Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

28. Mai 2021

Sommer voller kostenloser Kultur im Kreis Paderborn kann starten

- Kulturstiftung des Bundes beschließt Förderung

zu sehen sind Landrat Christoph Rüther und die Bürgermeister der teilnehmenden Städte 
Dank der Förderung des Bundes kann der Kultursommer im Kreis Paderborn stattfinden – v.l.: Burckhard Schwuchow (Bürgermeister Büren), Michael Dreier (Bürgermeister Paderborn), Landrat Christoph Rüther, Werner Peitz (Bürgermeister Delbrück) und Ulrich Berger (Bürgermeister Salzkotten).

Kabarett, Konzerte, Lesungen, Blasmusik- und Trommelspaziergang oder ein Kurzfilmfestival – alles kostenfrei und unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen. Angesichts sinkender Inzidenzzahlen wollen die Städte Büren, Delbrück, Paderborn und Salzkotten kulturell wieder durchstarten. Unter Federführung des Kulturamtes des Kreises Paderborn haben sie eine Förderung beantragt und nun gute Nachrichten erhalten: Das Projekt „Kultursommer im Kreis Paderborn 2021“ wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. Rund 345.000 Euro Fördergelder fließen in den Kreis Paderborn, das sind 80 Prozent der Projektkosten. Die übrigen 20 Prozent werden von den teilnehmenden Städten übernommen.

„Wir mussten im vergangenen Jahr auf vieles verzichten. Der gemeinsame Kultur-Genuss führt uns aus der Corona-bedingten Isolation und bereichert unser Leben. Im Kultursommer 2021 können wir dies wieder zusammen und sicher erleben“, freuen sich Landrat Christoph Rüther und die Bürgermeister der beteiligten Kommunen Burkhard Schwuchow, Werner Peitz, Michael Dreier und Ulrich Berger. Es sind zahlreiche Einzelveranstaltungen geplant, die ersten finden bereits im Juni statt. Jeweils vier Veranstaltungen planen die Stadt Büren und Delbrück, Salzkotten freut sich auf drei Veranstaltungen. Mit 14 Veranstaltungsreihen und Einzelveranstaltungen plant die Stadt Paderborn das umfangreichste Programm im Kreis in diesem Sommer mit verschiedenen Austragungsorten, unter anderem auf dem Vorplatz des Stadtmuseums oder im Paderquellgebiet.

Ein besonderes Anliegen ist allen, auch Kindern und Jugendlichen ein interessantes kulturelles Programm zu bieten: Vom Puppentheater über Lesungen, Kinderchöre bis zu Graffiti-Workshops ist vieles für sie dabei. Die Ansprache von jungem Publikum war Teil der Ausschreibung. Die Mittel werden gemäß den Förderrichtlinien ausschließlich in nicht kommerzielle Veranstaltungen fließen und in erster Linie lokale Kulturakteure und Bündnisse berücksichtigen. Regelmäßig stattfindende Festivals wie etwa jährliche Sommerfestivals oder Stadtfeste konnten nicht gefördert werden.

Alle Veranstaltungen sollen unter freiem Himmel stattfinden, die meisten sind kostenlos und halten die jeweils gültigen Corona-Schutzmaßnahmen bezüglich Zuschauerbegrenzung, Abstand, Nachverfolgung oder Testung ein. Über die jeweiligen Veranstaltungen werden die Städte vorab ausführlich informieren. „Freuen wir uns auf einen Sommer zu Hause voller Spaß und Erlebnisse“, rufen Landrat und die Bürgermeister zu einem Sommer voller Kultur auf.

117mal Kultursommer in Deutschland
Die Kulturstiftung des Bundes teilte in einer Pressemitteilung am 26. Mai mit, dass insgesamt 117 Anträge für den „Kultursommer 2021“ bewilligt wurden. 63 kreisfreie Städte und 54 Landkreise werden bundesweit unterstützt. Dafür stellte die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Monika Grütters, im Frühjahr kurzfristig 30. Millionen Euro aus ihrem Programm NEUSTART KULTUR zur Verfügung.

Logo Beauftragte der Bundesregkierung für Kulutr und Medien
Logo Neu Start Kultur
 
 
 
 

Kontakt

 
 
 

Ihr Kommentar

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“