allein in den letzten vier Jahren seien rund 6,5 Millionen Euro in den Ausbau der U-3—Betreuung geflossen. Peitz betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Paderborner Kreisjugendamt, das diesen Zertifizierungsprozess begleitet habe. „Die Ostenländer identifizieren sich mit ihrer Einrichtung“, betonte Peitz. Dass der Ausbau von der Kita zu einem Familienzentrum eine „gute Idee“ sei, bekräftigte auch Detlef Müller, Geschäftsführer des Katholischen Gemeindeverbandes. Es gehe darum, ein Netzwerk für Familien anbieten zu können, das sie umfassend unterstütze.

Familienzentren verstehen sich über das normale Angebot einer Kindertageseinrichtung hinaus als Anlaufstelle für Eltern, in denen sie Angebote der Beratung und Hilfestellung in allen Lebensphasen erhalten. Deshalb werden Kontakte mit Familienberatungsstellen, Familienbildungsstätten und anderen Einrichtungen geknüpft. Dazu zählt auch ein enger Kontakt zur Kindertagespflege. Tagesmütter treffen sich hier zum Austausch und zur Fortbildung. Eltern können sich über Angebote der Kindertagespflege beraten und informieren. Angestrebt wird auch ein Qualitätsschub in der frühkindlichen Erziehung. So sollen beispielsweise Sprachdefizite, insbesondere bei Kindern mit Migrationshintergrund, früher festgestellt und durch eine individuelle Förderung systematisch abgebaut werden. Stärken und Schwächen der Kinder sollen stärker ins Blickfeld rücken, Eltern in Fragen der Erziehung, Bildung und Gesundheit gezielter und bereits sehr früh beraten werden. Durch eine Öffnung der Angebotstruktur soll mehr Variabilität in den Betreuungszeiten geschaffen und damit auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert werden. Das Kreisjugendamt unterstützt die Einrichtungen in den Bereichen Bildung, Erziehung und Betreuung mit Fortbildungsmaßnahmen. Das Land fördert jede Einrichtung, die sich zertifzieren lässt, mit 12.000 Euro jährlich.

Im Kreis Paderborn gingen in 2007 die ersten beiden Piloteinrichtungen (Hövelhof Schatenstraße sowie Salzkotten Kuhbusch) an den Start. Der Kreisjugendhilfeausschuss hatte den flächendeckenden Ausbau beschlossen: In 2008 wurden insgesamt zehn Einrichtungen, 2009 fünf Einrichtungen, 2010 zwei und 2013 eine weitere Einrichtung zertifiziert, so dass im Kreis Paderborn zum jetzigen Zeitpunkt 20 Familienzentren mit Gütesiegel existieren. „Diese verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet und ermöglichen den Familien wohnortnah entsprechende Angebote in ihren Familienzentren wahrzunehmen“, erläutert Kreisjugendamtsleiter Hermann Hutsch.

Das jüngste Familienzentrum St. Joseph in Trägerschaft der Katholischen Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH verfügt über vier Gruppen für Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt. Zurzeit besuchen 85 Kinder die Einrichtung, die von Vera Baue geleitet wird. Seit Juni 2013 ist Sarah Brandhorst als pädagogische Fachberaterin des Kreisjugendamtes Ansprechpartnerin für die Familienzentren und steht den Einrichtungen mit Rat und Tat zur Seite.

Hintergrund: Mit Einführung des Kinderbildungsgesetztes (KiBiz) zum Kita Jahr 2007/2008 erfolgten auch die ersten Zertifizierungen von Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren. Die Erarbeitung eines Gütesiegelkataloges, die Prüfung der Kriterien und die anschließende Zertifizierung wurde und wird von dem Institut pädquis durchgeführt. Die Re-Zertifizierung und somit Überprüfung der Familienzentren erfolgt alle vier Jahre.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie