Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

22. Mai 2021

Sportmodellregion Paderborn startet

Erste Sportstätten öffnen am Dienstag

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt und des Kreises Paderborn

Beteiligte von Stadt und Kreis Paderborn 
Freuen sich, dass die Sportmodellregion jetzt endlich am Dienstag beginnen kann: Paderborner Landrat Christoph Rüther, Dirk Happe, Projektleiter Stadt Paderborn, Edith Rehmann-Decker, Projektleiterin Kreis Paderborn und Paderborns Bürgermeister Michael Dreier (v.l.n.r.). Bildrechte: Stadt Paderborn Fotograf: Lea Giesen

Direkt nach dem Pfingstfest, am Dienstag, 25. Mai, dürfen Kreis und Stadt Paderborn das Modellprojekt für Öffnungen im Sport beginnen. Dies teilte das zuständige Ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen der Kreis- und Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Voraussetzung ist allerdings, dass die 7-Tage-Inzidenz im Kreisgebiet nach den Zahlen des Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) weiterhin stabil unter 100 bleiben.

Ab Dienstag ist daher der Besuch von ausgewählten Sportstätten wie dem Ahorn-Sportpark und Schwimmbädern in Kreis und Stadt Paderborn wieder möglich. Wichtig hierbei ist zu beachten, dass der Zutritt zu den Sportstätten nur unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen kann und dass nicht alle Sportstätten sofort am Dienstag öffnen können oder auch nur Teilbereiche der Sportstätten geöffnet werden. Genaue Informationen sind unter www.sportmodellregion.de im Internet zu finden. Hier sind auch die Kontaktdaten aller teilnehmenden Sportstätten hinterlegt. Aus Gründen des Infektionsschutzes liegen die zulässigen Besucherzahlen für eine Sportstätte weit unter dem, was im Normalbetrieb zulässig wäre, daher können Wartezeiten nicht ausgeschlossen werden.
Interessierte Sportler*Innen sollten sich in jedem Fall vor Besuch einer Sportstätte informieren. Außerdem sind hier auch alle Informationen zu der geplanten Laufveranstaltung in Salzkotten am 6. Juni zu finden.

Aktuell steht fest, dass am Dienstag der Ahorn-Sportpark mit einem ausgewählten Angebot öffnen wird. Alle Sportangebote in der Ahorn-Sportpark-Halle werden während der Laufzeit der Sportmodellregion über die Sportvereine organisiert und durchgeführt. Es ist unter anderem möglich, über den Ahorn Sport- und Freizeit-Club Paderborn e. V. Badmintoncourts und über das Ahorn-Squash Squashcourts zu buchen. Außerdem öffnen die Schwimmoper und das Hallenbad in Delbrück. Auch die Sporthalle Mühlenschule in Hövelhof öffnet für ausgewählten Vereinssport ab Dienstag.
Andere Hallen- und Freibäder werden schrittweise folgen, teilweise abhängig vom Wetter und technischen Voraussetzungen. Für den Zutritt zu einer Sportstätte sind entweder ein Antigen-Schnelltest von einer offiziellen Teststelle, ein Nachweis über einen beaufsichtigten Antigen-Selbsttest (Beschäftigtentestung) oder ein PCR-Test, die jeweils nicht älter als 48 Stunden sind die Voraussetzung. Möglich ist auch die Vorlage eines Nachweises darüber, dass man vollständig genesen oder geimpft ist. Dies gilt ebenfalls für Kinder ab Schuleintritt.
Bei den Sportstätten erfolgt ein digitaler Check-in mit der luca App. Im Ausnahmefall kann das Einchecken vor Ort analog erfolgen. Außerdem erfolgt beim Einlass in die Sportstätte die Abfrage der Postleitzahl des Wohnortes zur Unterstützung der Begleitforschung des Projektes durch das RWI Leibniz- Institut.

Das Modellprojekt ist für mindestens vier Wochen geplant, vorausgesetzt, die 7-Tage-Inzidenz nach den Zahlen des LZG bleibt stabil unter 100.

„Unser Ziel ist es mit der Sportmodellregion Paderborn wirksame Konzepte und Handlungsanweisungen für Öffnungen im Sport zu erproben, die auch von anderen Kreisen und Kommunen für die Öffnungen ihrer Sportbereiche genutzt werden können“, erklärten Landrat Christoph Rüther und Bürgermeister Michael Dreier. Es gelte jetzt, wichtige Erkenntnisse im Umgang mit Lockerungen im Sportbereich zu gewinnen.

Hier geht es zur Informationsseite der Sportmodellregion.


Herausgeber / Ansprechpartner:

Stadt Paderborn
Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing

Am Abdinghof 11
33098 Paderborn
Tel.: 0 52 51 / 88-0
Fax.: 0 52 51 / 88-2000
info@paderborn.de
http://www.paderborn.de

 
 
 
 
 
 

Ihr Kommentar

7  Kommentare

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    L.E.
    22.05.2021 15:47 Uhr

    Die 7-Tage-Inzidenz ist beim LZG gerade mal drei Tage unter 100, d.h. für das Meldedatum 19.05.-21.05. - und steigen derzeit schon wieder:
    19.05.: 92,9
    20.05.: 89,3
    21.05.: 94,2
    Davor waren die Zahlen stabil über 100. DerStopp der sog. Bundesnotbremse, die 5 Werktage unter 100 voraussetzt, liegt nur daran, dass hierbei wegen der Planungssichheit Nachmeldungen nicht berücksichtigt werden - in Paderborn gibt es aber sehr viele Nachmeldungen...
    Offensichtlich muss die Politik hier mit dem Kopf durch die Wand für ein unsinniges Projekt - koste es was es wolle. Der im Artikel heraufbeschworene Wert des Erkenntnisgewinns für andere Kommunen besteht überhaupt nicht. Es gibt in NRW genug andere Kommunen, in den Freibäder etc. auf Grund der wesentlich geringeren Inzidenzen in als in Paderborn ohnehin wieder geöffnet sind. Was soll hier also herausgefunden werden, was anderswo nicht sicherer geht - und auch erfolgt?
    Wir mussten und müssen weiter auf vieles Verzichten, aber gerade beim Sport geht das im Sommer verglichen mit vielen anderen Bereichen gut - denn es gibt gute Alternativen, wie Sport im Freien.
    Es gibt fast nichts zu gewinnen aber in einer Situation in der noch viele ungeimpft sind viel zu verlieren: Gesundheit, Leben udn wirtschaftliche Existenz. Ja, niemand muss diese Angebote wahrnehmen aber wir alle sind von der Folgen möglicher steigender Inzidenzen mitbetroffen. Eltern können sich nicht aussuchen mit wem ihre Kinder Schule gehen/ im engen Bus sitzen etc.
    Verstehen Sie mich nicht falsch - ich bin nicht gegen Öffnungen, aber doch bitte dort, wo es in wichtigne Bereichen etwas bringt: Schulen, KiTas, Gastronomie und Handel. Dort geht es um Bildung, um Entlastung von Eltern, die am Ende sind und um wirtschaftliche Existenzen. Mögliche Öffnungsschritte dort werden verspielt, wenn die Inzidenzen nun wieder steigen sollten - und bleiben Sie gleich können weitere Schritte nicht gegangen werden. Niemand weiß wie dieses Menschenexperiment ausgeht. Aber so lange die Inzidenzen so hoch sind (deutlich über dem Schnitt in NRW/ in Deutschand), dass Schulen nicht im Normalbetrieb sind, KiTas die Betreuungszeiten reduzieren und es im Handel und der Gastronomie enorme Einschränkungen gibt, kann man doch nicht ernsthaft etwas für Öffnungen im Sport riskieren?
    Aber vieleicht ist in der "Sportstadt Paderborn" Sport einfach wichtiger als Bildung, Kinder und wirtschaftliche Existenzen.
    Ich hoffe nur, dass die Verantwortlichen für dieses Menschenexperiment zur Verantwortung gezogen und auch in persönliche Haftung genommen werden, wenn die Inzidenzen dadurch steigen sollten. - Aber das wird wohl nicht passieren...

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    L.E.
    22.05.2021 18:07 Uhr

    Ich möchte einmal ergänzen, wie ic hier Verantwortung und Haftung meine, da ich mich hier wohl sehr falsch ausgedrückt habe - dies ist mit nichten juristisch gemeint. Aus gutem Grund haftet Politiker nicht mit Privatvermögen für entstandene Fehler. Das ist auch nicht gemeint. Was ich hier meine ist eine politische Verantwortung: Bei allem was schief läuft wird seitens des Kreises und Ladrats gern auf das Land verwiesen und man lobt sich für Erfolge, ganz nach dem Motto: "Vor Ort wird tolle Arbeit geleistet, aber die da oben machen Fehler."
    Dieses Projekt ist allein vor Ort gewollt und ohne Not durchgeboxt. Das Land zwingt nicht dazu. Sollte etwas schief gehen liegt die Schuld also allein vor Ort un dnicht an irgendwelchen Rahmenbedingungen des Landes.

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Kreis-Paderborn Logo
    Kreis Paderborn
    25.05.2021 10:06 Uhr

    Sie finden detaillierte Informationen zu dem Modellprojekt in einer Sitzungsvorlage. Die Pressemitteilung inklusive Infos finden Sie hier:
    https://www.kreis-paderborn.de/kreis_paderborn/aktuelles/pressemitteilungen/die-buerger-erwarten-zu-recht-von-uns-das-wir-das-beste-fuer-sie-heraus-holen.php
    Gern soviel vorab: Ziel von Modellprojekten ist es, ein öffentliches Leben in Pandemiezeiten zu erproben, um daraus Erkenntnisse für ganz NRW zu gewinnen. Warum Sport? Mit den Sportstätten wurde ein Bereich ausgewählt, welcher es möglich macht, eingrenzbare und beherrschbare Örtlichkeiten zu öffnen und gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten.

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Kreis-Paderborn Logo
    Kreis Paderborn
    25.05.2021 16:36 Uhr

    Hallo L.E.,
    den letzten Beitrag haben wir gelöscht, weil er gegen unsere Netiquette verstößt: Hier gern der Auszug zum respektvollen Umgangston:
    "Jeder Nutzer muss sich darüber im Klaren sein, dass er selbst verantwortlich ist für seine Einträge. Achten Sie deshalb bitte auf Ihren Umgangston und den Inhalt Ihrer Äußerungen. Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran: Sie kommunizieren mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten".
    Das hier ist ein Diskussionsforum mit Vertrauensvorschuss: Alles geht sofort online. Wir freuen uns auf Diskussionen, unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen. Aber diese sollten nicht entwertend oder diskreditierend, sondern sachlich und konstruktiv formuliert sein. Wir legen hier sehr viel Wert auf einen respektvollen Umgangston. Respekt ist aber niemals eine Einbahnstraße. Herzliche Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    L.E.
    25.05.2021 18:07 Uhr

    Eine Verletzung dieser Regel sah ich nicht. Wie auch immer hier gibt es Ermessensspielraum und ich akzeptiere Ihre Lösung - nun konnte ich meinen Punkt ja erneuern. Eine Diskussion im Sinne eines Argumentenaustausches kann ich hier im Forum aber nicht erkennen - üblicherweise erfolgt bei kritischen Anmerkungen nur eine Standardantwort oder ein Verweis, der an dem kritischen Argument vorbeigeht. So auch hier. Vermutlich fehlt schlicht die Zeit für eine sinnvolle Diskussion.

    Ich bin aber sehr verwundert, dass nun Jennifers Betrag gelöscht wurde, auf den ich Bezug nahm. Auch hier wurde sachliche Kritik geäußert und tagelang hat er Sie offensichtlich nicht gestört.

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Markus Bertelt
    26.05.2021 08:45 Uhr

    Seit ein paar Wochen konnten zum Glück in einem Schwimmbad im Kreis Seepferdchen-Schwimmkurse für die angehenden Schulkinder durchgeführt werden. Alles unter strengen Bedingungen (nur 5 Kinder pro Kurs, 1 Begleitperson, immer nur 1 Kind im Wasser, AHA-Regeln usw.). Es hat super funktioniert. Nun sinken die Zahlen und der Kreis hat sein Modellprojekt....dadurch werden die Regeln plötzlich deutlich verschärft, so muss die Begleitperson nun jedes Mal einen negativen Test nachweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Der Kurs ist momentan so aufgesetzt, dass man mehrere Schwimmtermine in der Woche hat, also muss man sich teilweise 3-4 mal testen lassen. Dieser Aufwand ist unfassbar hoch, zumal es vorher auch funktioniert hat. Ich möchte den Kreis Paderborn bitten, dieses Vorgehen bzw. die Testpflicht nochmal zu überdenken. Zumindest für die Schwimmkurse, wo bereits jetzt schon so strenge Regeln bestehen. Die Kinder müssen dringend schwimmen lernen und so wird es den Eltern nur erschwert.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Kreis-Paderborn Logo
    Kreis Paderborn
    26.05.2021 10:58 Uhr

    Hallo Jennifer,
    Ihren Beitrag hatten wir versehentlich gelöscht. Wir bitten um Entschuldigung stellen diesen jetzt wieder online. Danke L.E . für den Hinweis!

    Unbekannter Besucher: Jennifer
    #########

    Die Stadt Delbrück liegt lt. Bürgermeister Peitz (Facebook) heute bei einer Inzidenz von 128,1, wie üblich weit höher als der Durchschnitt des Kreises. Aber man freut sich, dass das Hallenbad am Montag dort wieder aufmachen will.
    Am meisten wird sich wohl das Virus drüber freuen.
    Ausbaden müssen es leider auch Menschen, denen es nicht erlaubt wird, sich selber zu schützen. Z.b. Familien, denen ein Eigenschutz durch die Präsenzpflicht in den Schulen ausdrücklich verboten wird.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“