13. November 2018

Wie Europa auch die Mode und Architektur bereicherte: Spannende europäische Geschichte für Erwachsene am Sonntag, 18. November um 15 Uhr in der Wewelsburg

Kreismuseum Wewelsburg beteiligt sich mit einer letzten öffentlichen Sonderführung am Europäischen Kulturerbejahr

Ein Vedutenfächer, der als Souvenir von einer Italienreise im 19. Jahrhundert mitgebracht wurde. (Foto: Kreismuseum Wewelsburg) 
Ein Vedutenfächer, der als Souvenir von einer Italienreise im 19. Jahrhundert mitgebracht wurde. (Foto: Kreismuseum Wewelsburg)
„Wer an Europa zweifelt, wer an Europa verzweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen! Nirgendwo besser, nirgendwo eindringlicher, nirgendwo bewegender ist zu spüren, was das europäische Gegeneinander an Schlimmstem bewirken kann“. Gesagt hat diese Sätze Jean-Claude Juncker, der Präsident der Europäischen Kommission. Am vergangene Sonntag, 11. November, jährte sich das Ende des ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Bei den Gedenkfeiern in Paris wurde davor gewarnt, das Europäische Friedensprojekt in Frage zu stellen. Wie kann man den Europäern dieses Europa näher bringen? Auch über die Kultur: Die Europäische Kommission hat deshalb in 2018 ein Europäisches Kulturerbejahr initiiert. Im Fokus stehen das Gemeinschaftliche und Verbindende („sharing heritage“). Am Sonntag, den 18. November beteiligt sich das Kreismuseum Wewelsburg um 15 Uhr noch ein letztes Mal mit einer Sonderführung für Erwachsene im Historischen Museum des Hochstifts Paderborn.
 

Sammlungsschwerpunkt des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn sind regionalgeschichtliche Exponate. Eine beträchtliche Anzahl der Ausstellungsobjekte haben jedoch einen weiten Weg hinter sich und stammen nicht aus der Kulturlandschaft des Paderborner Landes, wie zum Beispiel ein Vedutenfächer, der als Souvenir von einer Italienreise im 19. Jahrhundert mitgebracht wurde.

Aber auch das prächtige Renaissanceschloss selbst wurde mit architektonischen Schmuckformen ausgestaltet, deren Ursprung in niederländischen Vorlagebüchern zu finden ist. Zudem war zur Erbauungszeit zu Beginn des 17. Jahrhunderts der spanische Hof Vorbild für die Mode in Westfalen. Nach Zerstörungen im europaübergreifenden dreißigjährigen Krieg wurde die Schlossanlage mit „welschen Hauben“ bestückt.

Die Führung kostet für Erwachsene 3 €, ermäßigt 1,50 €, Familienkarte 6 € und ist für Inhaber einer Jahreskarte kostenlos.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren