26. Juni 2020

Sanierung der K13 (Neuenheerser Straße) in Lichtenau-Herbram

Baubeginn am Mittwoch, 1. Juli

Umleitung K 13 
Umleitung K 13

Das Kreisstraßenbauamt saniert die Kreisstraße 13 (Neuenheerser Straße) in Herbram-Lichtenau. Für die Dauer der zweiwöchigen Arbeiten muss die Straße zwischen Herbram in Richtung Herbram Wald bis zur Kreuzung Eiser Weg vollgesperrt werden. Eine Umleitung von rund 6 Kilometer Länge über die K 11 (Asselner Straße/Zum Karlsberg) nach Asseln und von dort über die Bahnhofstraße (L817) nach Herbram Wald ist ausgeschildert.

Die Anwohner im Bereich des gesperrten Abschnitts der Neuenheerser Straße können ihre Grundstücke während der Bauphase anfahren – mit Ausnahme des Tages, an dem der Asphalt aufgebracht wird. „Wir werden die Anwohner rechtzeitig per Wurfsendung über den genauen Tag der Sperrung informieren“, betont Timm Rosenthal vom Kreisstraßenbauamt.

Die Sanierung der Neuenheerser Straße erfolgt über eine Länge von rund 1.900 Metern. Die Sanierungskosten betragen 220.000 Euro.

Für Informationen zur Baumaßnahme stehen den Bürgerinnen und Bürgern Timm Rosenthal (05251 181422) und Frank Albers (05251 181424) zur Verfügung.


Aktualisierung vom 15. Juli: Die letzten Arbeiten laufen. Die Kreisstraße 13 kann voraussichtlich am kommenden Wochenende, ab dem 18. Juli, wieder geöffnet werden.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren