13. August 2018

"Gemeinsam ein Zeichen der Mitmenschlichkeit setzen"

Registirierungsaktion am Samstag, 18. August, 13 bis 17 Uhr auf dem Dorfplatz Sande

Aufruf zur Typisierung 
Foto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ulrike Sander
Hilfe für Günter und andere: Martin Hornberger vom SC Paderborn, Manuela Benik, Carsten Riese, Landrat und Schirmherr Manfred Müller, Ingrid Riese, Uwe Riese, Dirk Floer und Stefanie Bräutigam von der DKMS setzen auf die Hilfsbereitschaft der Menschen im Paderborner Land, © Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Ulrike Sander
 
 
 

Paderborn steht an Günters Seite

Stammzellspender aus Paderborn erzählt: „Ich würde es wieder tun“

Nur noch wenige Tage bis zur großen Registrierungsaktion für Günter: Der 73-jährige aus Sande hat Blutkrebs, eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. Gesucht wird jemand wie der Paderborner Dennis Bienkowski, der selbst vor einigen Jahren bereits Stammzellen für einen Patienten gespendet hat, dessen Gewebemerkmale nahezu identisch mit seinen sind. Er sagt: „Ich würde es wieder tun“. Wer es Dennis gleichtun möchte, gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Samstag, den
18. August, im Schützenzelt auf dem Dorfplatz Sande von 13 bis 17 Uhr als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Landrat Manfred Müller und der SC Paderborn 07 e.V. unterstützen die Aktion als Schirmherren.

Profilbild von Dennis Bienkowski
Dennis Bienkowski

Dennis Bienkowski muss nicht lange überlegen, wenn er gefragt wird, ob er nochmal spenden würde:
„Ich würde es wieder tun“, ist der Student aus Paderborn überzeugt. 2014 wurde er nur wenige Monate nach seiner Registrierung auf einer Aktion an der Uni Paderborn von der DKMS kontaktiert und zur Spende aufgerufen. „Zuerst war ich natürlich überrascht und auch etwas unsicher, da ich nicht damit gerechnet hatte“, blickt der 25-Jährige zurück. „Doch ich wurde gut aufgeklärt und wusste dann schnell, dass ich das unbedingt machen möchte. Schließlich kann man mit wenig Aufwand einem anderen Menschen das Leben retten.“ Die periphere Stammzellentnahme habe er dann sogar als angenehm empfunden. „Ich konnte sogar einen Film dabei schauen, alles war super organisiert.“

 

Das Thema Blutkrebs und Stammzellspende hat in diesen Tagen in Paderborn wieder eine große Bedeutung. Denn der 73-jährige Günter aus Sande sucht dringend einen Stammzellspender – jemanden wie Dennis. Zu gerne würde der Rentner seine Arbeit als Hausmeister in der Benteler Arena beim SC Paderborn wieder aufnehmen. Seit Jahrzehnten steht er dem Verein zur Seite.
Genauso wie der Verein ihm auch zur Seite steht: Beim letzten Heimspiel gegen Regensburg rief der Zweitligist auf allen verfügbaren Kanälen seine Fans und Sponsoren dazu auf, die öffentliche Registrierungsaktion am 18. August in Paderborn zu unterstützen. „Dem gesamten SC Paderborn 07 ist es eine Herzensangelegenheit, unseren Arbeitskollegen und Freund Günter zu unterstützen“ erklärt SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger, der im Jahre 2006 bereits selbst Stammzellspender und damit Lebensretter war. Die gesamte 1. Mannschaft wird in Sande vor Ort sein.

Kraft in dieser schweren Zeit geben Günter auch seine Familie und Familienhund Dino. Fest steht: Günter kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Manuela Benik. „Wir brauchen unseren Vater einfach noch.“

Auch Landrat und Schirmherr Manfred Müller appelliert an die Bevölkerung: „Wir können hier gemeinsam ein Zeichen von Mitmenschlichkeit setzen!“

Unter dem Motto “Gemeinsam für Günter und andere!“ rufen die Initiatoren die Menschen in der Region auf, sich am

Samstag, den 18. August 2018
von 13:00 bis 17:00 Uhr Schützenzelt Dorfplatz Sande 33106 Paderborn

in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung. Auch Geldspenden helfen Leben retten. Deshalb bittet die DKMS um finanzielle Unterstützung. Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto
IBAN: DE25 4726 0121 8912 6661 00
Verwendungszweck: Günter

Ansprechpartnerin:
DKMS gemeinnützige GmbH Stefanie Bräutigam
Tel:. 05257 93 83 3-13
braeutigam@dkms.de


Die komplette Pressemitteilung als pdf-Datei finden Sie hier.

Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen lebensbedrohliche Blutkrebserkrankungen verschrieben hat. Unser Ziel ist es, so vielen Patienten wie möglich eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Dabei sind wir weltweit führend in der Versorgung von Patienten mit lebensrettenden Stammzelltransplantaten. Die DKMS ist außer in Deutschland in den USA, Polen, UK und Chile aktiv. Gemeinsam haben sie mehr als acht Millionen Lebensspender registriert. Darüber hinaus betreibt die DKMS wissenschaftliche Forschung und setzt in ihrem Labor, dem DKMS Life Science Lab, Maßstäbe bei der Typisierung neuer Stammzellspender.

 
 
 

Kontakt