Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

04. Dezember 2017

Ein Wattestäbchen kann der Anfang sein: Schülerinnen und Schüler von fünf Berufskollegs kämpfen gemeinsam gegen Blutkrebs

Eine Woche lang sind nahezu 10.000 Schülerinnen und Schüler der fünf Berufskollegs in Trägerschaft des Kreises Paderborn dazu aufgerufen, sich in der weltweit geführten Datenbank der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei registrieren zu lassen, um als potenzielle Lebensretter zur Verfügung zu stehen. Dazu reicht ein Abstrich von der Wangenschleimhaut mit einem Wattestäbchen.

Fünf Berufskollegs im Kampf gegen Blutkrebs 
Wollen gemeinsam den Blutkrebs besiegen – von links nach rechts – von den Landfrauen Cornelia Schormann, Walburga Kuck, Kornelia Wegener, René Weizenbürger vom Ludwig-Erhard-Berufskolleg, Elisabeth Huchman (Landfrauen), Schirmherr Landrat Manfred Müller, Alfons Bölte, Schulleiter des LEBK, Norbert Damke, stellvertretender Schulleiter des Berufskollegs in Schloß Neuhaus, Alexandra Hubenthal, Schulleiterin des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs, Andreas Czorny, Schulleiter des Helene-Weber-Berufskollegs, Ingrid Seipolt, Teamleiterin Spenderneugewinnung der DKMS, Bildnachweis: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Michaela Pitz

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Blutkrebs ist der Sammelbegriff für eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen des blutbildenden Systems. Ohne medizinische Behandlung führt er zum Tod. Chemotherapie ist die häufigste Form der Therapie, jedoch kann Blutkrebs nicht immer allein durch Chemotherapie überwunden werden. Eine Stammzelltransplantation ist für viele Patienten die letzte oder einzige Chance auf Leben. Dazu muss der passende genetische Zwilling gefunden werden. Das ist nicht einfach, aber es gelingt immer wieder, auch in Paderborn. Bereits zum fünften Mal (2004, 2009, 2012, 2015) führt die DKMS unter der Schirmherrschaft von Landrat Manfred Müller diese große Registrierungsaktion durch. „Wenn man jung ist, denkt man über Krankheiten nicht nach, dann scheint das alles noch weit entfernt“, sagte Landrat Manfred Müller den Schülerinnen und Schülern im Ludwig-Erhard-Berufskolleg Paderborn (LEBK). Am frühen Morgen ist dort die große Registrierungsaktion angelaufen. Der Landrat dankte den Schulen, dass sie sich im Kampf gegen Blutkrebs einsetzen. „Was gibt es Schöneres in der Adventszeit, also zu helfen, Leben zu retten“, betonte Müller. Auch der Schulleiter des LEBK, Alfons Bölte, bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern. „Ihr seid die Hauptakteure dieser Woche“.


"Wir lassen nicht locker. Gemeinsam können wir den Blutkrebs besiegen" - Ingrid Seipolt, DKMS.


9.124 Schülerinnen und Schüler ließen sich bereits bei den vorangegangenen vier großen Registrierungsaktionen in der weltweit geführten Datenbank aufnehmen. „Ihr helft uns, die Vision der DKMS wahr werden zu lassen, irgendwann für jeden Krebspatienten dieser Welt einen passenden Spender zur Verfügung zu haben“, betonte Ingrid Seipolt, Teamleiterin Spenderneugewinnung der DKMS. „Wir lassen nicht locker. Gemeinsam können wir den Blutkrebs besiegen“, bekräftigte Seipolt.

Landrat und DKMS setzen erneut gemeinsam auf die Hilfsbereitschaft der Menschen, die bereits im Juli eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde. Ein ganzes Dorf machte sich auf den Weg, um der 26-jährige Caroline zu helfen. Die junge Frau kämpft bereits zum dritten Mal gegen den heimtückischen Blutkrebs. In Delbrück-Schöning war auch die Spendenbereitschaft riesengroß. Der Landfrauen Stadtverband Delbrück nutzte mit Unterstützung des Kreislandfrauenverbandes auch in diesem Jahr seinen Püfferkenstand auf dem Katharinenmarkt; um Spendengelder zu sammeln. An vier Tagen wurden ca. 90 kg Mehl, 360 Eier, 45 l Milch zu Teig verarbeitet und gebacken. 24 kg Schmalz und 22 kg Kräuterbutter wurden hergestellt und zu leckeren Schnittchen aus 34 Paderborner 2 kg Broten verarbeitet. Der Lohn für so viel Arbeit ist ein Scheck in Höhe von 1.800 Euro, der zu Beginn der Registrierungsaktion an die DKMS überreicht wurde. „Wir Landfrauen möchten die DKMS unterstützen, damit sie ihre wertvolle Arbeit weiter voranbringen kann“, sagte Walburga Kuck, Geschäftsführerin des KreislandFrauenverbandes Paderborn-Büren. Ideen wie diese gab es viele. Aus der Aktion in Delbrück-Schöning verblieben 50.000 Euro, die „in der Region bleiben. Wir finanzieren mit dem Geld die große Aktion in den Schulen“, betont Seipolt.


Menschen eine Chance auf Leben geben


Die Bestimmung der Gewebemerkmale, auch HLA-Typisierung genannt, ist eine aufwändige Laboruntersuchung. Jede Neuaufnahme eines potenziellen Lebensspenders kostet die DKMS 35 Euro. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht, so dass die DKMS allein auf Spenden angewiesen ist, im ihre Datenbank weiter ausbauen zu können.
Die Lebensretter für die Krebspatienten dieser Welt wohnen überall, man muss sie nur finden. Allein bei den bislang vier Aktionen in den Berufskollegs konnten 177 junge Menschen gefunden werden, die tatsächlich Stammzellen und damit Hoffnung auf Leben gespendet haben. Diese Marke der Mitmenschlichkeit wollen der Landrat, die DKMS und Schulen gemeinsam knacken. Eine Woche lang läuft die Registrierungsaktion in den Berufskollegs, die auch ein organisatorischer Kraftakt ist. In diesem Jahr halfen auch die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit des Helene-Weber-Berufskollegs bei der Vorbereitung. Bauen können die Schulen erneut auch auf René Weizenbürger vom LEBK, der von Anfang an dabei war und auch für den reibungslosen Ablauf der diesjährigen Registrierungsaktion Sorge trägt. Die Schülervertretung des LEBK veranstaltet eine Tombola. Verschiedene Paderborner Firmen stifteten Preise. Durch den Losverkauf und Waffelbacken sollen weitere Gelder für die DKMS gesammelt werden. „Kurz vor Weihnachten etwas genießen und dabei noch Gutes tun“, lautet das Motto. „Wir machen mit, um dabei zu sein, Menschen eine Chance auf Leben zu geben“, formuliert es Jason Eppendahl von der Schülervertretung.

Im Einzelnen beteiligen sich das Ludwig-Erhard-Berufskolleg, das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg, das Berufskolleg Schloß Neuhaus, das Gregor-Mendel-Berufskolleg sowie das Helene-Weber-Berufskolleg, alle in Trägerschaft des Kreises Paderborn. Auch Schülerinnen und Schüler des Edith-Stein-Berufskollegs machen mit und lassen sich in der weltweit geführten Datenbank registrieren.
Wer zu Weihnachten Hoffnung auf Leben schenken möchte, hat jederzeit die Chance dazu. Grundsätzlich registrieren lassen kann sich jeder, der im Alter zwischen 17 und 55 Jahre und bei guter Gesundheit ist.

Mehr Infos unterwww.dkms.de.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema "Kampf gegen Blutkrebs" und zur DKMS finden Sie hier.

Das Flugblatt zur Aktion finden Sie hier.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AmtsleiterinPressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

7101 + 3

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie