19. März 2021

Impfungen mit AstraZeneca gehen ab sofort weiter

Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre können für Donnerstag, 25. März neue Termine mit dem Wirkstoff BioNTech/Pfizer vereinbaren.

Impfungen mit AstraZeneca gehen weiter, auch neue Impftermine können gebucht werden 
Impfungen mit AstraZeneca gehen weiter

Gebuchte Termine mit dem Impfstoff AstraZeneca im Impfzentrum in der Sälzerhalle in Salzkotten können ab sofort wieder wahrgenommen werden: Allein am heutigen Freitag, 19. März haben rund 500 Impfberechtigte einen Termin, der definitiv steht. Auch die Buchung von neuen Terminen für priorisierte Berufsgruppen mit AstraZeneca ist ab sofort wieder

unter www.kreis-paderborn.de/impfen möglich.

Folgende Berufsgruppen können zum Beispiel wieder mit AstraZeneca geimpft werden: Beschäftigte im Bereich der Grund- und Förderschulen sowie Kindertagesstäten und in der Tagespflege sowie in Arztpraxen.

Nach der Aussetzung der Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca waren alle gebuchten Termine im Zeitraum 16. März bis 18. März im Impfzentrum abgesagt worden. Die Impfberechtigten waren per Mail über die Stornierung informiert worden. Diese Termine können nachgeholt werden: Die Betroffenen werden gebeten, über das eigene Buchungsportal des Kreises unter www.kreis-paderborn.de/impfen einen neuen Impftermin zu buchen. Dafür werden in der kommenden Woche zusätzliche Termine frei geschaltet.

Auch die Impf-Termine der Über-80-Jährigen im Impfzentrum gehen weiter: Diese Gruppe der Impfberechtigten erhält den Wirkstoff der Unternehmen BioNTech/Pfizer. Der Kreis Paderborn ermöglicht allen Impfberechtigten über 80 Jahre, die noch keinen Impftermin haben, einen Termin für den kommenden Donnerstag, 25. März zu vereinbaren.

An diesem Tag sind für die Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre extra Termine frei geschaltet worden. Dafür stellt der Kreis ein eigenes Buchungsportal unter www.kreis-paderborn.de/impfen zur Verfügung. Gebucht wird lediglich der erste Termin. Im Impfzentrum können die Über-80-Jährigen dann nach der Impfung direkt vor Ort den zweiten Termin für die nachfolgende Impfung vereinbaren. Auch das geht dann wieder online unter www.kreis-paderborn.de/impfen.

Geimpft wird im Rahmen der Öffnungszeiten des Impfzentrums, täglich von 8 bis 20 Uhr, also auch an den Wochenenden.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat den Kommunen noch in der Nacht einen Erlass zukommen lassen, dass die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca ab dem heutigen Freitag, 19. März, in den Impfzentren wiederaufgenommen werden dürfen.

Die Bundesregierung hatte Anfang der Woche aufgrund einer Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) die Corona-Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt. Der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts Prof. Klaus Cichutek erklärte, dass das Risiko-Nutzen-Profil des Impfstoffs von AstraZeneca der EMA zufolge weiterhin günstig sei. Bei Frauen unter 55 Jahren seien allerdings mehr Fälle von Thrombosen mit Thrombozytopenie – in manchen Fällen mit tödlichem Ausgang – im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung berichtet worden als normalerweise zu erwarten wären. Es handle sich aber um sehr wenige Fälle, sagte Cichutek. Und: „Es ist unklar, ob diese Events ursächlich mit dem Impfstoff in Zusammenhang zu bringen sind. Das PEI wird die Ereignisse weiter aufmerksam beobachten“, Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de.

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat nach dem Bekanntwerden mehrerer Fälle von seltenen Hirnvenen-Thrombosen empfohlen, weiter mit dem Vakzin zu impfen, aber das Bewusstsein für mögliche Risiken zu schärfen. Die EMA kommt zu dem Ergebnis gekommen, dass die Vorteile des Impfstoffs weiterhin gegenüber dem Risiko von Nebenwirkungen überwiegen. Die zu impfenden Personen sind über die neuesten Erkenntnisse und Hinweise aufzuklären. Das entsprechende Aufklärungsblatt ist bereits überarbeitet und kann unter kreis-paderborn.de/impfen eingesehen werden. Dort heißt es, dass seit Einführung nach einer Impfung mit AstraZeneca „sehr selten Blutgerinsel (Thrombosen), verbunden mit einer Verringerung der Blutplättchenzahl (Thrombozytopenie), in einigen Fällen auch zusammen mit Blutungen, beobachtet wurden. Darunter waren einige schwere Fälle mit Blutgerinseln an unterschiedlichen oder ungewöhnlichen Stellen (zum Beispiel im Gehirn als Sinusvenenthrombosen), zusammen mit erhöhter Gerinnungsaktivität oder auch Blutungen im ganzen Körper. Die Mehrzahl dieser Fälle trat zwischen sieben bis 14 Tagen nach der Impfung und überwiegend bei Frauen unter 55 Jahren auf. Allerdings haben bisher auch insgesamt mehr Frauen unter 55 Jahren den Impfstoff erhalten als andere Personen“. Seit Beginn der Impfung mit AstraZeneca sind 13 solcher Fälle in Deutschland registriert worden, bei insgesamt 1,6 Millionen Impfungen.

 
 
 

Sie möchten wissen, ob Ihnen bereits ein Impfangebot gemacht werden kann?

Informationen hierzu finden Sie auf unseren Impfsonderseiten: www.kreis-paderborn.de/impfen.

 
 

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren