21. Februar 2019

Dorfentwicklungskonferenz: Landlust oder Landfrust?!

Kreis Paderborn lädt in Upsprunge zum Plausch auf der Gartenbank am Samstag, 16. März von 10 bis 14 Uhr ein - mit dabei Prof. Holger Magel aus München

Die kleine Lia (2) sitzt mit Landrat Manfred Müller auf einer Gartenbank 
Landleben hat Zukunft – Lia und Landrat Manfred Müller freuen sich auf viele Teilnehmer, wie auch die Organisatorin der Dorfentwicklungskonferenz Karin Wiemers von der Servicestelle Wirtschaft des Kreises Paderborn.

Wenn in den vergangenen Jahren von Dörfern geredet und geschrieben wurde, dann stand manchmal Landfrust im Vordergrund. Im Dorf lebten angeblich nur noch ältere Menschen, Supermärkte und Nahversorger schließen oder Landärzte finden keine Nachfolger. Doch nun scheint eine Kehrtwende eingetreten zu sein: Heimatvereine und Dorfräte finden sich zu Dorfwerkstätten zusammen. Immer mehr junge Familien kehren den teuren Mieten, dem Verkehrsstau und der Hektik der größeren Städte den Rücken zu. Sie schätzen die sichere, naturnahe Umgebung, genießen das engere soziale Miteinander „auf dem Dorf“. „Steht das Dorf vor dem Comeback?“, fragt daher Landrat Manfred Müller und lädt am Samstag, 16. März von 10 bis 14 Uhr ins Bürgerhaus Salzkotten-Upsprunge zur sechsten Dorfentwicklungskonferenz.

Prof. Holger Magel aus München wird bei der diesjährigen Dorfentwicklungskonferenz des Kreises Paderborn zum Thema „Gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land“ sprechen. Magel ist bundesweit und international geschätzt als Botschafter und Anwalt vitaler ländlicher Räume. Die Süddeutsche Zeitung nannte ihn deshalb einmal „den Papst der Dorferneuerung“, einen Titel, den auch Prof. Gerhard Henkel aus Fürstenberg immer wieder einmal informell verliehen bekam. Müller und Prof. Magel lernten sich ausgerechnet bei einer Entwicklungskonferenz für ländliche Räume in China kennen, bei der sie beide als Referenten von der Konrad Adenauer Stiftung geladen worden waren.

Ziel dieser Dorfkonferenz ist das Aufzeigen von Chancen. Und die bestehen vor allen Dingen auch in der Digitalisierung. Sie hat längst auch auf dem Land Einzug gehalten. In vielen Dörfern des Kreises werden Glasfaserleitungen verlegt. „Die Nutzungsmöglichkeiten der digitalen Innovation sind vielfältig. „Sie können berufliche Perspektiven auf dem Lande eröffnen und das soziale Miteinander unterstützen“, wirbt der Landrat dafür, sich für technische Neuerungen auf dem Land zu öffnen. Es werden Praxisbeispiele und Projekte aus anderen Dörfern und Regionen vorgestellt, die erfolgreich Menschen auf dem Land verbunden und das Leben in der dörflichen Idylle verbessert haben. Bis in die Niederlande reicht der Blick über den Tellerrand hinaus. Aber es werden auch Projekte aus der unmittelbaren Nachbarschaft wie das „DORFnet“ der Gemeinde Kalletal aus dem Kreis Lippe präsentiert.

Der Kreis Paderborn hofft, mit der Veranstaltung auch viele junge Familien zu erreichen. „Auf den Ideenreichtum und die Tatkraft der jüngeren Generation wird es ankommen, damit das Comeback des Dorfes überall im Kreis Paderborn gelingt,“ erklärt Müller.

Die Veranstaltung findet statt am Samstag, 16. März im Bürgerhaus Upsprunge, Hederbornstraße 41 in Salzkotten von 10 bis 14 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos und ein Imbiss wird gereicht. Um Anmeldung wird bis zum 11. März gebeten bei Franziska Schnitzmeier, 05251 308 9114 oder online.

 
 
 

Kontakt

Frau Delang
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stellvertr. Amtsleiterin, Stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-899201
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren