Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

24. April 2017

Leben mit Demenz

Infoveranstaltung am Mittwoch, 17. Mai

Leben mit Demenz  
© Plakat zur Veranstaltung, Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn

Die Diagnose Demenz verändert alles, das Leben der Betroffenen und der Angehörigen. Die Krankheit führt ins Vergessen, unwiderruflich. Einen Autoschlüssel hat jeder mal verlegt. Demenzkranke vergessen, wozu er überhaupt gebraucht wird. Wie geht es jetzt weiter? Wie können an Demenz erkrankte Menschen möglichst lange zu Hause und in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben? Was müssen Einrichtungen, so genannte Quartiere, anbieten, damit die noch vorhandenen Ressourcen der Betroffenen genutzt und ihre Lebensqualität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben so gut wie möglich erhalten bleiben? Die Arbeitsgruppe „Netzwerk Demenz im Kreis Paderborn“ informiert über „Menschen mit Demenz im Quartier“, so der Titel der Veranstaltung, am Mittwoch, 17. Mai, von 14:30 Uhr bis 17 Uhr im historischen Rathaus der Stadt Paderborn über das Leben nach der Diagnose Demenz. Angeboten werden Vorträge mit anschließender Diskussion. Vorgestellt werden Beispiele gut funktionierender Quartiere sowie lokale Angebote und Hilfen für Betroffene. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft leben derzeit rund 1,6 Millionen Menschen in Deutschland mit der Diagnose Demenz. Etwa zwei Drittel von ihnen sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Demenz zählt zu den häufigsten Gesundheitsproblemen im höheren Lebensalter. Demenz bedeutet sinngemäß „ohne Geist“. Im Laufe der Erkrankung kommt es zu einem ständig fortschreitenden Abbau geistiger Funktionen. Gedächtnis, Denken, Orientierung und Sprache werden zunehmend beeinträchtigt.

Im Kreis Paderborn leiden rund 4.600 Menschen unter der Erkrankung. Da die Menschen immer älter werden, dürfte diese Zahl weiter ansteigen. Die Arbeitsgruppe „Netzwerk Demenz im Kreis Paderborn“ der Kommunalen Konferenz Alter und Pflege unter Vorsitz von Landrat Manfred Müller möchte über mögliche Hilfen informieren und gleichzeitig Mut machen, sich dem Leben mit Demenz zu stellen. Denn für viele ist das Thema mit Scham und Ängsten verbunden. Erste Symptome werden verdrängt oder verleugnet, was den Leidensdruck noch weiter erhöht. Hauptredner ist Dr. Bernhard Holle vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Witten. Er spricht über das Thema „Bedürfnisse und Bedarfe von Menschen mit Demenz im Quartier.“ Anschließend wird das Thema in fünfminütigen Kurvorträgen aus verschiedenen Perspektiven behandelt und in Arbeitsgruppen diskutiert.

Sigrid Pape ist Leiterin des St. Vincenz-Altenzentrums und spricht über „Demenz im Quartier – die Arbeit mit den Erwartungen und Bedürfnissen der Menschen in einem (noch) alternden Stadtteil“. Maria Wiesing erläutert die Quartiersarbeit im Stadtteil Delbrück-Ostenland.

Einen Blick auf das gesamte Kreisgebiet und die allgemeine altersgerechte Quartiersentwicklung werfen Michael Kramps vom Seniorenbüro der Stadt Paderborn und Werner Jülke von der Arbeitsgemeinschaft „Altersgerechte Quartiersentwicklung in den Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn“.

Wie Ergotherapie Menschen mit Demenz helfen kann, beleuchten Jessica Liers vom Therapiezentrum „Alte Brauerei Paderborn“ und Sabine Kunzemann von der Francis Quik Praxis für Ergotherapie Paderborn. Sabine Dziallas-Loik vom Caritasverband Paderborn berichtet aus dem Projekt „Im Leben bleiben“.
Margot Becker vom Sozialamt des Kreises Paderborn stellt das Pflegeportal des Kreises Paderborn vor. Das Portal ist auf der Internetseite des Kreises Paderborn (www.kreis-paderborn.de) zu finden und bietet Informationen rund um die Themen Alter und Pflege - u.a. auch zu Hilfsangeboten für Menschen mit Demenz und für ihre Angehörigen im Kreis Paderborn. Helga Reinisch vom Demenz-Servicezentrum der Region OWL mit Sitz in Bielefeld moderiert die Veranstaltung.

Eine Anmeldung ist bis Mittwoch, 10. Mai, unter 05251 308-5017 oder unter netzwerk-demenz@kreis-paderborn.de möglich.

Hintergrund:
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Netzwerk Demenz im Kreis Paderborn“ der Kommunalen Konferenz Alter und Pflege kommen aus Medizin, psychosozialer Versorgung und Pflege. Ihr gehören auch Vertreter von Stadt- und Kreisverwaltung an. Vorsitzender ist Landrat Manfred Müller. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, Akteure auf dem Gebiet miteinander zu vernetzen und die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Familien weiter zu verbessern.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AmtsleiterinPressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

9581 - 9

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie