31. Januar 2018

Weil man seine Kindheit nur einmal erlebt

160 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen zum Benefizkonzert der Kreismusikschule und spendeten insgesamt 507 Euro für die UNICEF-Kampagne „Kindheit braucht Frieden“

160 Gäste kamen zum Benefizkonzert der Kreismusikschule (Foto: © istock.com / jeecis) 
160 Gäste kamen zum Benefizkonzert der Kreismusikschule (Foto: © istock.com / jeecis)

Der Ratssaal der Stadtverwaltung Salzkotten ist zum Konzertsaal umfunktioniert worden: 75 Kinder und Jugendliche haben für die UNICEF-Kampagne „Kindheit braucht Frieden“ musiziert. Der Saal war bis zum letzten Platz gefüllt. 160 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen und spendeten insgesamt 507 Euro.

Organisiert wurde das Benefizkonzert von der Kreismusikschule mit ihrem musikalischen Leiter Eddi Kleinschnittger. Er wies darauf hin, dass weltweit ca. 28 Millionen Kinder auf der Flucht vor Gewalt und Konflikten sind. Dabei werde den Kindern die schulische Bildung und die Kindheit genommen. „Menschen erleben ihre Kindheit nur einmal. Wir wünschen uns, dass auch Kinder in den Krisengebieten im Schulunterricht in Schulchören singen können, so wie hier bei uns in der Kreismusikschule“, sagte Kleinschnittger.

Wie genau die Situation in den Kriegs- und Krisengebieten aussieht, beschrieb Sighild Hillebrand, Leiterin der Paderborner Unicef-Gruppe, am Beispiel der Regionen Syrien und Jordanien. Mit dem gespendeten Geld, könne dort der Zugang zu schulischer Bildung und psychosozialer Hilfe unterstützt werden. „Kinder in Kriegs- und Krisengebieten müssen unaussprechliche Gewalt mit ansehen, sie verlieren Angehörige, werden womöglich als Kämpfer zum Einsatz gezwungen und können oft über Jahre nicht zur Schule gehen“, sagt Hillebrand. UNICEF und alle Unterstützer wollen die große Not dieser Kinder sichtbar machen und Schutz und Hilfe mobilisieren.

Das wurde auch beim Konzert im Rathaus Salzkotten deutlich. Die Chor-Arbeitsgemeinschaft der Grundschule Scharmede steckte das Publikum mit ihrer Begeisterung an und brachte es bereits nach wenigen Minuten zum Mitklatschen und -schnipsen. Die AG gibt es seit vier Jahren in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule. Die Leitung hat Regine Neumüller.

Zu Gast war das Jugendorchester des Musikvereins Upsprunge. Unter der Leitung von Jürgen Kirchhoff interpretierte es Erfolge aus Film- und Popmusik. Ein Höhepunkt war „Best Of Queen“ in einem Arrangement für Jugendorchester von Paul Murtha.

Dass Musik auch solistisch aufgeführt wird, zeigten die Geschwister Maria und Dorothea Wall und Louisa Boch - alles Schülerinnen von Olga Henning aus Salzkotten.

Den Swing hatte Malte Sagemüller aus Delbrück im Blut. Gekonnt lieferte er mit Jazzbesen den passenden Groove zum Jazzstandard „It’s only A Papermoon“ von Nat king Cole. Begleitet wurde er durch Eddi Kleinschnittger am Klavier.

Das Schlagzeugensemble mit Schülerinnen und Schülern aus Delbrück beherrschte die komplizierten Afrikanischen Rhythmen beim selbstkomponierten „Djembe Dance“. Eddi Kleinschnittger leitete das Ensemble.

Zum Abschluss spielten Schülerinnen und Schülern aus Delbrück und Salzkotten unter der Leitung von Geigenlehrerin Anna Martin Stücke aus den Filmen Pippi Langstrumpf und Harry Potter.
Die Klavierbegleitung des Konzerts lag in den Händen von Dr. Wolfgang Martin.

Weitere Infos zu den Unterrichtsangeboten der Kreismusikschule gibt es in der Geschäftsstelle der Kreismusikschule,
telefonisch unter 02951 970-224 oder  hier im Internet.

 
 
 

Kontakt

Frau Schindler
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Online- und Printredakteurin, stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-8888
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren