Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

16. Oktober 2017

Nerven wie Drahtseile – oder wenn der Geduldsfaden reißt: Hilfe für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten am Freitag, 20. Oktober, von 14 bis 17 Uhr im Johanneshaus in Delbrück

Anmeldungen noch bis zum 19. Oktober möglich

Nerven wie Drahtseile - oder wenn der Geduldsfaden reißt (© Foto istock.com / ivanastar)
Nerven wie Drahtseile - oder wenn der Geduldsfaden reißt (© Foto istock.com / ivanastar)

Demenz verändert den Alltag der Betroffenen und ihrer Familien. Angehörige, die ihren demenzkranken Partner, Vater oder ihre an Demenz erkrankte Mutter kümmern, stehen unter hohem Druck. Manchmal erfordert die fortschreitende und nicht zu stoppende Erkrankung eine Pflege rund um die Uhr. Als besonders belastend wird es empfunden, wenn schwierige Verhaltensweisen wie Aggressivität, Schreien oder auch Wahnvorstellungen hinzukommen. Doch niemand muss diese schwere Aufgabe allein bewältigen. Hilfe ist möglich und sollte angenommen werden, denn keiner hat „Nerven wie Drahtseile“, und irgendwann „reißt der Geduldsfaden“, so auch der Titel der Veranstaltung für pflegende Angehörige am Freitag, 20. Oktober von 14 bis 17 Uhr im Johanneshaus in Delbrück. Das Netzwerk Demenz im Kreis Paderborn der Kommunalen Konferenz Alter und Pflege lädt dazu ein, sich zu informieren und mit anderen auszutauschen. Vor Ort besteht zudem Gelegenheit, verschiedene Dienste und Einrichtungen kennenzulernen.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr. Eine halbe Stunde später beginnt der Vortrag „Diagnose, Tropfen, Pillen – welche Hilfen kann die Medizin bieten?“ von Anke Blank, Oberärztin der Gerontopsychiatrische Ambulanz der LWL-Klinik Paderborn. Von 15 bis 16:30 Uhr stellt Gerlinde Ehlers-Streit von der Senioren-Pflegeberatung Gütersloh praktische Hilfen und Anleitungen vor, bevor der sprichwörtliche Geduldsfaden reißt. Von 16:30 bis 17 Uhr werden Angebote und Hilfen für pflegende Angehörige im Kreis Paderborn aufgezeigt: Renate Linn stellt das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe vor. Margot Becker vom Paderborner Kreissozialamt informiert über das Pflegeportal des Kreises Paderborn, das unter www.kreis-paderborn.de Infos rund um die Themen Alter, Pflege sowie Vorsorge bereithält.

Roter Faden

Eine Anmeldung ist noch bis Donnerstag, 19. Oktober, möglich:


Clemens August von Galen Haus:  05250 / 997700, oder Tagespflege St. Johannes:  05250 / 933919.
Wer eine Betreuung für den Angehörigen für die Dauer der Veranstaltung benötigt, kann das bei der Anmeldung mit angeben.

Während der gesamten Veranstaltung stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Dienste und Einrichtungen
zum Thema Demenz im Kreis Paderborn für Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AmtsleiterinPressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

7702 + 7

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie