Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

19. Mai 2017

Hand in Hand für Europa

Programm der 32. Internationale Jugendfestwoche Wewelsburg 2017 von Sonntag, 11. Juni, bis Samstag, 17. Juni, vorgestellt

Stellten das Programm zur 32. Internationalen Jugendfestwoche Wewelsburg 2017 vor (von links): Landrat Manfred Müller, Edith Rehmann-Decker (stellvertretende Leiterin des Kreisjugendamtes Paderborn), Dietmar Kellerhoff und Markus Smolin (beide im musischen Leitungsteam der 32. Internationalen Jugendfestwoche), Anna Brathun (Kreisjugendamt Paderborn), Friedhelm Kaup (Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses). (Foto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Anna-Sophie Schindler) 
Stellten das Programm zur 32. Internationalen Jugendfestwoche Wewelsburg 2017 vor (von links): Landrat Manfred Müller, Edith Rehmann-Decker (stellvertretende Leiterin des Kreisjugendamtes Paderborn), Dietmar Kellerhoff und Markus Smolin (beide im musischen Leitungsteam der 32. Internationalen Jugendfestwoche), Anna Brathun (Kreisjugendamt Paderborn), Friedhelm Kaup (Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses). (Foto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Anna-Sophie Schindler)

Akkordeonmusik setzt ein. Sie tanzen paarweise, kommen in der Mitte zusammen, bilden einen Stern. Klatschen, Drehen, Partnerwechsel. Das ist die „Doudlebska-Polka“ – einer der Tänze, der bei der 32. Internationalen Jungendfestwoche Wewelsburg 2017 von Sonntag, 11. Juni, bis Samstag, 17. Juni, getanzt wird. Im Paderborner Kreishaus stellte das Organisationsteam, bestehend aus Mitarbeitern des Kreisjugendamtes und Ehrenamtlichen, das aktuelle Programm vor.

Die 32. Internationale Jugendfestwoche steht unter dem Motto „Hand in Hand für Europa“. Aktiv sind rund 600 Jugendliche aus elf Nationen, die eine gemeinsame Woche mit Tanz und Musik erleben, neue Kulturen kennenlernen, Freundschaften schließen und vor allem den europäischen Gedanken stärken wollen.

Dies machte auch Landrat Manfred Müller in seiner Rede deutlich: „Projekte wie die Jugendfestwoche tragen dazu bei, dass wir hier in Europa seit 70 Jahren in Frieden zusammenleben“. Die Europäische Idee bedeute, dass Konflikte in der Welt friedlich gelöst und Menschen nicht Opfer von Krieg, Terrorismus und Gewalt werden dürften. Europa stehe für Demokratie, Stabilität und Wohlstand, betonte der Landrat. Müller rief daher auch die Gäste der Jugendfestwoche dazu auf, gemeinsam mit den Jugendlichen „Hand in Hand“ den Weg für ein gemeinsames Europa zu gehen. „Wir sind Europa und wir wollen Europa. Wir tanzen für eine gute, gemeinsame Zukunft.“

Getanzt wird bei der 32. Internationalen Jugendfestwoche auch erstmals bei einer Landesgartenschau. Am Freitag, 16. Juni, um 14 Uhr, gehört den Jugendlichen die Bühne der Landesgartenschau in Bad Lippspringe. „Damit wird die Botschaft „Hand in Hand für Europa“ über die Kreisgrenzen hinaus getragen, zu Besucherinnen und Besuchern von überall her“, betonte Müller.

Die Botschaft der Internationalen Jugendfestwoche wird auch mit dem Kalender-Projekt transportiert. „Während der Festwoche entsteht ein Kalender, der noch in derselben Woche erscheint“, erklärte Edith Rehmann-Decker, stellvertretende Leiterin des Kreisjugendamtes. Ein Fotograf begleitet die Jugendlichen am zweiten Veranstaltungstag und nimmt für jeden Kalendermonat ein Foto auf. Beim Internationalen Markt auf Gut Böddeken am Donnerstag, 15. Juni, ab 14.30 Uhr sind die Kalender für 7,50 Euro zu kaufen. „Das ist einfach eine tolle Erinnerung. Mit dem Kalender kann man sich auf die nächste Festwoche 2019 freuen“, sagt Rehmann-Decker.

Vorfreude auf die kommende Jugendfestwoche entsteht beim Besuch des neuen Internetauftritts unter www.festwoche.de. Bildergalerien und Videos wecken bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Erinnerungen an vergangene Festwochen und geben Besucherinnen und Besuchern Einblicke in das bunte Treiben. Neben dem aktuellen Programm gibt es auf der Website Infos zu den heimischen und ausländischen Volkstanzgruppen. Zusätzlich zeigt eine interaktive Karte, aus welchen Teilen der Welt die Gruppen genau kommen. Gestaltet wurde der Internetauftritt von Julian Sprenger vom Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Damit der Auftritt noch bunter wird, sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und alle Besucherinnen und Besucher aufgerufen, ihre schönsten Schnappschüsse auf der Internetseite hochzuladen.

Die Internationale Jugendfestwoche gibt es bereits seit dem Jahr 1954. Damals nahmen 67 ausländische und 120 heimische Tänzerinnen und Tänzer teil. Mit der Zeit rückte der Begriff Jugend immer mehr in den Vordergrund und die Teilnehmerzahlen stiegen: Bereits 1967 trafen sich 480 Jugendliche aus aller Welt im Kreis Paderborn. Im Laufe der Zeit sind Traditionen und gewachsene Strukturen entstanden, die auch bei der kommenden Jugendfestwoche fortgeführt werden – beispielsweise das Programm (siehe Hintergrund).

Tradition hat auch die Unterbringung der ausländischen Tänzerinnen und Tänzer. Seit den 70er Jahren wohnen sie während der Jugendfestwoche in den Familien der heimischen Tänzerinnen und Tänzer und lernen den deutschen Alltag und die Kultur kennen. Dabei wird oft das Bild über Deutschland korrigiert: „Ein Portugiese sagte nach der Festwoche einmal zu mir: Ich wusste gar nicht, dass die Deutschen so viel Herz haben. Ein Schwede war überrascht, dass Deutschland so grün ist. Die Jugendfestwoche prägt also auch das Bild Deutschlands in Europa“, sagte Dietmar Kellerhoff. Gemeinsam mit Markus Smolin ist er seit Jahren Teil des musischen Leitungsteams der Internationalen Jugendfestwoche.

Während der Internationalen Jugendfestwoche werden jedes Mal zahlreiche Freundschaften geknüpft. Im Folgejahr finden dann die Gegenbesuche der heimischen Gruppen statt. „Dieser Austausch ist ein Schatz, den wir weitergeben wollen. Jugendfestwoche ist nicht verstaubt, sondern aktueller denn je“, betonte Markus Smolin.
Und der Nachwuchs für die kommenden Internationalen Jugendfestwochen steht auch schon in den Startlöchern. Beim Tanzen auf Gut Böddeken am Donnerstag, 15. Juni, ab 14.30 Uhr werden die ganz kleinen Tänzerinnen und Tänzer aus den Kindergruppen der heimischen Vereine auftreten. „Für über 350 Kinder ist dieser öffentliche Auftritt oft der erste. Alle sind mächtig stolz und freuen sich schon bald, bei den Großen mittanzen zu dürfen. Das ist dann wie eine Beförderung“, sagte Markus Smolin.

Ihren Abschluss findet die Internationale Jugendfestwoche mit dem „Feierlichen Bekenntnis zum Frieden“ auf dem Ehrenfriedhof im Friedenstal bei Wewelsburg. Spätestens dort wird allen klar, wie wichtig ihr Engagement ist und dass es um mehr als im Spaß an Tanz und Musik geht. „Das ist eine prägende Erfahrung. Jede Gruppe bringt in ihrer Landesssprache ihre Gedanken zum Frieden zum Ausdruck. In diesem Moment geht jeder noch einmal in sich, lässt die Woche Revue passieren und merkt, wie wichtig Frieden ist“, sagte Markus Smolin.

Termine:
Die 32. Internationale Jugendfestwoche wird am Sonntag, 11. Juni, um 15 Uhr auf der Almewiese unterhalb der Wewelsburg eröffnet. Bei Regen findet die Eröffnung in der Stadthalle Büren statt.
Am Donnerstag, 15. Juni, wird ab 14.30 Uhr auf Gut Böddeken getanzt. Zusätzlich gibt es dort einen Internationalen Markt. Bei Regen wird auf die Sälzerhalle in Salzkotten ausgewichen. Um 18.30 Uhr beginnt der musikalische Abend im Innehof des Gutes Böddeken , bei Regen in der St. Johannes Pfarrkirche Salzkotten.
Bei der Landesgartenschau treten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jugendfestwoche am Freitag, 16. Juni, um 14 Uhr auf. Um 19.30 Uhr beginnt der Galaabend der Folklore in der Stadthalle Delbrück. Dabei zeigen Tanzgruppen aus elf Nationen ihre schönsten Tänze. Für Musik sorgen der Internationale Chor und das internationale Orchester, das sogenannte Interorchester. Karten kosten 10 Euro und sind ab sofort beim Kreisjugendamt unter 05251 308-5120 oder melcherm@kreis-paderborn.de.
Ihren Abschluss findet die 32. Internationale Jugendfestwoche am Samstag, 17. Juni, um 16.30 Uhr auf dem Ehrenfriedhof im Friedenstal bei Wewelsburg. Hier sprechen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein feierliches Bekenntnis zum Frieden. Bei Regen findet die Abschlussveranstaltung um 17 Uhr in der Jesuitenkirche in Büren statt.

Teilnehmer:
An der 32. Internationalen Jugendfestwoche nehmen zehn heimische Volkstanzgruppen und zehn Gastgruppen teil: Danzdeel Salzkotten e.V. - Vilniaus Pynimėlis (Litauen); Jugendvolkstanzkreis Delbrück – Volkstanzkreis Oberrasen (Italien), Kolpingtanzgruppe Siddinghausen - Grupo Folclórico Cancioneiro de Cantanhede (Portugal), Ostwestfälischer Volkstanzkreis Geseke-Salzkotten e.V. – Skönborgs folkdanslag (Schweden); Tudorfer Folkloretanzgruppe e.V. – Hasad (Türkei); Volkstanzgruppe Holsen-Mantinghausen e.V. – Scaldis (Niederlande), Volkstanzkreis Ahden – Mladost (Bulgarien); Volkstanzkreis Niederntudorf e.V. – Perlynka (Ukraine); Volkstanzkreis Westenholz - Tanzgruppe „Bojtár“ (Ungarn); Volkstanzkreis Wewelsburg - Mazvrian Sing und Tanzensemble (Polen).

 
 
 

Kontakt

Frau Schindler
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volontärin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-8888
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

6157 - 4

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie