15. März 2019

Wegen aufwendiger Brückensanierung: Rissenweg in Niederntudorf (Kreisstraße 21) muss bis zum 8. April gesperrt bleiben

Sanierung der Brücke und Ausbau der Fahrbahn: In drei Wochen ist es geschafft

Rissenweg, K 21, zwischen Niederntudorf und Borchen muss bis 8. April gesperrt bleiben 
K 21 bleibt bis 8. April gesperrt: Die Umleitung führt über Oberntudorf, Kleiner Hellweg, Salzkottener Straße und Alfen. Die Strecke ist rund 6 km lang.

Der Kreis Paderborn saniert seit November vergangenen Jahres die Brücke an der Kreisstraße 21, Rissenweg, in Niederntudorf Richtung Borchen. Eigentlich sollte Ende Februar alles fertig sein. Doch erst spielte das Wetter nicht mit. Jetzt verzögern sich die Arbeiten noch einmal, weil die Sanierung des Bruchsteingewölbes sehr aufwendig ist. In den nächsten Tagen können aber dann die Leitplanken errichtet werden. Die Umleitung ist ausgeschildert. Anlieger kommen durch. Alle anderen Autofahrer müssen etwas mehr Zeit einplanen.

„Uns ist bewusst, dass die erneute Verzögerung der Bauarbeiten nervt. Doch es geht nicht anders. Deshalb bedanken wir uns bei allen für das Verständnis“, sagt der stellvertretende Kreisbauamtsleiter Frank Albers. In drei Wochen sei die Umleitung Geschichte, und „dann ist die Straße zudem deutlich sicherer“, bekräftigt Albers. Der Kreis Paderborn saniert nicht nur die Brücke sondern baut gleichzeitig die Fahrbahn zweispurig aus. Die Brücke führt über die ehemalige Almetalbahn. Investiert werden rund 400.000 Euro.

Die Umleitung führt über Oberntudorf, Kleiner Hellweg, Salzkottener Straße und Alfen. Die Strecke ist rund 6 km lang.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren