Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

22. Juli 2016

„Ich bin Ich“: Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Delbrück und der Luisenschule begeisterten mit Tanz und Theater das Publikum in der Stadthalle Delbrück

Drei Monate lang probte der ausgebildete Tänzer und Choreograph Fabrice Jucquois mit 56 Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Delbrück und der Luisenschule das Theaterstück „Ich bin ich“. Bei der Premiere in der Stadthalle Delbrück zeigte sich das Publikum begeistert von den Leistungen der jungen Darsteller

Diana Ramme, Kulturrucksack-Koordinatorin Kreis Paderborn, Wilhelm Beckmann, Vorsitzender des Kulturausschusses des Kreises Paderborn, Vinzenz Heggen, stellv. Landrat des Kreises Paderborn, (hintere Reihe-Mitte) Künstler Fabrice Jucquois mit den jungen Talenten der Gesamtschule Delbrück und der Luisenschule Bielefeld bei der Premiere von „Ich und ich“ in der Stadthalle Delbrück (Foto: Kulturamt, Kreis Paderborn) 
Diana Ramme, Kulturrucksack-Koordinatorin Kreis Paderborn, Wilhelm Beckmann, Vorsitzender des Kulturausschusses des Kreises Paderborn, Vinzenz Heggen, stellv. Landrat des Kreises Paderborn, (hintere Reihe-Mitte) Künstler Fabrice Jucquois mit den jungen Talenten der Gesamtschule Delbrück und der Luisenschule Bielefeld bei der Premiere von „Ich und ich“ in der Stadthalle Delbrück (Foto: Kulturamt, Kreis Paderborn)

Premiere des Tanzprojekts aus dem „Kulturrucksack“ voller Erfolg

Die Schüler kommen aus Ländern wie Kroatien, Marokko, Russland, Italien, Belgien, Syrien, Irak und Deutschland. Geprobt hatten sie in zwei Gruppen. Zwei Tage vor der Premiere führt Jucquois sie zusammen. Durch den Schwung des Tanzes und der Kraft der Worte sollten sie ihre Wurzeln, Kulturen und Träume darstellen. Das gelang auf beeindruckende Weise: Bei der Premiere in der Stadthalle Delbrück zeigte sich das Publikum begeistert von den Leistungen der jungen Darsteller. Mit lang anhaltendem Applaus bedankten sich die Zuhörer und Zuschauer bei den Kindern und Jugendlichen, die für diese Aufführung hart trainiert und sogar in den Osterferien an ihren freien Tagen geprobt hatten.

„Das Theaterstück ist Bestandteil des NRW-Projekts Kulturrucksacks, der rund 16.000 Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren im Kreis Paderborn einen Zugang zur Kultur ermöglichen möchte“, erläuterte der stellvertretende Landrat des Kreises Paderborn, Vinzenz Heggen. Er dankte dem künstlerischen Leiter, Fabrice Juquois, und den Schülerinnen und Schülern für ihr Mitmachen. Sein Wunsch sei es, dass noch mehr Kinder und Jugendliche diese Angebote annehmen und „erfahren, wie toll Kultur sein kann“, sagte Heggen. Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz freute sich, Darsteller und Gäste in „der guten Stube der Stadt“ begrüßen zu können. „Man muss nicht einmal die Sprache verstehen, sondern nur sitzen und genießen“, so Peitz. Und genau das tat das Publikum.

Zu Beginn des Stücks zitierten die Kinder und Jugendlichen aus dem aktuellen Song „7Years“ von Lucas Graham. In diesem Stück geht es um das Erwachsenenwerden, die Schnelllebigkeit der Zeit und letztlich um den Aufruf, das Leben in all seinen Facetten anzunehmen und den flüchtigen Moment des Augenblicks nicht ungenutzt verstreichen zu lassen. Es folgten Titel von Michael Jackson, Ludwig van Beethofen, Sido oder auch Andreas Bourani. Hier war für jeden etwas dabei.

Auf einem roten Teppich trugen einige Kinder in ihrer Mutter-/Landessprache Texte vor, umrahmt von hohen Sonnenblumen. Sie erzählten, was sie mögen und lieben. So lieben sie es „zu tanzen“ oder „zu malen“. Sie mögen ihre Freunde und Familien und auch ihren Klassenlehrer. Und: sie wünschen sich für alle Menschen auf der Welt Frieden.

Ziel des Projekts war es zudem, dass die Teilnehmer sich selbst besser kennen lernen, ihre Talente entdecken und Tanz übersetzen und so ganz nebenbei auch das verbessern, was man soziale Kompetenz nennt. „Beim Tanzen geht es nicht einfach um eine Bewegung, sondern auch darum, auf seinen Nachbarn zu achten. Es geht um Zusammenarbeit und Konzentration“, erklärt dazu Jucquois. Auf selbst gebastelten T-Shirts der Kinder war zu lesen, was sie bewegte: „Ich bin gut“, „Ich bin frei“, „Anders“, „Ich bin du, du bist ich“ oder auch „Jung, wild, frei“.

Fabrice Jucquois ist es gelungen, den Kindern und Jugendlichen die Freude an der Musik und am Tanzen zu vermitteln. Ihre gemeinsame Aufführung war letztlich eine Ode an das Leben. Eine Botschaft, die vielleicht so aktuell ist wie nie zuvor.

Ein Ausschnitt des Tanztheaters „Ich bin Ich“ wird auch beim NRW-Tag in Düsseldorf zu sehen sein. Auch beim SEE YOU-Festival am 8. September sind die Jungdarsteller mit dabei.

Mehr Infos zum Kulturrucksackprojekt finden Sie hier.


 
 
 

Ansprechpartnerin

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“