Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 im Kreis Paderborn

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen aktualisierte und validierte Informationen mit allen Links zu Behörden und Einrichtungen zum Thema Corona im Kreis Paderborn zur Verfügung. Hier finden Sie Informationen über die 7-Tages-Inzidenz, die daraus resultierenden Gefährdungsstufen, Risikogebiete, Informationen für Reiserückkehrer und zu den laufend aktualisierten Corona-Regeln.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Telefon Icon
 
 

Allgemeine Fragen zu COVID-19

05251 308-3333

 

erreichbar von

Mo-Fr: 9:00 bis 16:00  Uhr, Sa: von 12:00 bis 16:00 Uhr. 

Corona-Patienten oder Patienten mit Verdacht auf Corona können sich außerhalb der Öffnungszeiten der Hausarztpraxen an den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung, Tel. 116117 wenden. In Notfällen wie z. B. Atemnot oder starke Schmerzen im Herzbereich oder Brust sollte sofort der Notruf 112 gewählt werden.

 
 
 

Einreise

Wenn Sie aus dem Ausland in den Kreis Paderborn einreisen, dann müssen Sie sich beim örtlichen Gesundheitsamt melden.

Auf den Corona-Informationsseite des Landes NRW finden Sie die jeweils aktuelle Einreiseverordnung wie auch die Corona-Schutzverordnung.

 
 
 

Quarantäneanordnung für Schulen und Kindergärten

Sollten Sie aus Gründen der Betreuung eines Kindes, für das eine Quarantäne angeordnet wurde, Verdienstausfall erleiden, so finden Sie Informationen zu Entschädigungsansprüchen auf der Internetseite des dafür zuständigen Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe

Weitere Informationen zur Quarantäne klicken Sie hier.

Telefon Icon
 
 

Bürgertelefon 05251 88-122979

Servicezeiten:

Mo bis Do: 8.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 8 – 12 Uhr

 

Das Bürgertelefon bietet keine medizinische Beratung an.
In Kooperation mit dem telefonischen Service-Center der Stadt Paderborn

Direkt zu...



Hier gelangen Sie zur Corona-Seite des Landes NRW

Mikroskopische Ansicht des Coronavirus

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Für Informationen zur Corona-Schutzimpfung haben wir eine eigene Informationsseite angelegt.

 
 
 
 

E-Mail-Adressen des Gesundheitsamtes

für

  • Positiv getestete Privatpersonen mit Wohnsitz Paderborn, die vom Paderborner Gesundheitsamt aufgefordert worden sind, eine Liste mit engeren Kontakten zu erstellen und diese gerne mailen möchten
  • Gesundheitsämter, Ordnungsämter oder andere Stellen, die dem Paderborner Kreisgesundheitsamt Kontaktpersonen von positiv Getesteten mit Wohnsitz Kreis Paderborn melden möchten

für

  • die Übersendung von Mitteilungen über positive Ergebnisse bei durchgeführten Corona-Schnelltests, z. B. im Rahmen von Bürgertestungen nach § 4a der Coronatestverordnung oder von Beschäftigtentestungen.
  • Nicht gemeldet werden sollen hier positive Ergebnisse von Corona-Selbsttests.
 

Aktuelle Lage im Kreis Paderborn

Neue Leitindikatoren für Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie

In der aktuellen Corona-Schutzverordnung setzt die nordrhein-westfälische Landesregierung die Vorgaben des bundesweit geltenden Infektionsschutzgesetzes zu den Corona-Indikatoren um. Der Inzidenzwert hat nun als alleiniger Maßstab für Maßnahmen in der Corona-Pandemie ausgedient. Die aktuellen Regelungen gelten seit Samstag, 11. September 2021, und bleiben zunächst bis einschließlich Freitag, 8. Oktober 2021, in Kraft.

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden nun nicht mehr allein nach dem Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) getroffen. Weitere Leitindikatoren sind die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Fälle der Coronapatienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) und die Auslastung der Intensivbetten.

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage, umgerechnet auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Sowohl der kreisweite Inzidenzwert als auch die lokalen Werte basieren auf dem Stand der Einwohnerzahlen vom 31.12.2020.

Das Gesundheitsamt meldet die Zahlen an das LZG, das LZG seinerseits übermittelt sie an das Robert-Koch-Institut (RKI). Beide weisen einmal täglich zum Tageswechsel einen aktualisierten Stand aus. Dieser mehrstufige Meldeprozess ist vor allem in den örtlichen Gesundheitsämtern arbeits- und zeitaufwändig. So werden nicht einfach nur Fallzahlen übermittelt sondern digitale "Fallakten" mit detaillierten Angaben zum Infizierten, um das Pandemiegeschehen wissenschaftlich auswerten zu können. Das geschieht beim RKI. Daher kommt es immer wieder vor, dass die Angaben auf der örtlichen, der Landes- und der Bundesebene nicht vollständig deckungsgleich sind.

Alle Beteiligten sind grundsätzlich bemüht, diese Abweichungen möglichst gering zu halten. Sie sind aber teils aufgrund der Abläufe im Meldeprozess, teils aber auch aus den unterschiedlichen Aufgabenstellungen der verschiedenen Ebenen nie gänzlich vermeidbar.

 
 
 
 

Aktuelle Pressemitteilung

Link zur Informationsseite mit den aktuellen Regeln
 
 
 
 

Corona-Impfungen im Kreis Paderborn - Dashboard

Der Kreis Paderborn veröffentlicht in einem Impf-Dashboard die Zahl der Gesamtimpfungen, Erst- und Folgeimpfungen. So lässt sich der Impffortschritt tagesaktuell online nachverfolgen.

Die Impf-Zahlen stammen aus dem Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, den diese werktags veröffentlicht.

Als vollständig geimpft und damit vollständig geschützt gelten Personen:

  • die sowohl die Erst- als auch die Folgeimpfung erhalten haben sowie
  • Personen, die eine Impfung mit einem Impfstoff erhalten haben, der nur einfach verimpft werden muss (derzeit der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson)

Die Prozentangaben beziehen sich auf die Gesamtbevölkerungszahl des Kreises Paderborn: 307.839 (Stand:31.12.2019).

 

Corona-Impfungen im Kreis Paderborn - Dashboard

Der Kreis Paderborn veröffentlicht in einem Impf-Dashboard die Zahl der Gesamtimpfungen, Erst- und Folgeimpfungen. So lässt sich der Impffortschritt tagesaktuell online nachverfolgen.

Die Impf-Zahlen stammen aus dem Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, den diese werktags veröffentlicht.

Als vollständig geimpft und damit vollständig geschützt gelten Personen:

  • die sowohl die Erst- als auch die Folgeimpfung erhalten haben sowie
  • Personen, die eine Impfung mit einem Impfstoff erhalten haben, der nur einfach verimpft werden muss (derzeit der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson)

Die Prozentangaben beziehen sich auf die Gesamtbevölkerungszahl des Kreises Paderborn: 307.839 (Stand:31.12.2019).

Unter den Gesamtinfektionen verzeichnet das Kreisgesundheitsamt aktuell (Stand 2. September) 146 sogenannte Impfdurchbrüche, also Personen, die trotz vollständiger Impfung Covid-19-Symptome entwickelt haben und positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Dies entspricht 0,075 Prozent der 193.531 (Stand: 02.09.) vollständig Geimpften  im Kreis Paderborn. Bisher verzeichnen alle Impfdurchbrüchler einen leichten Verlauf.

 

Corona-Impfungen im Kreis Paderborn - Dashboard

Der Kreis Paderborn veröffentlicht in einem Impf-Dashboard die Zahl der Gesamtimpfungen, Erst- und Folgeimpfungen. So lässt sich der Impffortschritt tagesaktuell online nachverfolgen.

Die Impf-Zahlen stammen aus dem Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, den diese werktags veröffentlicht.

Als vollständig geimpft und damit vollständig geschützt gelten Personen:

  • die sowohl die Erst- als auch die Folgeimpfung erhalten haben sowie
  • Personen, die eine Impfung mit einem Impfstoff erhalten haben, der nur einfach verimpft werden muss (derzeit der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson)

Die Prozentangaben beziehen sich auf die Gesamtbevölkerungszahl des Kreises Paderborn: 307.839 (Stand:31.12.2019).

 
 
 
 

Wer bietet Schnelltests an?

Bürgerinnen und Bürger können mindestens einmal pro Woche einen kostenlosen Coronaschnelltest (PoC-Antigen-Test) durchführen lassen. Das Angebot sei ein wesentlicher Bestandteil der Pandemiebekämpfung und gerade mit Blick auf erste Öffnungen eine entscheidende Schutzmaßnahme. Weitere Informationen zur Bürgertestung finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW.


Eine aktuelle Testung ist je nach Inzidenzstufe bei Inanspruchnahme bestimmter Dienstleistungen erforderlich. Oder er gibt Sicherheit für den Besuch bei den Großeltern. Schnelltest sind nicht gedacht für die Abklärung von Verdachtsfällen: Haben Sie den Verdacht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, vereinbaren Sie bitte bei Ihrem Hausarzt - nach vorheriger telefonischer Terminabsprache ! - einen Termin für einen PCR-Test.

Welchen Test Sie wo benötigen finden Sie hier in der Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

 
 
 

Quarantäne

Informationen des Landes NRW finden Sie hier.

 
 
 
 

Was Reiserückkehrende jetzt wissen müssen


Neue Einreiseregelungen ab dem 1. August!

  • Testung

Ab dem 1. August müssen alle Personen ab 12 Jahren bei ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland einen aktuellen Testnachweis vorlegen, es sei denn, sie sind geimpft oder genesen. Dies gilt für Einreisen aller Art (Flugzeug, Bahn, Bus, Schiff und im Inidvidualverkehr). Wird der Testnachweis durch einen Antigentest (Schnelltest) geführt, darf dieser maximal 48 Stunden alt sein, bei PCR-Tests 72 Stunden. Bei Einreise aus einem Virusvarantengebiet muss ein Testnachweis vorgelegt werde, der maximal 24 Stunden (bei Antigentest) bzw. 72 Stunden (bei PCR-Tests) alt ist.

Der Test muss vor Einreise erfolgen. Wenn es im Reiseland keine kostenlosen Tests gibt, müssen Einreisende die Kosten also selbst tragen.


  • Quarantäne

Ab dem 1. August wird zwischen zwei Kategorien unterschieden: Die bisherigen Hochinzidenzgebiete werden zu Hochrisikogebieten. Als Virusvariantengebiete gelten weiterhin Länder und Regionen, in denen besonders gefährliche Virusvarianten nachgewiesen sind. Das sind insbesondere solche Varianten, gegen die in Deutschland eingesetzte Impfstoffe keinen oder nur einen eingeschränkten Schutz bieten. Folgende Quarantäneregeln gelten:

Hochrisikogebiete: 10 Tage Quarantäne für Nicht-Geimpfte/Nicht-Genesene. Nach 5 Tagen ist ein Freitesten möglich

Virusvariantengebiete: Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet beträgt die Quarantäne vierzehn Tage. Eine Verkürzung der Quarantäne durch Freitesten ist nicht möglich. Die Quarantäne entfällt für vollständig geimpfte Personen, wenn der Impfstoff, mit dem man geimpft ist, gegen die Variante resistent ist, derentwegen die Einstufung als Virusvariantengebiegt erfolgt ist. Informationen dazu veröffentlicht dasRKI auf seiner Internetseite.


Das Robert Koch-Institut veröffentlicht eine fortlaufend aktualisierte Liste der Hochrisiko- und Virusvarantengebiete im Internet unter der Adresse www.rki.de/risikogebiete.


  • Was gilt für Kinder?

Kinder unter 12 Jahren benötigen bei der Einreise keinen Nachweis - die Nachweispflicht gilt erst für Personen ab 12 Jahre.

Nach Voraufenthalt in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet müssen sich Kinder jeglichen Alters – wie bislang – in Quarantäne begeben. Es gelten dieselben Regeln wie für Erwachsene.

Personen unter 12 Jahren werden bei Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet 5 Tage nach der Einreise automatisch von der Quarantäne befreit. Bislang war hierfür ein Testnachweis oder Genesenennachweis nötig.


  • Digitale Anmeldung

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen zu einem belieben Zeitpunkt vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.

Die Informationen über das Anmeldeportal werden dem Gesundheitsamt übermittelt und im System erfasst. Achtung: Die Listen mit den Namen werden den zuständigen, örtlichen Ordnungsämtern übermittelt, die nach dem Infektionsschutzgesetz verpflichtet sind, vor Ort die Einhaltung der Quarantäneregeln sicherzustellen und somit auch stichprobenartig kontrollieren, ob die Quarantäne auch eingehalten wird.

Sollte es technische Probleme bei der Übermittlung geben, können die Nachweise ausnahmsweise auch unter einreise@kreis-paderborn.de eingesendet werden. Allerdings werden Übermittlungen über das digitale Portal schneller bearbeitet.

Informationen des Bundesgesundheitsministeriums finden Sie hier.

Kurzübersicht der Einreiseregelungen, erstellt von Bundesministerium für Gesundheit und Bundesministerium des Inneren für Bau und Heimat
Einreiseregelungen ab 1. August 2021 ©Bundesministerium für Gesundheit und Bundesministerium des Inneren für Bau und Heimat

Das Bundesgesundheitsministerium bietet ein umfangreiches Informationsangebot rund um die Coronavirus-Pandemie, inklusive einer Impfuhr und eines Impfdashboards, welches den Impffortschritt nach Bundesland abbildet.

Informationen für Gehörlose

Informationen zu Corona für Gehörlose (Foto: iStock.com - Capuski)
Informationen zu Corona für Gehörlose (Foto: iStock.com - Capuski)
 

Informationen in Leichter Sprache

 
 
 

Informationen über Corona in verschiedenen Sprachen

 
 
 
 

Pressemitteilungen