Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

07. November 2018

100 Jahre Erster Weltkrieg: Ökumenische Friedensandacht im Hohen Dom zu Paderborn am Sonntag, 11. November, 15 Uhr

Am 11. November 1918, vor 100 Jahren, endete der erste Weltkrieg und mit ihm ein kollektiver Albtraum. Millionen tote Soldaten und Zivilisten, Verletzte und traumatisierte Kriegsopfer. Der Kreisverband des Volksbundes erinnert mit einer Friedensandacht an dieses historische Datum.

Innenansicht den Paderborner Doms. Foto: Kreis Paderborn 
Innenansicht den Paderborner Doms. Foto: Kreis Paderborn

Der erste große Weltenbrand hinterließ unter den beteiligten Nationen nur Trauer, Leid, Verwüstung und den Ruf nach Frieden. Diese "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts veränderte die Länder und die Gesellschaften in Europa und baute neue Kräfteverhältnisse auf.

Der Kreisverband Paderborn des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ruft dazu auf, bewusst innezuhalten, sich zu erinnern und gemeinsam für den Frieden zu beten. "Wir haben in Europa über 70 Jahre Frieden. Für diesen Frieden müssen wir weiter eintreten und uns auch engagieren“, sagt Landrat Manfred Müller, Vorsitzender des Kreisverbandes Paderborn des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Der Kreisverband lädt am Sonntag, 11. November, um 15 Uhr zu einer Ökumenischen Friedensandacht im Hohen Dom zu Paderborn ein, die gemeinsam von Pfarrer und Stellv. Dechant Georg Kersting, Superintendent Volker Neuhoff und einem britischen Militärkaplan gehalten wird.

 

Landrat Manfred Müller, ist dem Metropolitankapitel des Hohen Dom zu Paderborn sehr dankbar für die Unterstützung zur Gestaltung dieser Friedensandacht.

Müller begrüßt zudem, dass eine Britische Militärkapelle mit Beiträgen in der Friedensandacht vertreten ist und dadurch auch die gemeinsame langjährige Partnerschaft mit der heimischen Region verdeutlicht werde. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, an dieser Friedensandacht teilzunehmen.

„Wer an Europa zweifelt, wer an Europa verzweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen! Nirgendwo besser, nirgendwo eindringlicher, nirgendwo bewegender ist zu spüren, was das europäische Gegeneinander an Schlimmstem bewirken kann.“
Jean-Claude Juncker – Präsident der Europäischen Kommission

 
 
 

Kontakt

Ansprechpartner für den
Volksbund Kreisverband Paderborn:

Heinrich Vogt
Aldegreverstr. 10 - 14
33102 Paderborn
05251 308-5104
VogtH@kreis-paderborn.de

 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und Verarbeitung der hier eingegebenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie