Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

20. Mai 2022

Schwere Schäden nach Unwetter

Stand 21.5.2022: Nach dem schweren Unwetter laufen die Aufräumarbeiten. Die Stadt Paderborn koordiniert Hilfsangebote und ist telefonisch zu erreichen / Die Polizei warnt: Meiden Sie weiterhin das betroffene Gebiet / Botschaft von Landrat Christoph Rüther.

Rettungswagen 
Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren im Dauereinsatz

Stand 21.05., 14.30 Uhr


Die Aufräumarbeiten im von Tornado verwüsteten Gebiet in Paderborn laufen und werden von der Feuerwehr koordiniert.

Die Stadt Paderborn hat eine Info-Hotline geschaltet. Sie  erreichen sie bei Fragen unter Tel.: 05251 / 880.

Unter dieser Nummer nimmt die Stadt auch Hilfsangebote und Hilfsgesuche entgegen und koordiniert ehrenamtliche Hilfseinsätze von privat zu privat.

Weitere Infos finden Sie auch auf der Homepage der Stadt.


Die Polizei rät weiterhin dazu die betroffenen Bereiche in Paderborn weiterhin zu meiden. Die Aufräumarbeiten laufen. Gegenstände usw.  müssen gesichert werden.


Auch die Polizei informiert weiterhin aktuell.


Hier das Statement von Landrat Christoph Rüther zum schrecklichen Unwetter

Die Bilder nach dem Unwetter, das vor allem Paderborn so gnadenlos getroffen hat, machen mich fassungslos und hinterlassen mich schockiert.

Meine Gedanken sind nun vor allem bei den Verletzten und ihren Familien. Ich wünsche von Herzen eine gute Genesung.

Ebenso wünsche ich den betroffenen Menschen und Unternehmen, deren Hab und Gut zerstört wurde, viel Kraft in diesen schweren Stunden. Der Kreis Paderborn wird die Stadt Paderborn und alle Betroffenen unterstützen, wo es ihm möglich ist.

Unglaublich dankbar bin ich für den großartigen Einsatz der Feuerwehren, der Polizei, der Leitstellen, der Einsatzkräfte und der Hilfsorganisationen aus dem Kreis Paderborn. Ihr seid ohne zu zögern in das Unwetter gefahren und habt im größten Chaos einen kühlen Kopf bewahrt. Einfach nur: DANKE!!!



LR Rüther
Statement von Landrat Rüther nach dem Unwetter am 20. Mai 2022

Stand 20.5., 21:30 Uhr: Der Kreis Paderborn und vor allem die Stadt Paderborn wurde am Freitagnachmittag von einem schweren Gewitter getroffen. Rund 40 Personen wurden verletzt, teilweise schwer. Der Sachschaden ist immens. Die Polizei rät: Bleiben Sie Zuhause. Das Entsorgungszentrum „Alte Schanze“ bleibt am Samstag, 21.5., geschlossen.

Ein schweres Gewitter hat am Freitagnachmittag den Kreis Paderborn getroffen und vor allem in der Stadt Paderborn für Unheil gesorgt. Eine Windhose zog von West nach Ost eine Schneise durch das Stadtgebiet. Der Sturm sorgte für rund 40 verletzte Personen, darunter über 10 Schwerverletzte Personen. Eine Person ist Schwerstverletzt und schwebt in Lebensgefahr.

Die Feuerwehr rückte in Paderborn zu rund 150 Einsätzen aus. Über 350 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Hilfsorganisationen und des THW waren im Einsatz.

Der Sachschaden ist immens: Dächer sind abgedeckt und schwer beschädigt, Materialen und Gegenstände kilometerweit geflogen, Bäume sind umgefallen.

Viele weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Polizei Paderborn.

Die Polizei bittet darum, diese betroffenen Bereiche in Paderborn nicht mehr anzufahren beziehungsweise großräumig zu umfahren und in den Bereichen in den Häusern zu bleiben. Unzählige Gefahrenstellen sind noch nicht gesichert. Alle verfügbaren Einsatzkräfte sind im Einsatz. Der Appell: Bleiben Sie zuhause!

Polizei und Feuerwehr erreichen Sie wie gewohnt unter den Telefonnummern 110 und 112!


Auch das Entsorgungszentrum "Alte Schanze" ist vom Sturm getroffen und beschädigt worden. Aufgrund dieser Schäden kann die A.V.E. das Zentrum am Samstag, 21.5.2022, leider nicht öffnen.

 
 
 

Kontakt

Frau Laven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleitung, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“