Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg
Pressemeldung vom 19.10.2012

Weil Mobbing ausgrenzt und krank macht

Kostenlose Fortbildung zum Thema „Mobbing“ am Samstag, 17. November im Helene-Weber-Berufskolleg in Paderborn

Kreis Paderborn (krpb). Das Büro, die Schule oder auch das Jugendzentrum können zum Tatort werden. Mobbing geht weiter über die Beleidigung hinaus. Mobbing grenzt systematisch aus, verletzt, macht krank, kann Menschen sogar in den Selbstmord treiben. Auch im Internet ist Mobbing ein weit verbreitetes Phänomen. Ehrenamtliche Jugendleiter und hauptberufliche Pädagogen fühlen sich oftmals ratlos, zumal dieser Psychoterror vielfältige Formen annehmen kann. Das Paderborner Kreisjugendamt, die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Paderborn, der KreisSportBund Paderborn und die Dekanate Paderborn, Büren und Delbrück bieten am Samstag, den 17. November 2012 von 10 bis 16 Uhr im Helene-Weber-Berufskolleg, Am Bischofsteich 5, in Paderborn, eine Fortbildung zum Thema Mobbing an. Vermittelt werden Basiswissen, rechtliche Grundlagen und Wege, was man dagegen tun kann.

Was eigentlich ist Mobbing? Worin unterscheiden sich Bossing, Bullying, Stalking und Staffing? Das Basiswissen vermittelt Rechtsanwalt Oliver Rekittke aus Münster. Anhand von Fallbeispielen wird er rechtliche Möglichkeiten und Konsequenzen aufzuzeigen.

Wie es gelingen kann, Ausgrenzungen, Beleidigungen und Verletzungen jeglicher Art entgegen zu wirken, erklärt Gesa Bertels von der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Nordrhein-Westfalen e.V. Die Referentin stellt Möglichkeiten der pädagogischen Intervention vor.

Die Fortbildung richtet sich an ehrenamtliche Jugendleiterinnen und –leiter, hauptberufliche Fachkräfte sowie weitere Interessierte.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Auch für die Verpflegung am Veranstaltungstag ist gesorgt.

Die Fortbildung wird im Rahmen der JuLeiCa-Ausbildung als Pflichtmodul mit sechs Stunden anerkannt.

Anmeldungen nimmt Anna Brathun vom Kreisjugendamt Paderborn ab sofort unter 05251 308 613 oder per Email unter brathuna@kreis-paderborn.de entgegen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“