Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Frühe Hilfen

Frühe Hilfen sind Angebote für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0-3 Jährigen.

Diese Angebote, die sich an alle (werdenden) Eltern mit ihren Kindern und an Familien in Problemlagen richten, dienen der frühen Unterstützung und wollen Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern frühzeitig und nachhaltig verbessern und gesundes Aufwachsen von Kindern und Sicherung derer Rechte auf Schutz, Förderung und Teilhabe ermöglichen.

Neben alltagspraktischer Unterstützung leisten Frühe Hilfen insbesondere einen Beitrag zur Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von Müttern und Vätern.

Für die praktische Umsetzung der Frühen Hilfen ist eine enge Vernetzung und Kooperation von Institutionen und Angeboten aus den unterschiedlichen Bereichen z.B. der Schwangerschaftsberatung, des Gesundheits-wesens, der Kinder- und Jugendhilfe, der Familienzentren und weiterer sozialer Dienste erforderlich.

Frühe Hilfen sind Angebote für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0-3 Jährigen aber auch darüber hinaus. Frühe Hilfen sind präventive Maßnahmen und keine erzieherischen Hilfen. Sie sollen u. a. dazu beitragen, möglichen Kindeswohlgefährdungen vorzubeugen. Im Bedarfsfall werden diese Hilfen unproblematisch durch das Jugendamt finanziert.

Links zu weiteren Informationen

  • Unterstützung durch Patenschaften

    Das Patenschaftsmodell des deutschen Kinderschutzbundes, Kreisverband Paderborn sieht vor, dass Ehrenamtliche Patinnen junge Familien mit Unterstützungsbedarf begleiten.
  • EFaS - Evangelische Familien- und Schwangerenbegleitung

  • Entwicklungspsychologische Beratung

  • Familienhebamme des Kreises Paderborn

  • Aufsuchende Beratung nach der Geburt eines Kindes

    Im Rahmen des Hausbesuches, der durch eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter des Jugendamtes erfolgt, haben Eltern die Möglichkeit sich umfassend und kompetent rund um das Kind (Kinderbetreuung, Unterhalt, Erziehung etc.) beraten zu lassen.
  • Elternbriefe

    Die Elternbriefe der Arbeitsgemeinschaft Neue Erziehung e. V. gehen in kurzen Beiträgen auf viele Situationen im Erziehungsalltag ein und begleiten Eltern in den ersten 8 Lebensjahre ihres Kindes durch wichtige Entwicklungsschritte.
  • Babys Start- Starthilfe für jedes Baby

  • PEKiP

    PEKiP- Kurse wollen die Entwicklung des Babys ab der 6.Lebenswoche fördern und begleiten. Auch die Eltern haben hierbei die Chance sich in Ihrer Eltern-Rolle weiter zu entwickeln.
  • Krabbelgruppen

    Krabbelgruppen sind Kleinkind-Gruppen, die von Eltern und Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren gemeinsam besucht werden.
  • Starke Eltern - Starke Kinder

    Der Elternkurs Starke Eltern – Starke Kinder wurde vom deutschen Kinderschutzbund entwickelt und zielt darauf ab, Eltern im Zusammenleben mit ihren Kindern gelassener zu machen und zu einer verbesserten Kommunikation und Offenheit in der Familie zu gelangen.
  • KESS – erziehen

    "KESS" ist ein Elternkurs für Eltern mit Kindern von 3-10 Jahren. Der Elternkurs unterstützt Eltern darin, in einem demokratischen, respektvollen Erziehungsstil zu erziehen.
  • "Triple P"

    Ist ein positives Erziehungsprogramm mit dem Ziel, Eltern günstiges Erziehungsverhalten nahe zu bringen und dadurch kindliche Verhaltensprobleme zu reduzieren.
  • Hebammenhilfe

Café Babyzeit

Das Café Babyzeit ist ein kostenloses Angebot für alle interessierten (werdenden) Eltern mit ihren Kindern, bei dem die wöchentlich Treffen in einem ungezwungenem Rahmen genutzt werden können, um Kontakte zu anderen Eltern und Kindern zu knüpfen, sich gemeinsam auszutauschen, sich beraten zu lassen, das Kind wiegen zu lassen und vieles mehr. Begleitet werden diese Treffen durch eine Familienhebamme bzw. eine Kinderkrankenschwester.

Ansprechpartnerinenn:
Frau Gerken und Frau Greitemeier


Frühförderstelle des Caritas-Verbandes Paderborn e.V.
für entwicklungsverzögerte, behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder
Anlaufstelle - Beratung - Therapie

SPZ - Sozialpädiatrisches Zentrum Paderborn

  • Diagnostik, Therapie und Betreuung chronisch kranker, behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder im Alter von 0 bis 18 Jahren.
  • Schreiambulanz - Eltern-Säuglings-/Kleinkindberatung für Kinder im Alter von 0 bis 5 Jahren
    Kostenlose Beratung bei Problemen, wenn es um Themen wie Stillen oder Flaschegeben, Füttern, Schlafrhythmusstörungen, Wickeln, Schreien und Beruhigen des Babys geht.

Sozialpädiatrisches Zentrum Paderborn
St. Vincenz Krankenhaus

Husener Straße 81, 33098 Paderborn
05251 864270
spz-paderborn@vincenz.de
Ansprechpartnerinnen:
Dipl. Psych. Annette Ludewig & Dipl. Päd. Brigitte Michels
Schreiambulanz:
05292 932263 (Anrufbeantworter - Rückruf erfolgt)

Café Babyzeit

Amt
Jugendamt
Straße
Aldegreverstr. 10 - 14
Ort
33102 Paderborn
Telefon
05251 308 - 5101
Telefax
05251 308 - 5199
E-Mail-Adresse
E-Mail senden
Gebäude
Kreishaus, 7. Obergeschoss
Raumnummer
A.07.13
Lageplan
Lageplan ansehen
Montag: 08.30–12.30 Uhr
Dienstag: 08.30–12.30 Uhr
Mittwoch: 08.30–12.30 Uhr
Donnerstag: 08.30–12.30 Uhr
Freitag: 08.30–12.30 Uhr

Folgende hilfreiche Dokumente und Formulare zum Ausdrucken halten wir für Sie bereit.

Ansprechpartner

(alphabetische Auflistung)

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

Hinweise

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie