Hilfen und Angebote

 
 
 
Beratung
Unterstützung im Alltag
Häusliche Pflege
Alternative Wohnformen
Stationäre Pflege
Menschen mit Behinderung
Ehrenamt und Bürgerengagement
Aktiv im Alter
Sonstige Angebote
  • Häusliche Pflege

    Häusliche Pflege

    Die Pflege findet in der Regel zunächst in der eigenen Häuslichkeit statt und wird von Familienangehörigen, insbesondere bei Hilfebedarfen älterer Menschen und Kinder, übernommen.

    mehr erfahren
  • Ambulante Pflegedienste

    Ambulante Pflegedienste

    Wenn Sie pflegebedürftig sind und in Ihrer Häuslichkeit wohnen bleiben wollen oder Sie als pflegende Angehörige Unterstützung und Entlastung suchen, dann können Sie die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes in Anspruch nehmen.

    mehr erfahren
  • Palliativ- und Hospizversorgung

    Palliativ- und Hospizversorgung

    Menschen mit schweren Erkrankungen, bei denen eine Heilung nicht mehr möglich ist, erhalten die notwendigen medizinischen und pflegerischen Leistungen und können dabei in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Bei einer palliativen Versorgung, die häufig durch so genannte Palliative ...

    mehr erfahren
  • Familienpflege - Betreutes Wohnen von Menschen mit Behinderung in Familien (BWF)

    Familienpflege - Betreutes Wohnen von Menschen mit Behinderung in Familien (BWF)

    In teilstationären Pflegeeinrichtungen werden hilfebedürftige Menschen entweder tagsüber oder während der Nacht von professionellen Pflegekräften betreut. Teilstationäre Pflege- und Betreuungsangebote schließen eine Lücke zwischen der ambulanten Betreuung durch Pflegedienste in ...

    mehr erfahren
  • Teilstationäre Pflege

    Teilstationäre Pflege

    In teilstationären Pflegeeinrichtungen werden hilfebedürftige Menschen entweder tagsüber oder während der Nacht von professionellen Pflegekräften betreut. Teilstationäre Pflege- und Betreuungsangebote schließen eine Lücke zwischen der ambulanten Betreuung durch Pflegedienste in ...

    mehr erfahren
  • 24 Stunden – Betreuung im eigenen Haushalt

    24 Stunden – Betreuung im eigenen Haushalt

    Wer selbst auf Pflege angewiesen ist oder die Pflege beispielsweise für einen dementiell erkrankten Menschen leisten oder organisieren muss, wünscht sich in bestimmten Situationen jemanden, der immer vor Ort ist und bei Bedarf helfen kann. Viele Firmen bieten inzwischen solche ...

    mehr erfahren
  • Betreute Wohngemeinschaften

    Betreute Wohngemeinschaften

    Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen sind Wohn- und Betreuungsangebote, in denen bis zu 12 hilfe- und pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderung in einer barrierefreien Wohnung mit einem gemeinsamen Hausstand leben und Betreuungsleistungen von einem oder ...

    mehr erfahren
  • Service Wohnen / Betreutes Wohnen für Senioren

    Service Wohnen / Betreutes Wohnen für Senioren

    Eine Entscheidung für Senioren im höheren Alter noch mal umzuziehen, hängt oft mit einem beginnenden Hilfebedarf zusammen. Die Grundidee des „Service Wohnens“ bzw. des „Betreuten Wohnens“ ist es, selbständig in einer barrierefreien, altersgerecht ausgestatteten Wohnung zu leben ...

    mehr erfahren
  • Vollstationäre Pflegeeinrichtungen

    Vollstationäre Pflegeeinrichtungen

    Die Pflege in einer vollstationären Pflegeeinrichtung kommt dann in Frage, wenn die Versorgung eines pflegebedürftigen Menschen, trotz der Unterstützung der Angehörigen und unter Ausschöpfung aller zusätzlichen ambulanten und teilstationären Angeboten, zu Hause zu beschwerlich ...

    mehr erfahren
  • Stationäres Hospitz

    Stationäres Hospitz

    Die Pflege in einer vollstationären Pflegeeinrichtung kommt dann in Frage, wenn die Versorgung eines pflegebedürftigen Menschen, trotz der Unterstützung der Angehörigen und unter Ausschöpfung aller zusätzlichen ambulanten und teilstationären Angeboten, zu Hause zu beschwerlich ...

    mehr erfahren
  • Kurzzeit- und Verhinderungspflege

    Kurzzeit- und Verhinderungspflege

    Kann die Pflege zeitweise zu Hause nicht oder nicht im erforderlichen Umfang sichergestellt werden, so kann die vorübergehende Pflege in einer stationären Einrichtung im Rahmen einer stationären Kurzzeitpflege gem. § 42 SGB XI in Anspruch genommen werden. Die Kurzeitpflege kann ...

    mehr erfahren
Es gibt ein umfassendes Netz an Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen © Olesia Bilkei - stock.adobe.com
© JuYochi - stock.adobe.com
Im Kreis Paderborn gibt es ein umfassendes Netz an Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderung. Neben der Beratung stehen vielfältige wohnortnahe und auf die Behinderungsarten spezialisierte Wohnangebote zur Verfügung. Dazu zählen z.B. das Ambulant Betreute Wohnen, Wohnen in Gastfamilien oder Wohnen in besonderen Wohnformen.

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt Sie in Fragen zur Teilhabe und berät zu individuellen Teilhabeleistungen. Zum Beispiel, wenn Sie Fragen zur Assistenz oder zu Hilfsmitteln haben oder zur Gesundheitsversorgung, zum Wohnen, oder wenn Sie wissen wollen, wo es Freizeit und Bildungsangebote gibt.

Die EUTB berät Sie kostenlos, unabhängig und auf „Augenhöhe“, damit Sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen können. Und zwar:

  • ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen,
  • unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen, oder von Leistungserbringern,
  • Orientierung gebend
  • ergänzend zur Beratung anderer Stellen.

Die Beratung in den EUTB soll durch Betroffene für Betroffene erfolgen, das sogenannte Peer Counseling. Peers nennt man Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. In den EUTB arbeiten viele Peer-Beraterinnen und Peer-Berater, die selbst mit einer Behinderung leben. Sie können in einer vertrauensvollen Atmosphäre alle Themen offen mit Ihnen besprechen.
Die Grundlage der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung wurde mit dem Bundesteilhabegesetz geschaffen. Die EUTB wird auf Grundlage des § 32 Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.

Träger der EUTB für den Kreis Paderborn:
- Der Paritätischer Kreis Paderborn
Bleichstr. 39 a, 33102 Paderborn
www.teilhabeberatung-paderborn.de

- Ambulant Betreutes Wohnen

Eine weitere Wohnform für Menschen mit Behinderung im Kreis Paderborn ist das ambulante betreute Wohnen (ABW). Beim ABW leben die Menschen mit Behinderung in einer eigenen Wohnung und erhalten bei Bedarf Betreuungsleistungen durch bestimmte Träger des ABW.

Unter der Auflistung hier, können Sie sich über die aktuell bestehenden Angebote zum Ambulant Betreuten Wohnen für Menschen mit Behinderung kreisweit informieren.

- Familienpflege - Betreutes Wohnen von Menschen mit Behinderung in Familien (BWF)

Betreutes Wohnen in Familien ist eine Wohnform, in der Menschen mit Behinderung bei einer Familie leben. Durch die individuelle Zuwendung erlebt der Gast Unterstützung, Stabilisierung und Normalität. Betreutes Wohnen in Familien ist gelebte Inklusion und damit eine gute Alternative zum Leben im Heim.
Betreutes Wohnen in Familien ist die Aufnahme und Integration von Menschen mit Behinderung in eine Gastfamilie.
Es ist ein Angebot des LWL für erwachsene Menschen mit psychischer oder geistiger Behinderung; für Pflegekinder, die mit Beginn des Erwachsenenalters nicht mehr von der Jugendhilfe begleitet werden und für Mütter oder Väter und deren Kinder, sofern bei den Eltern eine Behinderung vorliegt. Es ist ein Angebot für Menschen die aufgrund ihrer Erkrankung oder Behinderung weder alleine, noch im Rahmen des Ambulant Betreuten Wohnens leben können. Ohne das Betreuungsangebot BWF wären sie auf eine Unterbringung in einer stationären Wohnform angewiesen.
Durch die Integration, die Familie und dessen Alltag erfährt der Gast Normalität und Zugehörigkeit. Dieses führt zu einer Stabilisierung seiner Situation und Verselbständigung. Die Familie leistet individuelle Unterstützung und Förderung, bietet ein hohes Maß an Freiheit und bietet so die Möglichkeit, dass alltagspraktische und soziale Fähigkeiten wiedererlangt und entwickelt werden können.

Als Gastfamilie kommen Familien, Alleinerziehende, Paare, Lebensgemeinschaften, Einzelpersonen und Verwandte nicht ersten Grades (Geschwister, Großeltern oder Enkel, Ehepartner) in Frage.
Voraussetzung für die Gastfamilie ist:

  • Bereitschaft, den „Gast“ in das Leben der Familie zu integrieren.
  • Zeit, eine Person zu betreuen.
  • Bereitschaft zur Kooperation mit dem Fachteam.
  • Räumliche Möglichkeiten, dem Gast ein eigenes Zimmer zur Verfügung zu stellen.

Für die Versorgung und Betreuung erhält die Familie fachliche Unterstützung und ein monatliches steuerfreies Entgelt. Die Familie hat Anspruch auf 28 Urlaubstage im Jahr. Die Familien benötigen keine fachliche Qualifikation. Sie werden durch den Fachdienst des LWL Wohnverbundes Paderborn / Gütersloh professionell begleitet. Die fachliche Begleitung umfasst neben der Auswahl von Familien und Klienten und deren Zuordnung zueinander, Hausbesuche mit beratendem und begleitendem Charakter und die Vernetzung der mit dem Klienten in Verbindung stehenden Personen (gesetzlichen Betreuern, Angehörigen, Freunden) und Institutionen (WfbM, Tagesstätte, Arbeitgeber, Ergotherapie)

Für die Betreuung des Klienten erhält die Familie vom LWL Wohnverbund Paderborn/ Gütersloh eine monatliche steuerfreie Vergütung in Höhe von 600,00 EUR.

Die Rechte und Pflichten der Familie, der Klientin / des Klienten und des LWL Wohnverbundes Paderborn werden in einem speziellen Vertrag – der Familienpflegevereinbarung – festgehalten.

Unter der Auflistung hier, können Sie sich über die aktuell bestehenden Angebote zum Betreuten Wohnen in Familien für Menschen mit Behinderung kreisweit informieren.

- Wohnen in besonderen Wohnformen

Für Menschen mit besonders schweren Beeinträchtigungen, die ständig auf Unterstützung und Pflege angewiesen sind, können Leistungen der Eingliederungshilfe in besonderen Wohnformen erbracht werden. Hier werden sowohl geistige, körperliche, als auch psychische Erkrankungen abgedeckt.

Unter der Auflistung hier, können Sie sich über die aktuell bestehenden Angebote von besonderen Wohnformen für Menschen mit Behinderung kreisweit informieren.

Eine glückliche Großmutter
Foto: © filadendron
Glückliche Großmutter

Freiwilliges Engagement spielt eine wichtige Rolle im Gesundheits- und Pflegebereich. Im Kreis Paderborn und auch vor Ort in Ihrer Kommune gibt es viele Initiativen und Vereine, in denen sich Mitglieder für hilfe- und pflegebedürftige Mitmenschen einsetzen. Viele dieser Helferinnen und Helfer engagieren sich ganz praktisch und tatkräftig. Sie bieten Besuchs- oder Betreuungsdienste zu Hause oder im Pflegeheim an, geben Unterstützung bei Einkäufen oder leisten Hilfestellung bei der Pflege.
Und es sind viele ältere Menschen, die sich für andere im Kreis Paderborn und vor Ort in Ihrer Kommune engagieren und damit persönliche Weiterentwicklung und viel Lebensfreude erleben. Diese ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger leisten einen großen gesellschaftlichen Beitrag.
Auch Sie können sich in vielen Bereichen sozial engagieren, z.B. in Seniorenvertretungen, in Vereinen, in Kirchengemeinden, in Nachbarschaftshilfen, in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen, in ambulanter Hospizarbeit u.v.m.

Hier erhalten Sie Informationen über Angebote aber auch über Kontaktmöglichkeiten zum Ehrenamt und Bürgerengagement in Ihrer Wohnnähe zu den Themen:

  • bürgerschaftliches Engagement inkl. Entlastung Angehöriger
  • Besuchs- und Begleitdienste
  • „sorgende Gemeinschaften“ wie nachbarschaftliche Hilfen und Unterstützung durch Freuende
  • „Kümmerer vor Ort“ …

Außerdem gibt es zentrale Koordinationsstellen für das ehrenamtliche Engagement im Kreis Paderborn, die Sie ebenfalls aus der Auflistung lokaler Hilfsangebote entnehmen können.

Aktiv im Alter

Eine Gruppe von Frauen wärmt sich zum Sport im Freien auf
Foto: © PeopleImages
Aufwärmen

In Begegnungsstätten, in Kirchengemeinden oder Vereinen können ältere oder pflegebedürftige Menschen sowie Menschen mit Behinderung in Gemeinschaft mit anderen ins Gespräch kommen und Geselligkeit erleben. Außerdem bieten solche Treffpunkte vielfältige Freizeit- und Bildungsangebote an.

Sportliche Betätigung fördert nicht nur die Gesundheit von älteren Menschen, sondern darüber hinaus die Beweglichkeit, Fitness und vor allem die Lebensfreude. Viele Sport- und Turnvereine sowie Organisationen in ihrer Wohnnähe bieten sportliche Aktivitäten für Senioren an.

Für viele Menschen ist das Lernen und die Teilnahme an Bildungsangeboten auch im fortgeschrittenen Alter eine sinnvolle Freizeitgestaltung, in der sie ihren Interessen und Neigungen mehr Zeit und Raum widmen können. Die Volkshochschulen und andere Bildungsträger bieten dazu ein breitgefächertes Programm an.

Im Kreis Paderborn und auch vor Ort in Ihrer Kommune stehen allen interessierten älteren oder pflegebedürftigen Menschen kulturelle Angebote und Veranstaltungen zur Verfügung. Hier im Pflegeportal werden einige Anbieter der unterschiedlichen Aktivitäten aufgeführt:

  • Angebote zu Sport, Bewegung und gesunder Ernährung
  • Angebote zur Bildung und Kultur
  • Aktivitäten und Begegnungs- sowie Unterstützungsmöglichkeiten von Kirchengemeinden / Religionsgemeinschaften, Wohlfahrtsverbänden und Vereinen

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie aus Programmheften, Veranstaltungskalendern, oder aus der Tagespresse.

3 Generationen glücklich
Foto: © filadendron
3 Generationen

Unter Auflistung lokaler Hilfsangebote finden Sie noch weitere Tipps und Kontaktdaten zu vielfältigen sonstigen Aktivitäten und Angeboten.