Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

21. Dezember 2015

Was die Ernährung mit der globalen Erderwärmung zu tun hat

- Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung und Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Schloß Neuhaus essen klimafreundlich -

Brachten klimafreundliches Essen auf den Tisch: Ulrike Schnelle (von links) und Barbara Mündkemüller von der Kreiskantine und Klimaschutzmanagerin Désirée Hückelheim. (Foto: Kreisverwaltung Paderborn) 
Brachten klimafreundliches Essen auf den Tisch: Ulrike Schnelle (von links) und Barbara Mündkemüller von der Kreiskantine und Klimaschutzmanagerin Désirée Hückelheim. (Foto: Kreisverwaltung Paderborn)

196 Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung haben mit ihrem Essverhalten an nur einem Tag bis zu 400 Kilogramm klimaschädliche Treibhausgasemissionen wie CO2 eingespart. Auch die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Schloß Neuhaus beschäftigten sich im Unterricht mit dem Thema Klimawandel. Organisiert wurden die beiden Aktionstage von der Klimaschutzmanagerin des Kreises Paderborn, Désirée Hückelheim. Ziel war es, darüber nachzudenken, was jeder Einzelne im Alltag für den Klimaschutz tun kann.

Für einen Tag war Fleisch in der Kantine des Kreishauses tabu. Stattdessen gab es regionales und saisonales Obst und Gemüse. Spaghetti mit Gemüsebolognese, Gemüseeintopf mit Grießklößchen, Lippischen Pickert und Grünkohl mit Salz- oder Bratkartoffeln standen auf dem Speiseplan. Zum Nachtisch wurden Äpfel aus der Region angeboten. Damit konnten im Kreishaus bis zu 400 Kilogramm klimaschädliche Treibhausgasemissionen eingespart werden. Und geschmeckt hat´s außerdem. Küchenmeisterin Ulrike Schnelle zog eine positive Bilanz. „Es lief wirklich gut. Wir hatten genauso viele Essen wie sonst“, sagt Schnelle.

Täglich essen rund 200 Mitarbeiter in der Kantine zu Mittag und können zwischen vier Gerichten mit und ohne Fleisch wählen. „Beim Einkauf achte ich darauf, dass Obst und Gemüse überwiegend saisonal sind und aus der Region kommen“, so Schnelle.

Eine Ausstellung ergänzte das klimafreundliche Essen in der Kantine des Kreishauses. Bälle in unterschiedlichen Größen zeigten die Klimabilanz verschiedener Mahlzeiten. Eine rein pflanzliche Mahlzeit aus Bohnen, Broccoli, Schwarzwurzel, Karotten und Kartoffeln verursacht 130 g Treibhausgasemissionen, eine Mahlzeit aus Kartoffeln und einer Frikadelle setzt dagegen 1.100 g Emissionen frei.

Der Aktionstag fanden anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris (30. November bis 11. Dezember 2015) statt. Der Mensch trägt mit seiner Ernährung maßgeblich zum Klimawandel bei. In Deutschland verursacht die Ernährung jährlich rund 2,1 Tonnen Emissionen pro Person und liegt damit nach Aussage des Bundesumweltministeriums ungefähr in derselben Größenordnung wie der Bereich Mobilität (Auto, Bus und Bahn, Flugverkehr).

Das Bundesumweltministerium rät daher zu einer bewussten Ernährung mit wenig, aber dafür hochwertigem Fleisch, viel Obst und Gemüse und Teigwaren. Außerdem sollte der Verbraucher darauf achten, dass die Produkte saisonal sind und aus der Region kommen. Im Kreis Paderborn gibt es viele direktvermarktende Bauernhöfe „Diese bieten eine gute Möglichkeit zum klimafreundlichen Einkaufen, idealerweise dann auch ohne Auto“, sagt Hückelheim.

Im Berufskolleg Schloß Neuhaus dachten die Schüler eine Woche über die Frage nach, wie sich die Ernährungsgewohnheiten des Menschen auf die globale Ernährung auswirken. Mit selbst gebastelten Plakaten informierten sie am Eingang ihrer Schule über den menschengemachten Treibhauseffekt. Sie erarbeiteten außerdem Vorschläge, wie Treibhausgase im Alltag eingespart werden können. Dabei sind sich die Schüler einig, dass sie ab und zu auf Fleisch verzichten können. Schulleiter Norbert Damke kündigte daher an, dass in der Schulcaféteria künftig vermehrt vegetarische Produkte, Salate und Smoothies angeboten werden.

1 Eine Woche lang beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Schloß Neuhaus – hier am Aktionstag – mit dem Thema Klimawandel. (Foto: Kreisverwaltung Paderborn)
1 Eine Woche lang beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Schloß Neuhaus – hier am Aktionstag – mit dem Thema Klimawandel. (Foto: Kreisverwaltung Paderborn)
 
 

Das Bundesumweltministerium listet Nahrungsmittel und ihre Klimabilanz auf und gibt den Verbrauchern hilfreiche Einkaufstipps: http://www.bmub.bund.de/themen/wirtschaft-produkte-ressourcen/produkte-und-umwelt/produktbereiche/lebensmittel/


Der Saisonkalender der Verbraucherzentrale zeigt auf, in welchen Monaten die verschiedenen Obst- und Gemüsesorten in Deutschland Saison haben: http://www.verbraucherzentrale.de/saisonkalender


Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hat ein Broschüre herausgebracht, die auch eine Übersicht über Direktvermarkter und Hofläden im Kreis Paderborn beinhaltet. Infos unter 0251 – 2376444.

 
 
 

Ansprechpartnerin

Frau Schindler
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Online- und Printredakteurin, stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-8888
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

5785 + 3

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie