Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg
#Pflegeportal

Direkt zur Ihrer Kommune

 
 
 

Familienzentrum Rappelkiste

in der Kommune:Bad Wünnenberg

Familienzentrum Rappelkiste

Das angehende Familienzentrum Kindertageseinrichtung Rappelkiste in Bad Wünnenberg/Fürstenberg ist seit 2008 eins von über 1000 Familienzentren in NRW. Neben dem im KIBIZ verankerten Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrags für Kinder hat die Kindertageseinrichtung die Aufgabe, Eltern und Familien in unserem Sozialraum in den Blick zu nehmen und sie in ihren Bedürfnissen zu beraten, zu begleiten und zu unterstützen.? F Familienorientierung A Altersübergreifend? M Miteinander? IInformationsvielfalt? L Leistungsorientierung? I Interkulturelle ?Angebote? E Elternbildung? N Netzwerk im Sozialraum? Z Zentrale Lage? E Erziehungsberatung? N Nachhaltige Unterstützung? T Therapeutische Beratung? R Rund um die Familie? U Umfangreiche Betreuung? M Migrationsberatung?

Was?

Form des Angebots

Betreuung

Zielgruppe

Kinder

Link zum Angebot

http://www.familienzentrum-rappelkiste-fuerstenberg.de/

Alter

6 Monate - zur Einschulung

Wer?

Familienzentrum Rappelkiste

Am Schloßpark 12
33181 Bad Wünneneberg

Ansprechperson
Frau Grußmann
Telefon: 02953/472
E-Mail: kiga.fruestenberg1@wuennenberg.de
Webseite: http://www.familienzentrum-rappelkiste-fuerstenberg.de/

Kursleitung

Frau Grußmann

Anmeldung

Anmeldung erforderlich

ja

Anmeldung bis

Anzahl der Plätze

Kosten des Angebots

Einkommensabhängig

Wann?

Angebotszeitraum

-

Dauer des Angebots:

-

Wo?

Träger des Angebots

Stadt Bad Wünnenberg
Poststraße 15
33181 Bad Wünnenberg
Telefon: 02953/472
E-Mail: kiga.fruestenberg1@wuennenberg.de
Webseite: http://www.familienzentrum-rappelkiste-fuerstenberg.de/

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“