Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

16. September 2020

Projekt „Streitkulturen – von Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“ lädt zu spannenden Exkursionen ein

Im September und Oktober wird kostenlos die Rechtsgeschichte der Region erkundet

Eine Stätte der Rechtsgeschichte – die Burgruine Ringelstein und der dortige Hexenkeller (Urheber: Stadt Büren)  
Eine Stätte der Rechtsgeschichte – die Burgruine Ringelstein und der dortige Hexenkeller (Urheber: Stadt Büren)
Das Paderborner Land besitzt eine Fülle von spannenden Stätten zur regionalen Rechtsgeschichte. Das Projekt „Streitkulturen – Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“ hat zum Ziel, diese Stätten bekannt zu machen und zusammen mit den Bürgerinnen und Bürger diesen spannenden Teil der regionalen Geschichte zu erkunden. Im Oktober und September finden drei kostenlose Exkursionen zu den Stätten der Rechtsgeschichte statt. Sowohl in Büren und Harth als auch in Lichtenau und Obermarsberg ist eine Reise in die Vergangenheit möglich.
Start ist am Samstag, den 26. September am Hexenkeller in der ehemaligen Burgruine in Büren-Ringelstein, Harthberg 16. Um 11 Uhr beginnt dort die erste Exkursion unter fachkundiger Leitung von Dietmar Henkst. Um 12.45 Uhr empfängt Agnes Ising die Teilnehmenden am Brunnen auf dem Bürener Marktplatz. Im Rahmen einer Stadtführung geht es zu den besonderen Sehenswürdigkeiten im Bürener Stadtkern. Agnes Ising lädt dabei auch in die Jesuitenkirche in der Burgstraße ein. Abschließend besteht Gelegenheit, sich bei einer Tasse Kaffee im Café Stilbruch, Bahnhofstr. 14, über die besonderen Markenzeichen der Region auszutauschen.
Im Stadtgebiet Lichtenau stehen am Samstag, den 3. Oktober ab 11 Uhr drei Orte mit besonderer rechtsgeschichtlicher Bedeutung auf dem Programm. Die Exkursion unter der Leitung von Dr. Matthias Preißler führt zunächst zur Lichtenauer Burg, einst Sitz des Bischöflichen Amtmanns und Gerichtsort. Anschließend werden die Wüstungen Sewardissen und Amerungen besichtigt, wo über lange Zeit ein Freigericht tagte. Kloster Dalheim ist die letzte Station des Tages. Hier endet die Führung in der Klosterwirtschaft, wo Gelegenheit zur Einkehr besteht.
Eine Stätte der Rechtsgeschichte – die Burgruine Ringelstein und der dortige Hexenkeller (Urheber: Stadt Büren)  
Eine Stätte der Rechtsgeschichte – die Burgruine Ringelstein und der dortige Hexenkeller (Urheber: Stadt Büren)
 

Am Samstag, den 17. Oktober führt das Projekt „Streitkulturen“ in den angrenzenden Hochsauerlandkreis. In Obermarsberg erwartet die Besucher ein spannender Stadtrundgang. Treffpunkt ist am Museum der Stadt Marsberg, Eresburgstr. 38. Neben dem Pranger vor dem ehemaligen Rathaus werden unter anderem auch die Stiftskirche und der Buttenturm besichtigt. Zusätzlich ist ein Besuch der Nikolaikirche möglich. Die Führung übernimmt Heiner Duppelfeld. Der Abschluss ist anschließend im Stadtmuseum Marsberg geplant.

Die Anfahrten erfolgen jeweils im eigenen PKW. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich beim Kulturamt des Kreises Paderborn unter 05251 308 – 4101 oder struckmeierh@kreis-paderborn.de. Ein Mund-Nasenschutz muss mitgebracht werden. Familien mit Kindern ab 10 Jahren sind herzlich willkommen. Die Exkursionen sind – bis auf Getränke und Speisen - kostenfrei.
Hintergrund: Sieben Orte der Rechtsgeschichte bzw. deren Betreiber schlossen sich vor zwei Jahren zum Netzwerk „Streitkulturen – Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“ zusammen, um diese besonderen Markenzeichen der Region stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.
Eine neue Broschüre informiert seit kurzem über die Rechtsgeschichte im südlichen Paderborner Land und lädt zum Selbsterkunden des Themas ein. Die Broschüre ist in den Kommunen und den Orten der Rechtsgeschichte kostenfrei erhältlich. Das Netzwerk „Streitkulturen“ wird durch das EU-Förderprogramm „LEADER“ unterstützt.

Hintergrund

Sieben Orte der Rechtsgeschichte bzw. deren Betreiber schlossen sich vor zwei Jahren zum Netzwerk „Streitkulturen – Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“ zusammen, um diese besonderen Markenzeichen der Region stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.
Eine neue Broschüre informiert seit kurzem über die Rechtsgeschichte im südlichen Paderborner Land und lädt zum Selbsterkunden des Themas ein. Die Broschüre ist in den Kommunen und den Orten der Rechtsgeschichte kostenfrei erhältlich. Das Netzwerk „Streitkulturen“ wird durch das EU-Förderprogramm „LEADER“ unterstützt.
 
 

Kontakt

Frau Delang
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stellvertr. Amtsleiterin, Stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-899201
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und Verarbeitung der hier eingegebenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“