Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Pressemeldung vom 14.08.2015

Förderschulen in Trägerschaft des Kreises Paderborn werden weitergeführt

Die Inklusion schreitet weiter voran, bedeutet jedoch nicht zwangsläufig das „Aus“ für alle Förderschulen. „Die in Trägerschaft des Kreises Paderborn bestehenden drei Förderschulen werden fortgeführt“, betont Kreisdirektor Dr. Ulrich Conradi.

Dazu zählen die Hermann-Schmidt-Schule (Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung) in Paderborn, die Erich Kästner-Schule (Förderschwerpunkt Sprache) in Paderborn sowie die Astrid-Lindgren-Schule (Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung) in Salzkotten. Letztere verzeichnet konstante Schülerzahlen. „Wir gehen davon aus, dass bis zu 70 Schülerinnen und Schüler die Einrichtung besuchen werden“, so Conradi.

Der Paderborner Kreistag hatte im März dieses Jahres beschlossen, diese drei Förderschulen auf Basis des Gutachtens des Wuppertaler Instituts für Bildungsforschung zu erhalten. Das Institut hatte einen gemeinsamen Schulentwicklungsplan für alle Förderschulen im Kreisgebiet erstellt. Die Gutachterin kam zum Ergebnis, dass diese drei Schulen „einen festen Platz in der Schullandschaft“ haben sollten. Die dort geleistete, pädagogische Arbeit sei unverzichtbar, hieß es zudem in der Beschlussvorlage der Kreisverwaltung. Der Paderborner Kreistag sehe in der Aufrechterhaltung der Schulen in Trägerschaft des Kreises Paderborn einen Beitrag, Eltern die Schule ihrer Wahl zu ermöglichen. Und genau darum geht es: „Unser Ziel ist es nach wie vor, bis zum Prognosezeitraum 2019/2020 mindestens eine Förderschule pro Förderschwerpunkt zu erhalten, um den Eltern ein echtes Wahlrecht zu ermöglichen. Und das haben sie nur, wenn diese Schulen ausreichend vorhanden sind“, bekräftigt Conradi.

Hintergrund ist das neunte Schulrechtsänderungsgesetz, bei der die Inklusion eine besondere Rolle spielt. Eltern haben offiziell seit August 2014 die freie Wahl, ob ihr Kind mit sonderpädagogischen Förderbedarf in einer Regelschule mit einem inklusiven Unterrichtsangebot oder in einer Förderschule unterrichtet werden soll.


 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

3319 + 3
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“