Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

18. Dezember 2019

"Das Geheimnis von St. Cäcilien" – Kamingeschichten für Kinder ab sechs Jahren am Donnerstag, 26. Dezember, 16 Uhr in der Wewelsburg

Was Tristan und Constanze alles erleben, erfahren Kinder ab sechs Jahren, wenn Museumspädagogin Manuela Gieseke von Rüden am zweiten Weihnachtstag in der Wewelsburg aus "Das Geheimnis von St. Cäcilien" von Regina Schymiczek und Heribert Schulmeyer vorliest.

Kaminsgeschichten in der Wewelsburg 
Geschichten für Kinder ab sechs Jahren in der Wewelsburg am zweiten Weihnachtstag, Bildnachweis: Lina Loos für das Kreismuseum Wewelsburg

„Ins Museum? – Wie langweilig!“ Tristan ist von der Sonntagsplanung seines Vaters wenig begeistert. Er ahnt nicht, dass ein aufregendes Abenteuer auf ihn wartet. Zusammen mit Constanze wird er versehentlich im Museum Schnütgen eingesperrt. Die Kinder treffen hier nicht nur die sprechende Kirchenmaus Alexander, sondern auch noch einen richtigen Geist. Was Tristan und Constanze alles erleben, erfahren Kinder ab sechs Jahren, wenn Museumspädagogin Manuela Gieseke von Rüden am zweiten Weihnachtstag in der Wewelsburg aus "Das Geheimnis von St. Cäcilien" von Regina Schymiczek und Heribert Schulmeyer vorliest.

Treffpunkt ist am 26. Dezember das Foyer des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn. Kuscheltiere, Kissen und Decken dürfen mitgebracht werden. Beginn ist um 16 Uhr.
Eintritt: Erwachsene 3 €, ermäßigt 1,50 €, Familienkarte 6 €. Die Veranstaltungen sind für Inhaber einer Jahreskarte kostenlos.
Anmeldung unter 02955 7622-0

Die Wewelsburg im Internet: www.wewelsburg.de.

Hinweis zu den Öffnungszeiten des Kreismuseums Wewelsburg:
Am Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr ist das Museum geschlossen.

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“