Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

13. April 2021

Modellprojekt für Öffnungen im Sport

Start verzögert sich durch gestiegene Inzidenz

Logo der Sport Modellregion Paderborn
Logo Sport Modellregion

Aufgrund des aktuell steigenden Inzidenzwertes im Kreis Paderborn kann das Modellprojekt für Öffnungen im Sport nicht wie geplant am 19. April starten, sondern erst, wenn die Inzidenzzahlen an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 lagen.

Dies bedeutet aber nicht, dass das Modellprojekt jetzt vom Tisch ist. In der Sitzung am Montagabend mit allen beteiligten Experten und Verantwortlichen aus Sport, Medizin, Wissenschaft und Verwaltung im Paderborner Rathaus sagte Landrat Christoph Rüther: „Wir werden die Zeit, die wir jetzt leider zusätzlich gewonnen haben, für eine gute Vorbereitung nutzen, damit wir das Projekt umgehend starten können, wenn die Zahlen es zulassen. Wir haben hier eine hervorragende Projektidee vorliegen, die wir selbstverständlich weiterhin umsetzen möchten“.

Über sechs bis acht Wochen soll das Modellprojekt laufen, eine Zwischenbilanz soll nach den ersten vier Wochen gezogen werden. „Die Sicherheit steht für uns an oberster Stelle. Wir wollen den Sportbetrieb so risikoarm wie möglich abwickeln. Dafür ist es wichtig, dass wir erstmal mit kleinen, abgrenzbaren, steuer- und kontrollierbaren Bereichen beginnen“, erläuterte Bürgermeister Michael Dreier. Darüber haben sich Landrat und Bürgermeister auch bereits mit Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, Beauftragter für Informationstechnologie des Landes (CIO) abgestimmt.


Viele Bewerbungen von diversen Sportvereinen und Fitnessstudios seien bei Stadt und Kreis Paderborn seit letztem Freitag eingegangen, jedoch werden zunächst keine weiteren Einrichtungen neben dem Ahorn-Sportpark, der Schwimmoper und der Westfalen Therme sowie weiteren Bädern im Kreisgebiet, hier läuft die Abstimmung zwischen Kreis und Kommunen gerade, hinzugenommen, um das Modellprojekt überschaubar zu halten und auch eine intensive wissenschaftliche und medizinische Begleitung zu ermöglichen. Die Begleitung erfolgt durch die Universität Paderborn und das Zuse Institut Berlin sowie durch das Praxisnetz Paderborn und die lokalen Krankenhäuser. Die Öffnung ausgewählter Fitnessstudios werde frühestens im zweiten Schritt, nach einer positiven Zwischenbilanz hinzukommen, stellten Landrat und Bürgermeister klar.

„Unser Ziel ist es jetzt schnellstmöglich mit der Umsetzung des Projektes zu beginnen, damit wir wirksame Konzepte und Handlungsanweisungen für Öffnungen im Sport in Land, Kreis und Stadt zur Verfügung stellen können“, sagte Projektleiter Dirk Happe, Leiter des Paderborner Sportservice. Bis dahin sind allerdings noch viele Details abzustimmen. Was schon feststeht ist, dass einzelne Sportvereine die Möglichkeit bekommen sollen, im Zeitraum des Modellprojektes und bei entsprechender Verfügbarkeit von geeigneten Flächen im Ahorn-Sportpark zu trainieren. Die genauen Details werden auch hier in den nächsten Tagen abgestimmt. Auch für die sportwissenschaftliche Begleitung und organisatorische Umsetzung des Modellprojektes wurde bereits in der Sitzung am Montagabend ein erstes wissenschaftliches Konzept vorgestellt, welches jetzt weiter verfeinert wird.

In kleineren Arbeitsgruppen zu den unterschiedlichen Themenbereichen des Modellprojektes und unter Einbindung des Gesundheitsamtes werden in den nächsten Tagen die Details für die Umsetzung erarbeitet. So muss zum Beispiel unter anderem noch geklärt werden welche Angebote im Ahorn-Sportpark geöffnet werden, wann und wo die geplante Laufveranstaltung stattfinden kann, wie die Zugangskontrolle in den Sportstätten und Bädern erfolgen soll und wie genau die Testpflicht umgesetzt wird. Auch Kriterien für den Abbruch des Projektes müssen entwickelt werden und technische Details, wie zum Beispiel welche Apps jetzt zur Kontaktnachverfolgung eingesetzt werden.

Auch wenn mit der Umsetzung des Modellprojektes nicht so schnell begonnen werden kann, ist die Unterstützung weiterhin groß: Stefan Klett, Präsident des Landessportbundes sagte am Montagabend die Unterstützung und Kooperation des Landessportbundes zu.


Herausgeber / Ansprechpartner:

Stadt Paderborn
Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing

Am Abdinghof 11
33098 Paderborn
Tel.: 0 52 51 / 88-0
Fax.: 0 52 51 / 88-2000
info@paderborn.de
http://www.paderborn.de

 
 

Ihr Kommentar

2  Kommentare

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Roswitha Dören
    22.04.2021 11:12 Uhr

    In die Entscheidungen sollte dringend mit einfließen, das draußen Sport im Freien nicht gleichzusetzen ist wie in Innenbereichen.. Das lese ich gar nicht in der Information hier.. Seien Sie reell.. Vor allem was Freibäder betrifft. In den Öffnungsentscheidungen für Hallenbäder sollte dringend die Luftumwälzung und Fläche mit einfließen.. Es geht auch um die Gesunderhaltung der Menschen denen z.B. als Sport nur schwimmen möglich ist.. Denken Sie unbedingt daran das Kinder entsprechenden Alters nicht schwimmen lernen können. Seien Sie ehrlich.. Die Schließungen haben an den Inzidenzen nichts geändert.. Heißt doch die Ansteckungsgefahr liegt nicht in den Bädern und schon garnicht Freibädern. Bedenken Sie ebenfalls das die ältere Generation fast durchgeimpft ist spätestens jetzt durch die Hausärzte.. Mindestens denen sollte die Möglichkeit des meistens einzigsten Sports .. schwimmen.. zur Gesunderhaltung ermöglicht werden..

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Kreis-Paderborn Logo
    Kreis Paderborn
    22.04.2021 16:31 Uhr

    Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre Anregungen, die wir bereits in die Arbeitsgruppe zur Modellregion hineingegeben haben.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“