20. Juli 2021

14 Neuinfektionen, Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 11,7

Kreis Paderborn befindet sich derzeit in der Inzidenzstufe 0.

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus
Corona-Update vom 20. Juli 2021 Foto: © iStock.com/ BlackJack3D

14 Neuinfektionen sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn am heutigen Dienstag dazu gekommen (Stand: 20. Juli, 11 Uhr). Die meisten neuen Corona-Fälle sind Reiserückkehrende aus einem Urlaubsland. Sechs weitere Corona-Erkrankte haben eine Infektion überstanden und gelten als genesen. Unterm Strich sind aktuell 57 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle).

770 Personen stehen unter Quarantäne. Elf Corona-Erkrankte müssen im Krankenhaus behandelt werden, vier von ihnen auf Intensiv.

Die Zahl der aufsummierten und laborbestätigten Coronavirus-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt 10.649, Stand 20.07.2021, 11:00 Uhr. Die aufsummierte Zahl der Corona-Erkrankten, die eine akute Infektion überstanden haben und als genesen gelten, beträgt 10.433. Unverändert 159 Menschen sind in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion verstorben.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW und das Robert Koch-Institut weisen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 11,7 für den Kreis Paderborn aus, Datenstand 20.07.2021, 00:00 Uhr. Damit liegt der Kreis Paderborn erstmals über dem Schwellenwert von 10.

Das Land NRW hat zum 9. Juli die Coronaschutzverordnung aktualisiert und eine neue Inzidenzstufe 0 eingeführt. Sie gilt in Kreisen und kreisfreien Städten, die seit mindestens fünf Tagen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 10 oder darunter ausweisen können. Der Kreis Paderborn befindet sich seit dem 9. Juli in der neuen Inzidenzstufe 0. Entscheidend für die Einstufung bzw. Verschärfung oder Lockerung von Maßnahmen ist nach wie vor die lokale Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Da in diesem Zahlenbereich schon sehr kleine Infektionsausbrüche relevante Schwankungen verursachen können, erfolgt eine Rückstufung in die Inzidenzstufe 1 erst, wenn der Schwellenwert von 10 an acht aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird. Wenn aber ein dynamischer Anstieg vorliegt, der nicht lokal begrenzt ist, kann das NRW-Gesundheitsministerium die Inzidenzstufe auch schon nach drei Tagen des Überschreitens wieder hochstufen und damit die erhöhten Schutzmaßnahmen der Stufe 1 wieder in Kraft setzen. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales veröffentlicht für die Kreise und kreisfreien Städte die dort geltenden Inzidenzwerte tagesaktuell unter www.mags.nrw. Diese Veröffentlichung ist rechtsverbindlich.

In der Inzidenzstufe 0 sind ein Großteil der bestehenden Regeln und Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie aufgehoben. Manche hängen auch davon ab, ob parallel zur lokalen Inzidenz auch die landesweite Inzidenz einen bestimmten Schwellenwert unterschritten hat. Derzeit befinden sich sowohl das Land NRW als auch der Kreis Paderborn in der Inzidenzstufe 0. Diese so genannte Doppelinzidenz hat beispielsweise Auswirkungen auf Clubs und Diskotheken, die derzeit auch ihre Innenräume mit Hygienekonzept, Kontaktnachverfolgung und Negativtests, und natürlich für Geimpfte und Genesene, öffnen dürfen.
Bei einer landesweiten Inzidenz von 0 sind auch große Veranstaltungen wie Volksfeste oder Schützenfeste möglich, die von negativ Getesteten bzw. Geimpften und Genesenen besucht werden dürfen. Zuständig nach dem Infektionsschutzgesetz sind die örtlichen Ordnungsbehörden. Weitere Infos zu den derzeit geltenden Regelungen finden Sie hier.

Das Corona-Geschehen im Kreis Paderborn im Überblick:

Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn 
Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren