Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

17. September 2019

Anblick erschüttert immer wieder neu: Holztafeln mit 1.285 Namen erinnern an Opfer der NS-Zeit

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ am Sonntag, 22. September, um 15 Uhr in der Wewelsburg

Der Anblick dieser Tafel (aus dem Jahr 1992) erschüttert immer wieder neu: Sie stammt aus der ehemaligen zeitgeschichtlichen Dokumentation „Wewelsburg 1933 – 1945. Kult- und Terrorstätte der SS“ und listet die Namen der Opfer des Konzentrationslagers in Wewelsburg auf (Foto: Matthias Groppe für das Kreismuseum Wewelsburg) 
Der Anblick dieser Tafel (aus dem Jahr 1992) erschüttert immer wieder neu: Sie stammt aus der ehemaligen zeitgeschichtlichen Dokumentation „Wewelsburg 1933 – 1945. Kult- und Terrorstätte der SS“ und listet die Namen der Opfer des Konzentrationslagers in Wewelsburg auf (Foto: Matthias Groppe für das Kreismuseum Wewelsburg)
Am kommenden Sonntag, den 22. September können Besucherinnen und Besucher der Wewelsburg die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ kennenlernen. Eine öffentliche Führung startet um 15 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer im ehemaligen Wachgebäude.

Während des Rundgangs stoßen die Besucherinnen und Besucher auch auf eine Tafel mit vielen Namen, allesamt Opfer des Konzentrationslagers Niederhagen. Die Tafel stammt aus der ehemaligen zeitgeschichtlichen Dokumentation „Wewelsburg 1933 – 1945. Kult- und Terrorstätte der SS“ (1992). Als Ergebnis jahrelangen Ringens um den persönlichen Datenschutz, durften schlussendlich zwei Holztafeln mit den Namen der Opfer angebracht werden. Sie dienten, bis zur Einweihung des Mahnmals auf dem ehemaligen Appellplatz in Wewelsburg, als Ort des Gedenkens an die Verstorbenen. Auch heute erschüttert der Anblick der zahlreichen Namen immer wieder neu und erinnert an die unvorstellbar grausamen Verbrechen während der NS-Zeit.

Der gut zweistündige Rundgang führt durch die historischen Räume des ehemaligen Wachgebäudes, in denen die Ausstellung auf einer Fläche von 850 Quadratmetern die lokale Geschichte der SS in der Wewelsburg und des hiesigen Konzentrationslagers in eine umfangreiche Gesamtdarstellung der Schutzstaffel einbettet. Die Führung beinhaltet ebenso die Besichtigung der im Nordturm der Wewelsburg befindlichen, in NS-Architektur erhaltenen Räume. Die Museumspädagogen informieren sowohl über die lokalen Ereignisse in Wewelsburg als auch über die europäischen Dimensionen der SS-Aktivitäten.

Bei der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ handelt es sich um die einzige museale Gesamtdarstellung der Geschichte und Verbrechen der SS. Inhaltlich endet die Ausstellung nicht 1945, sondern beleuchtet unter anderem die Aufarbeitung des SS-Terrors nach dem Krieg, die heutige Rezeption des historischen Ortes Wewelsburg und das Nachkriegsleben von Tätern und Opfern.

Entgelt für die Führung: Erwachsene 3 €, ermäßigt 1,50 €, Familienkarte 6 €, kostenlos mit Jahreskarte. Die Führung ist ab 15 Jahren geeignet.

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“