Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

26. Juli 2018

„Symbol für die Partnerschaft“ - Kreise Paderborn und Teltow-Fläming setzen ein sichtbares Zeichen ihrer langjährigen Partnerschaft

Nach 27 Jahren gelungener Partnerschaft setzten die Kreise Paderborn und Teltow-Fläming ein sichtbares Zeichen ihrer Verbindung: Ein Findling aus der Region Glashütte hat seinen Platz vor dem Kreishaus in Luckenwalde gefunden. Zwei Gedenktafeln mit den Wappen der Partnerkreise zieren den steinernen Zeitzeugen.

Gedenksteinenthüllung 
Ein Symbole für die Partnerschaft: Kornelia Wehlan, Landrätin des Kreises Teltow-Fläming, (links im Bild), begrüßt die Paderborner Delegation zur offiziellen Gedenksteinenthüllung, © Landkreis Teltow-Fläming

Die Landrätin des Kreises Teltow-Fläming, Kornelia Wehlan, begrüßte zur offiziellen Einweihung Mitglieder des Vereins ehemaliger Kreistagsabgeordneter aus Paderborn sowie den langjährigen Kreisdirektor a.D., Heinz Köhler, die auf Einladung des Freundeskreises Teltow-Fläming die Partnerregion besuchten.
Der Standort des Steins ist kein Zufall: Nach der Wende halfen die Städte, Gemeinden und Kreise der alten Bundesländer beim Aufbau einer demokratisch verwalteten Gebietskörperschaft. Der Innenminister des Landes NRW hatte per Runderlass im Juni 1990 die Organisation der Hilfe beim Aufbau einer Verwaltung für das Land Brandenburg festgelegt. Beschäftigte der Paderborner Kreisverwaltung unterstützten den damaligen Kreis Zossen, heute Teltow-Fläming, beim Aufbau einer Kommunalverwaltung. Nachwuchskräfte aus Zossen wurden in Paderborn ausgebildet. Aus der ehemals verordneten Arbeits- bzw. Verwaltungsbeziehung entwickelte sich eine Partnerschaft, die seitdem auf vielen Ebenen und durch gegenseitige Besuche gepflegt wird. Landrätin Kornelia Wehlan würdigte bei der offiziellen Enthüllung des Gedenksteins die Verdienste der damaligen Beschäftigten der Paderborner Kreisverwaltung und betonte dann auch, dass diese Partnerschaft weiter über das Verwaltungshandeln hinausgehe. Der Austausch reiche von den Kreismusikschulen bis hin zu Schützenverbänden.
Hintergrund:

 
 
 

Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurden Partnerschaften zwischen den brandenburgischen und nordrhein-westfälischen Kreisen gebildet. Westdeutsche Verwaltungsfachkräfte sollten beim Aufbau der Kommunalverwaltungen in den neuen Bundesländern helfen, die bislang nur die zentralistisch geführte Staatsverwaltung der DDR kannten. Am 22. Oktober 1990 beschloss der Kreistag des Landkreises Zossen, mit dem Kreis Paderborn eine Partnerschaft einzugehen. Der Paderborner Kreistag gab am 8. November 1990 grünes Licht. Beim Neujahrsempfang des Kreistages am 11. Januar wurden im Burgsaal der Wewelsburg die Partnerschaftsurkunden unterschrieben und ausgetauscht. Auch nach der 1993 im Land Brandenburg durchgeführten Gebietsreform zum neugebildeten Landkreis Teltow-Fläming setzten beide Partnerkreise ihre langjährige Verbindung fort.

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“