Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

13. Januar 2022

Erfolgreicher Neustart in 2021

Positiver Trend mit 32.836 Flugbewegungen und 129.292 Passagieren

zu sehen sind: Roland Hüser und Landrat Christoph Rüther (rechts) (Foto: Flughafen Paderborn/Lippstadt) 
Roland Hüser und Landrat Christoph Rüther (rechts) (Foto: Flughafen Paderborn/Lippstadt)

In einem schwierigen Umfeld durch die Corona-Pandemie hat der Flughafen Paderborn/Lippstadt einen gelungenen Neustart hingelegt. Im Jahr 2021 konnte der heimische Airport die zentralen Kennzahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich ausbauen. So verzeichnete der Heimathafen bei den Flugbewegungen einen Zuwachs um 24,9 Prozent, bei den Passagieren sogar eine Zunahme von 39,7 Prozent.

Durch die umfassende Umstrukturierung und die Berufung des neuen Geschäftsführers Roland Hüser zum 1. Juli 2021 wollte der Flughafen den negativen Trend der Vorjahre brechen und wieder Wind unter den Flügeln bekommen. Diese Zielsetzung ist in vollem Umfang erreicht worden, wie der Aufsichtsratsvorsitzende Christoph Rüther bestätigt: "Wir haben im Jahr 2021 alle Ziele erreicht und sogar übererfüllt, dafür gebührt der Geschäftsführung und allen Mitarbeitern ein herzlicher Dank. Unser Flughafen genießt das volle Vertrauen der Gesellschafter sowie der Kunden aus der Wirtschaft und dem privaten Umfeld. Damit haben sehr gute Voraussetzungen für das weitere Wachstum".

Bei den wichtigsten Indikatoren im operativen Geschäft konnte der heimische Airport in 2021 spürbar zulegen. Insgesamt verzeichnete der Heimathafen im abgelaufenen Jahr 32.836 Flugbewegungen (2020: 26.291) und 129.292 Passagiere (2020: 92.577). Damit hat der Flughafen ein zentrales Ziel, nämlich die 100.000er Marke bei den Passagieren zu knacken, sehr deutlich erreicht. "Unser Vorhaben, möglichst schnell in die Erfolgsspur zurückzukehren, ist gelungen. Jetzt kommt es darauf an, den positiven Trend zu verstetigen", erläutert Hüser.

Im Bereich der individuellen Geschäftsreisen konnte der Flughafen mit 2.155 Flugbewegungen das Vorjahr (1.580) klar hinter sich lassen und bereits das Niveau der Vor-Corona-Zeit (2019: 2.158) erreichen. Im touristischen Verkehr gab es einen erfreulichen Aufwind mit bereits vorhandenen Zielen: Das Passagieraufkommen stieg auf 110.864 Fluggäste (2020: 64.587) an. Sowohl im Segment des ethnischen Verkehrs (Aufnahme einer Verbindung nach Izmir zweimal pro Woche ab Juni 2022) als auch im Frachtbereich (Durchführung von Corona-Hilfsflügen nach Namibia) erzielte der heimische Airport erste bedeutende Erfolge.

Für 2022 sehen Rüther und Hüser sehr gute Perspektiven für weiteres Wachstum. Die Verantwortlichen streben im kommenden Jahr 35.000 Flugbewegungen und mehr als 250.000 Passagiere an. Im Linienverkehr wird die Lufthansa-Verbindung nach München, die von vielen Reisenden als internationales Drehkreuz genutzt wird, Ende März zurückkehren. In der Touristik wird vor allem auch die Rückkehr von TUI mit einer eigenen Maschine das Geschäft weiter beflügeln. Die vorhandenen Destinationen Mallorca, Antalya und Kreta werden ausgebaut. Hinzukommen mit Rhodos, Kos, Hurghada, Burgas, Gran Canaria und Fuerteventura gleich sechs Ziele, die für einen unbeschwerten Urlaub in südlichen Gefilden stehen.

Flughafen Paderborn/Lippstadt
Der Flughafen Paderborn/Lippstadt ist der Heimathafen für Urlaubs- und Geschäftsreisende aus Ostwestfalen-Lippe, Südwestfalen sowie den angrenzenden Regionen in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Zum Leistungsangebot gehören neben Linien- und Touristikflügen auch Business- und Privatcharterverkehre sowie Luftfracht.


Kontakt
Matthias Hack
+49 (0)2955 77 269

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 05251 308-9213
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“