Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

15. Februar 2017

Von Haydn bis Haifisch

Preisträgerinnen und Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ geben am Sonntag, 19. Februar, ab 11 Uhr ein Konzert im Audienzsaal des Neuhäuser Schlosses, Eintritt frei

Preisträgerinnen und Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ geben am Sonntag, 19. Februar, ab 11 Uhr ein Konzert © Foto: victoria p. - Fotolia 
Preisträgerinnen und Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ geben am Sonntag, 19. Februar, ab 11 Uhr ein Konzert © Foto: victoria p. - Fotolia

Zahlreiche Nachwuchsmusikerinnen und - musiker aus den Kreisen Paderborn, Höxter und Lippe haben sich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ Ende Januar für den Landeswettbewerb qualifiziert. Mit einem Konzert wollen die Preisträgerinnen und Preisträger am Sonntag, 19. Februar, um 11 Uhr im Audienzsaal des Neuhäuser Schlosses noch einmal ihr Können zeigen. Der Eintritt ist frei.

„Wir sind stolz, dass so viele gute Musiker aus der Region kommen. Das Konzert ist für die jungen Musikerinnen und Musiker nochmal eine gute Gelegenheit, ihre Beiträge öffentlich zu präsentieren und auch die Teilnehmer anderer Bewertungen zu hören“, sagt Eddi Kleinschnittger, musikalischer Leiter der Kreismusikschule Paderborn, die den Regionalwettbewerb für die Region Detmold Süd Ende Januar in diesem Jahr ausrichtete.

Am Ende des Konzerts überreichen der stellvertretende Landrat des Kreises Paderborn, Vinzenz Heggen, Paderborns Bürgermeister Michael Dreier sowie Kleinschnittger den Preisträgerinnen und Preisträgern ihre Urkunden.

Die jungen Musikerinnen und Musiker sind zwischen 7 und 23 Jahre alt und bringen Musikstücke aus den Sparten Klavier, Harfe, Gesang, Streicher Ensemble und Bläser Ensemble auf die Bühne. Sophie Kaufmann eröffnet das Konzert mit Peter Schindlers Kinderlied „Ja, wenn der Haifisch in den Palmen hängt“. Auf der Harfe zupften Lea Boldt das Stück „Little red hen“ von Kathryn Cater und Nathalie Wiebe Alphonse Hasselmann „Petite berceuse“ (zu Deutsch: kleines Wiegenlied).

Friedrich Schlieker und Lea Müller-Seidlitz spielen auf der Klarinette ein Menuett in F-Dur und ein Allegretto. Als Klarinettenensemble treten auch Jonna Ruppel, Mareen Quickstern, Amelie Schlupp, und Johanna Wirxel auf. Sie entführen die Zuhörer mit den Stücken „Chalumeau swing“ und „Harry’s blues“ in die Zeit des Swing und Blues. Lorina Schäfer und Fynn Wilkens zeigen, wie Klarinette und Querflöte zusammen klingen und spielen Titel von Charles Koechelin.

Simon Staub, Michael Schiling, Lorena Gerlach und Julius Schäfer zeigen ihr Können mit Solo-Darbietungen auf dem Klavier. Mit ihrem Gesang überzeugen Ilaria Gülseren, Thilo Stute und Jacob Heemann.

Als Violinenensemble treten Finja Bohne, Pauline Parusch, Clara Passoth und Milena Antonia Berning auf. Sie spielen Stücke von Georg Philipp Telemann.

Die Musik des belgischen Komponisten Jules De Swert lassen David Verges, Moritz Lütke Westhues, Benedikt Lukas Kim und Leonhard Kühle mit ihren Cellos lebendig werden.

Weitere Konzerte geben die Preisträgerinnen und Preisträger am Freitag, 17. Februar, ab 18 Uhr in der Musikschule in Bad Salzuflen und am Samstag, 18. Februar, um 17 im Konzertsaal der Klosterabtei Marienmünster (Kreis Höxter). Auch hier ist der Eintritt frei.

Konzert der Pop-Preisträger am Freitag, 17. Februar um 18 Uhr im Foyer des Schlosses Stietencron in Bad Salzuflen

Im Rahmen eines Preisträgerkonzertes am Freitag, 17. Februar geben die jungen Musiktalente aus der Wertung Drumset Pop aus den Kreisen, Lippe und Paderborn sowie der Kreise Minden, Herford und Gütersloh noch einmal ihr Bestes. Das Publikum darf sich dann im Foyer des Schlosses Stietencron, in dem die Musikschule Bad Salzuflen beheimatet ist, auf richtig gute Musik freuen. Im Anschluss an die musikalischen Beiträge werden den jungen Nachwuchsdrummern feierlich die Preisträgerurkunden überreicht. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Die jungen Nachwuchstrommler im Alter zwischen 10 und 17 Jahren werden bei diesem Konzert noch einmal Kostproben ihres Wettbewerbsprogramms zum Besten geben. Viele der am Freitag konzertierenden Jugendlichen haben den Sprung in den Landeswettbewerb geschafft, der vom 24. bis 28. März in Münster ausgerichtet wird.

Das Konzert in Bad Salzuflen ist für die Preisträger noch einmal eine gute Gelegenheit, mit ihren Beiträgen öffentlich vor Publikum zu bestehen und auch die Drummer anderer Altersgruppen auf der Bühne zu erleben.

Samstag, 19. Februar, um 17 Uhr im Konzertsaal der Klosterabtei Marienmünster

Im Vordergrund des Konzerts steht das Klavierspiel. Elisa-Marie Kluwe eröffnet das Konzert.

Ebenfalls auf dem Klavier spielen Thea Johanna Jörgensen, Kai Julian Unland-Boianov, Christine Ahlfeld, Alisha-Sophie Schulz, Mey Luzia Baak, Michail Gurevich, Maria Bürkland, Lara-Sophie Kluwe, Christian Gassenmeier, Eduarda Osipova und Tim Letmade.

Die Harfe wird beim Konzert von Antonia Josephine Fischer gezupft. Sie präsentiert den Titel „Grandmère raconte une histoire“ von Henriette Renié.

Wie ein Allegretto von Felix Mendelssohn-Bartholdy auf dem Horn klingt, machen Lukas Singer und Cedric Radke hörbar.
Gleich drei Querflöten erklingen beim Trio in h-Moll von Friedrich Kuhlau. Gespielt werden sie von Hanna Kewitzki, Nele Tennstedt und Ronja Désirée Zizelmann.

Am Ende des Konzerts bekommen die Preisträgerinnen und Preisträgern ihre Urkunden.

 

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ bietet jungen Musikerinnen und Musikern jedes Jahr die Chance, ihr Talent solistisch oder im Ensemble zu beweisen. Gespielt werden Werke aus verschiedenen Musikepochen und moderne Interpretationen. Ende Januar fand der 54. Regionalentscheid im Neuhäuser Schloss mit 99 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Die 38 Sieger haben sich für den Landeswettbewerb in Münster vom 24. bis 28. März qualifiziert und treten dort gegen Teilnehmer aus über 140 Regionalwettbewerben an. Für die Landespreisträger geht es dann erneut nach Paderborn, wo vom 1. bis 8. Juni der Bundeswettbewerb ausgetragen wird.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AmtsleiterinPressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

5548 - 6

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL-Gütezeichen Logo
Logo audit berufundfamilie