Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

26. November 2019

Adventsmarkt bringt 500 Euro für die rollende Bibliothek des Kreises

Heimatverein Henglarn spendet für einen neuen Bücherbus

Bei der Scheckübergabe freuten sich der großen und kleinen Leserinnen und Leser des Bücherbusses Bildrechte: Kreis Paderborn, Kulturamt, Sabrina Klein 
Bei der Scheckübergabe freuten sich der großen und kleinen Leserinnen und Leser des Bücherbusses Bildrechte: Kreis Paderborn, Kulturamt, Sabrina Klein
Einen Scheck in Höhe von 500 Euro konnte jetzt der Vorsitzende des Fördervereins „Der Bücherbus“ Friedhelm Hüwel vom Henglarner Heimatverein in Empfang nehmen. Das Geld stammt aus dem Erlös des Henglarner Adventsmarktes 2018 und soll für die Anschaffung eines neuen Bücherbusses der Kreisfahrbücherei verwendet werden. „Henglarn ist eine von 76 Haltestellen, die wir mit unser rollenden Bibliothek anfahren. Wie wichtig dies für die vielen großen und kleinen Bücherwürmer im Dorf ist, zeigen nicht nur die Ausleihzahlen, die seit Jahren stabil sind, sondern auch diese großzügige Unterstützung“, freut sich Heinz-Josef Struckmeier.
Der Förderverein sammelt Spendengelder und will damit den Kreis Paderborn unterstützen einen neuen Bücherbus anzuschaffen, um den nun benutzten, 24 Jahre alte Bus zu ersetzen. „Wir freuen uns besonders über Aktionen von Vereinen, Firmen oder Initiativen, die Geld gespendet haben; insbesondere im Raum Lichtenau ist hierdurch schon einiges zusammengekommen“, so Vereinsvorsitzender Hüwel. Der nun gespendete Erlös stammt vom Adventsmarkt des letzten Jahres. Bei der Übergabe lud der Heimatverein gleichzeitig zu dem am 1. Adventswochenende in Henglarn im Altenautal stattfindenden diesjährigen Adventsmarkt ein.
 
 
 

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“