Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

13. Mai 2022

Mehr Verkehrssicherheit, weniger Tempo in Grundsteinheim

Verkehrsversuch in der Ortsdurchfahrt von Lichtenau-Grundsteinheim ist gestartet

Mobile Elemente sorgen für eine Einengung der Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt von Lichtenau-Grundsteinheim. Ivo Pric, Hendrik Schulte und Janek Pottmeier (v.r.) vom Kreisbauhof haben sie am vergangenen Donnerstag für den Verkehrsversuch aufgebaut.  
Mobile Elemente sorgen für eine Einengung der Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt von Lichtenau-Grundsteinheim. Ivo Pric, Hendrik Schulte und Janek Pottmeier (v.r.) vom Kreisbauhof haben sie am vergangenen Donnerstag für den Verkehrsversuch aufgebaut.

Gemeinsam mit der Stadt Lichtenau hat das Kreisstraßenbauamt auf der Kreisstraße 13 (Kasseler Straße) in der Ortsdurchfahrt von Grundsteinheim einen Verkehrsversuch gestartet. Das Ziel: Mehr Verkehrssicherheit und weniger Tempo in der Ortsdurchfahrt.

Die Kreisstraße 13, Kasseler Straße, verbindet die Bundesstraße 68 mit den Lichtenauer Ortsteilen Iggenhausen und Herbram und führt dann weiter in den Kreis Höxter. In der Ortsdurchfahrt von Grundsteinheim ist ein starker Durchgangsverkehr zu verzeichnen. Bereits seit Jahren werden hier Maßnahmen von der Stadt Lichtenau und dem Kreis Paderborn ergriffen, um die Verkehrssicherheit in dem Ort herzustellen. Ein Zebrastreifen wurde als Fußgängerüberweg geschaffen, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit reduziert.

Dennoch ergaben Geschwindigkeitsmessungen, dass die zulässigen Geschwindigkeiten weit überschritten wurden und Fußgänger – und hier besonders Schulkinder und ältere Menschen – beim Überqueren der Straße gefährdet sind.

„Diese Ausganssituation hat der Kreis Paderborn zum Anlass genommen, gemeinsam mit der Stadt Lichtenau und mit dem Ortsvorsteher aus Grundsteinheim, Martin Hölscher, ein Planungskonzept zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu erarbeiten“, erklärt Michael Rüngeler, Leiter des Kreisstraßenbauamts.

Neben dem Ausbau der zentralen Stelle, an der die Straße in direkter Nähe der Schützenhalle überquert wird, sollen drei weitere Maßnahmen dafür Sorge tragen, dass das Tempo in dem Ort reduziert wird. Die Planung wurde im Rahmen einer Bürgerversammlung Ende April bereits den Bürgerinnen und Bürgern aus Grundsteinheim vorgestellt.

Eine dieser drei Begleitmaßnahmen des Ausbaus sind die zwei jeweils einseitigen Einengungen der Fahrbahn der Kasseler Straße auf 3,75 Meter. Hierbei kommen mobile Elemente zum Einsatz, die am vergangenen Donnerstag als Verkehrsversuch aufgebaut wurden. Ziel ist, durch die Unterbrechung des geraden und durchgängigen Straßenverlaufs den Verkehrsteilnehmer daran zu erinnern, dass er sich in einem Tempo 50-Bereich befindet und besonders aufmerksam gegenüber anderen, vor allem den sogenannten „schwächeren“ Verkehrsteilnehmern wie Radfahrern und Fußgängern, sein sollte.

Die weiteren Maßnahmen, die allesamt zur Reduzierung des Tempos in der Ortsdurchfahrt beitragen sollen, sind aktuell in Planung. Mit dem Straßenausbau soll Jahr 2023 begonnen werden, vorausgesetzt der Kreistag gibt die Mittel frei und die Fördergelder werden bewilligt. Im Vorfeld werden die Bürgerinnen und Bürger nochmals durch die Stadt Lichtenau und den Kreis Paderborn informiert.

Anregungen zu dem Verkehrsversuch nimmt gerne das

KreisstraßenbauamtMichael Rüngeler
ruengelerm@kreis-paderborn.de

05251-18 14 20 und 0171 772 5884

 
 
 

Kontakt

Frau Laven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleitung, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“