Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

01. Februar 2021

Glatteis führte zu zahlreichen Unfällen

Rettungsdienst setzt sechs zusätzliche Einsatzfahrzeuge ein

Glatteis führte zu zahlreichen Unfällen © CLUPIX-images / Fotolia.com 
Glatteis führte zu zahlreichen Unfällen © CLUPIX-images / Fotolia.com

Rettungsdienst und Feuerwehren sind am Montagmorgen im Dauereinsatz: Seit den frühen Morgenstunden führte Blitz-Eis auf den Straßen bzw. auf allen Flächen zu gefährlicher Glätte, überwiegend in den höheren Lagen des Kreises Paderborn.

„Von Mitternacht bis 10:00 Uhr haben wir in der Leitstelle nahezu 100 Einsätze davon 70 Einsätze als Folge des Glatteises bearbeitet“, erklärt Marc Hammerstein, Leiter der Kreisfeuerwehrzentrale des Kreises Paderborn.

Um alle Notrufe entgegennehmen und schnelle Hilfe auf den Weg bringen zu können, wurden in der Leitstelle zusätzliche Disponenten-Plätze besetzt.

 

Verstärkung gab es auch bei den Einsatzkräften auf der Straße. Aufgrund der zahlreichen Einsätze, besonders für den Rettungsdienst, wurden kurzfristig zusätzliche Rettungswagen durch weitere Einsatzkräfte in den Dienst gestellt. Zwischenzeitlich fuhren bei der Feuerwehr der Stadt Paderborn drei zusätzliche und damit insgesamt elf Rettungswagen und für den Rettungsdienst des Kreises Paderborn 13 (1 zusätzlicher) Rettungswagen raus, um Verletzte und Kranke zu versorgen. Die Hilfsorganisationen unterstützen den Rettungsdienst durch zusätzliche Ressourcen, u.a. durch noch zwei weitere Rettungswagen. Insgesamt waren damit am Montagmorgen und -vormittag 26 Rettungswaren im Dauereinsatz.

„Auch unsere Einsatzwagen sind vor den Gefahren des Blitz-Eises nicht gefeit. Aufgrund der extremen Straßenglätte benötigten die Einsatzfahrzeuge daher zum Teil eine längere Anfahrtszeit bis zum Eintreffen an den Einsatzstellen“, erklärt Hammerstein. Trotz der Vorsicht der erfahrenen Retter verunfallten bei den Einsätzen zwei Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes sowie ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. „Glücklicherweise blieb es hier bei kleineren Blechschäden, verletzt wurde niemand und die Einsätze konnten fortgeführt werden“, ist Marc Hammerstein erleichtert.

Einige Feuerwehren waren nicht nur bei der Rettung im Einsatz: Sie unterstützten zusätzlich die Polizei im Rahmen der Amtshilfe. Einige Straßenabschnitte mussten zeitweise komplett gesperrt werden, um weitere Unfälle zu verhindern.
Durch spiegelglatte Fahrbahn ereignete sich um 04:25 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall mit gemeldeter eingeklemmter Person, auf der A 44 in Fahrtrichtung Kassel auf Höhe des Parkplatzes Wewelsburg. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr Büren waren im Einsatz, die Verletzten wurden in nahegelegene Krankenhäuser transportiert.
Aktuell ist die Verbindungsstraße zwischen Büren und Haaren (Haarener Wald) aufgrund des Glatteises sowie die B 64 (Buke -> Bad Driburg, Höhe Stellberg) noch wegen einer LKW-Bergung gesperrt.

„Aktuell beruhigt sich die Lage wieder. Notrufe auf die 112 und Einsätze gehen deutlich zurück. Trotzdem bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin um Vorsicht und angepasstes Fahrverhalten“, betont der Leiter der Kreisfeuerwehrzentrale.
 
 
 

Kontakt

Frau Delang
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stellvertr. Amtsleiterin, Stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-899201
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“