Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

07. September 2017

Die Vielfalt im Blick

Arbeitsgruppe „Netzwerk Demenz“ der Kommunalen Konferenz „Alter und Pflege“ richtet von Montag, 18. September, bis Sonntag, 24. September, Woche der Demenz aus

Das Netzwerk Demenz im Kreis Paderborn ladet ein zur Woche der Demenz vom 18. bis 24. September 2017 (© Foto istock.com / ivanastar) 
Nerven wie Drahtseile - oder wenn der Geduldsfaden reißt (© Foto istock.com / ivanastar)

Die Diagnose Demenz verändert das Leben der Betroffenen, aber auch das der Angehörigen. Einen Schlüssel hat jeder mal verlegt. Demenzkranke vergessen, wozu er überhaupt gebraucht wird. Der Welt-Alzheimertag macht jedes Jahr am 21. September auf das Thema aufmerksam. Die Arbeitsgruppe „Netzwerk Demenz“ der Kommunalen Konferenz „Alter und Pflege“ des Kreises Paderborn nimmt diesen Tag zum Anlass, um eine ganze Woche dem Thema Demenz zu widmen. Von Montag, 18. September, bis Sonntag, 24. September gibt es kreative Aktionen und zahlreiche Informationsveranstaltungen. Die Woche der Demenz steht in diesem Jahr unter dem Motto „Die Vielfalt im Blick“.

Demenz gehört zu den wichtigsten Gesundheitsthemen der kommenden Jahre“, sagte Landrat Manfred Müller. Er ist Vorsitzender der Konferenz „Alter und Pflege“. Die Woche der Demenz soll dazu beitragen, die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. „Jede und jeden kann diese Krankheit treffen, egal, ob man im hohen Alter ist, aber auch, wenn man noch mitten im Berufsleben steht", sagt Müller. Mit der Veranstaltungsreihe soll mehr Verständnis für die Menschen mit Demenz erreicht und die Unterstützung für die Angehörigen verbessert werden. Außerdem bringt die Woche Menschen mit und ohne Demenz zusammen.

In der Bahnhofstraße 50 geht es am Dienstag, 19. September, von 16 bis 18 Uhr um das Thema Pflegeversicherung. Joachim Koch ist Diplom-Kaufmann am Institut für Gesundheitsökonomie und Bildung und spricht über die Änderungen, die durch das neue Pflegestärkungsgesetz II am 1. Oktober kommen werden. Stichworte sind dabei der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und das neue Begutachtungsverfahren. Im Vortrag zeigt Koch Berechnungsbeispiele für Betroffene und Angehörige auf. Anschließend stellt Beate Wippermann von der Pflegeberatung des Kreises Paderborn das Beratungszentrum Alter und Pflege vor. Es steht als Anlaufstelle kreisweit für Ratsuchende sowie Bürgerinnen und Bürger mit ihren Beratungs- und Unterstützungsangeboten rund um das Thema Alter, Pflege, Vorsorge und gesetzliche Betreuung unter einem Dach zur Verfügung.

Daniel Sieveking hat das Thema Demenz filmisch umgesetzt. Am Dienstag, 19. September, von 18.30 bis 20.30 Uhr zeigt er seinen Dokumentarfilm „Vergiss mein nicht“. Sieveking begleitet darin seine an Demenz erkrankte Mutter mit der Kamera. Die Filmvorführung ist im Haus St. Antonius (Grünebaumstr. 1) in Paderborn.

Das Modellprojekts DESKK (Demenzspezifisches Kurzzeitpflegekonzept) wird am Mittwoch, 20. September, zwischen 18 und 19.30 Uhr in Haus St. Antonius in Paderborn vorgestellt.

Zum Tag der offenen Tür lädt das Pflegecafé im Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe (Bleichstr.39a) in Paderborn am Donnerstag, 21. September, von 14 bis 16 Uhr ein. Im Pflegecafé tauschen sich pflegende Angehörige über ihre Erfahrungen aus und unterstützen sich gegenseitig. Informationen und Anmeldung gibt es telefonisch unter 05251/3902201.

Wie man als pflegender Angehöriger den Alltag meistert und sich selbst Auszeiten gönnt, zeigt Irmhild Köhler vom Paderborner Caritasverband im Workshop „Im Leben bleiben - Sich selbst kleine Oasen schaffen im Pflegealltag“. Der Workshop findet am Freitag, 22. September, von 9 bis 12 Uhr im Haus St. Antonius in Paderborn statt.

Auch nach der offiziellen Woche der Demenz gibt es Veranstaltungen zum Thema. Das „Duo Lebensfreude“ spielt auf zum Weinfest im Haus St. Antonius am Dienstag, 26. September, ab 15 Uhr. Unter dem Motto „Tanzen geht immer…“ gibt es einen geselligen Nachmittag mit Tanz und Musik.

Im großen Saal des Evangelischen Altenheims spricht Dr. Carmen Solbach, Oberärztin der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie, am Dienstag, 26. September, ab 18 Uhr über Demenz im Altenheim. Der Vortrag findet in der Veranstaltungsreihe „Ihre Gesundheit – Unser Beitrag“ statt.

Mit der palliativen Versorgung von Demenzkranken beschäftigt sich Dr. Matthias Thöns, Arzt für Anästhesiologie, Notfall-, Palliativmedizin, spez. Schmerztherapie aus Witten am Donnerstag, 28. September ab 16.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fürstenweg 10, Paderborn. Nach dem Vortrag gibt es eine Podiumsdiskussion. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 21. September unter 05251/401-360 oder l.lomp@johannisstift.de möglich.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Informationen und Anmeldungen zu den Veranstaltungen im Haus St. Antonius gibt es telefonisch unter 05251/16195-7340 oder per E-Mail unter demenzberatung@caritas-pb.de.

Hintergrund:
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Netzwerk Demenz im Kreis Paderborn“ der Kommunalen Konferenz „Alter und Pflege“ setzen sich aus Vertreterinnen und Vertretern der medizinischen, psychosozialen und pflegerischen Versorgung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen zusammen.

 
 
 

Kontakt

Frau Schindler
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Online- und Printredakteurin, stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-8888
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

7310 - 8

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie