Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

Stellen-Kennung: KVPB-20-BFD Rettungsdienst

Einsatzort: 33102 Paderborn, Aldegreverstr. 10-14

Dienstverhältnis: Ausbildung/Praktikum/Duales Studium

Beschäftigungsdauer: befristet

Teilzeit / Vollzeit: beides möglich

Vergütung: nach Tarif

Bewerbungsfrist: 06.11.2020


Zum Bewerbungsportal

Stellenangebot

 
 
 

Der Kreis Paderborn bietet zum 01.03.2021 für das Ordnungsamt


im Bereich des Rettungsdienstes
 

einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) an.

 

Der Kreis Paderborn unterhält mit der Kreisfeuerwehr- und Technikzentrale (KFTZ) die vom Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) vorgeschriebenen "Einheiten und Einrichtungen für den Brandschutz und die Hilfeleistung".

In der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst im Kreis Paderborn werden sämtliche über die Nummer 112 eingehenden Notrufe bearbeitet. Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätze, aber auch Krankentransportfahrten werden von dort aus koordiniert.

Der Kreis Paderborn unterhält auch eine Rettungswache, die in der KFTZ untergebracht ist und der noch neun weitere Außenwachen angegliedert sind.

Beschreibung der Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst

  • Einsatz als Fahrer/-in oder Beifahrer/-in im Krankentransport- und Rettungswagen
  • Tägliche Fahrzeugschecks nach Qualitätsmanagement
  • Einsatz im Schicht- und Tagesdienstdienst: u. a. Vorbereitung und Durchführung von Desinfektionsarbeiten für Einsatzmittel im Bereich Hygiene, Unterstützung bei Geräteprüfungen und sicherheitstechnischen Kontrollen im Bereich Medizinprodukte, Begleitung aktueller Projekte, administrative Tätigkeiten

Voraussetzung für die Tätigkeit

  • Ausbildung zum Rettungssanitäter/ -in
  • Führerschein C1

Weitere Informationen findest du hier:

https://www.kreis-paderborn.de/kreis_paderborn/buergerservice/amtsverzeichnis/aemter/32-ordnungsamt/bevoelkerungsschutz/04-kreisfeuerwehrzentrale.php

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes wird für die Beschäftigung beim Kreis eine Vereinbarung über grundsätzlich 12 Monate auf Grundlage des Bundesfreiwilligendienstgesetzes - BFDG - geschlossen.

Für weitere Informationen zur Tätigkeit im Rettungsdienst steht dir Herr Starke, Ordnungsamt, Tel. 02955/7676-3401 zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist endet am 06.11.2020.

Die Kreisverwaltung Paderborn verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Kommunalverwaltung wird auf qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber gesetzt, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in der Verwaltung sicherzustellen. Bewerbungen weiblicher Fachkräfte sind besonders erwünscht. Unter Beachtung des Leistungsprinzips werden Schwerbehinderte bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Besonders erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.


Haben wir dein Interesse geweckt? Dann bewerbe dich über das Portal www.interamt.de!

Damit du dich schnell und einfach online bewerben kannst, musst du dich einmalig <hier> registrieren. Die Registrierung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten. Solltest du bereits registriert sein, nutze bitte dein Login.

Bitte sieh  von Bewerbungen per Post oder per E-Mail ab.

Die elektronische Übermittlung der Bewerberdaten ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung der Bewerberdaten und beschleunigt das Bewerberverfahren. Sämtlicher weiterer Schriftverkehr erfolgt per E-Mail. Ebenso hast du weitere Vorteile durch die Nutzung von Interamt, welche du <hier> findest.

Hinweise zum Datenschutz findest du <hier>.

Bei Fragen melde dich bitte bei:
Frau Marion Renneke

Tel.: +49 5251 308-1114

E-Mail praktikum@kreis-paderborn.de

Amt für Personal
-Personalentwicklung-
Aldegreverstr. 10-14

33102 Paderborn

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“