Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

26. Juni 2019

Aabach-Talsperre, Bad Wünnenberg: Lage gegenüber dem Vorjahr entspannt, aber trotzdem sorgsam mit Wasser umgehen

Der Wasserverband Aabach-Talsperre liefert etwa 9 bis 11 Mio. m³ Trinkwasser an seine Mitglieder bzw. Ausübungsberechtigten. Der Verband trägt dazu bei, die Trinkwasserversorgung für ca. ¼ Mio. Einwohner in den Kreisen Paderborn, Soest, Warendorf und Gütersloh zu unterstützen.

Situation der Aabachtalsperre am Anfang des Sommers 2019 
Aabachtalsperre, Foto: Kreis Paderborn

Die derzeitige Situation an der Talsperre ist mit einer Füllung von ca. 15,1 Mio. m³ für die Jahreszeit als durchschnittlich zu bezeichnen. Aus diesem Grund wurde die verfügbare Vorhaltemenge für die Verbandsmitglieder der Aabach-Talsperre für den Zeitraum vom 01.06.2019 bis 30.04.2020 auf 10 Mio. m³ festgelegt.

Die reduzierte Vorhaltemenge führt bei den vom Wasserverband Aabach-Talsperre belieferten Wasserversorgungsunternehmen bzw. Städten und Gemeinden dazu, dass zur Sicherstellung der Wasserversorgung weitere Bezugsquellen verstärkt herangezogen werden müssen. Es wird um Verständnis gebeten, dass der Wasserverband Aabach-Talsperre zur Versorgungssituation der Verbandsmitglieder und in den durch sie versorgten Städten und Gemeinden keine Angaben machen kann, da dem Wasserverband entsprechende Informationen nicht vorliegen.

Obwohl die Monate Januar und Mai 2019 ergiebige Niederschläge brachten, ist die Niederschlagssituation im langjährigen Vergleich weiterhin noch als unterdurchschnittlich zu bezeichnen. Die Niederschläge der letzten Wochen führten zu einem moderaten Anstieg des Talsperrenfüllstands von 8,7 auf 15,1 Mio. m³.

Die Talsperre befindet sich in der Entleerphase, die mit dem Beginn der Vegetationszeit zusammenfällt.
Die Talsperre wird sich (entsprechend den meteorologischen Vorhersagen) bis voraussichtlich Oktober kontinuierlich Entleeren, jeden Tag um ca. 2-3 cm.


Aktueller Stauinhalt: 15,1 Mio. m³
Betriebsstauziel: 17,4 Mio. m³
Freie Kapazität: ca. 2,3 Mio. m³
Hochwasserstauraum (zusätzlich): 3 Mio. m³
Maximale Vorhaltemenge: 11,4 Mio. m³/a


Warum gibt es die Talsperre? 1947 und 1959 waren in die Region geprägt durch extreme Trockenheit. Im Jahr 1965 ereignete sich die Heinrichsflut.
Daraus leiten sich die Aufgaben der Talsperre, die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung und der Hochwasserschutz ab.

Aufgrund von langjährigen Messungen und Prognosen, die mithilfe von Computermodellen entwickelt werden, kann eine Aussage über die maximal mögliche Entnahme aus der Talsperre gemacht werden, ohne dass Probleme bezüglich Qualität und Liefermenge für das folgende Jahr bzw. weitere Jahre mit sich bringen.

Für eine evtl. vermutete Klimaänderung gibt es derzeit keine signifikanten Hinweise, es sind eher entgegengesetzte Trends für uns zu erkennen. Klimaprognosen sagen, dass die Winter deutlich feuchter, die Sommer deutlich trockener, die Unwetter extremer werden und die Gesamtniederschlagsmenge sich unwesentlich reduzieren wird.

In den Sommermonaten kann es sicher sinnvoll sein den Wasserverbrauch zu überdenken, um ggf. eine angespannte Lage in der Wasserversorgung zu entschärfen.

Die Wetterlage wird, wie immer, intensiv beobachtet.

Die Talsperre wird Wasser / Hochwasser aufnehmen und ihren Aufgaben des Hochwasserschutzes für die unterhalb liegenden Bewohner gerecht werden.
Das zufließende Wasser wird dann wieder als Trinkwasser bei unseren Abnehmern und Bürgern in gewohnter Art und Weise ankommen.

Weitergehende Informationen auch auf www.aabachtalsperre.de


---------------------------------------------------------------------------
Geschäftsführer
Dipl.-Ing. (FH), Betriebswirt Rainer Gutknecht

Wasserverband Aabach-Talsperre Bleiwäscher Straße 6
33181 Bad Wünnenberg
Tel.: +49 (2953) 9877-11

gutknecht@aabachtalsperre.de http://www.aabachtalsperre.de
------------------------------------------------------------------------

 
 
 

Rainer Gutknecht, Geschäftsführer des Wasserverbandes Aabach-Talsperre: Der Wasserverband Aabachtalsperre ist ein öffentliches Versorgungsunternehmen mit Sitz in Bad Wünnenberg, Nordrhein-Westfalen, welches überregional Trinkwasser aus der Aabachtalsperre bereitstellt.
Unser Trinkwasser versorgt rund eine viertel Million Einwohner sowie große Unternehmen in den Kreisen Paderborn, Soest, Gütersloh und Warendorf.
Hierfür betreiben wir umfangreiche Anlagen der Wassergewinnung, der Förderung, der Trinkwasseraufbereitung sowie der Speicherung und des Transportes. Die Talsperre dient darüber hinaus dem Hochwasserschutz und der Energiegewinnung.

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“