Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

02. Oktober 2019

Vier Bauprojekte in einem

Gemeinde und Kreis bauen Sennestraße ab Mitte Oktober gemeinsam aus

Vier Bauprojekte in einem - Gemeinde Hövelhof und der Kreis Paderborn bauen Sennestaße gemeinsam aus 
Vier Bauprojekte in einem - Gemeinde Hövelhof und der Kreis Paderborn bauen Sennestaße gemeinsam aus

Ab Mitte Oktober haben die Bagger und Straßenbauer in der Sennestraße in Hövelhof das Sagen: Auf einer Länge von 490 Meter zwischen der Raiffeisenstraße und dem Schulzentrum wird die Kreisstraße umfassend saniert. Über die geplanten Baumaßnahmen haben nun Landrat Manfred Müller und Bürgermeister Michael Berens die Anwohner in einer Bürgerversammlung innformiert.

Die Sennegemeinde und der Kreis haben sich zusammengetan, um gleich vier separate Baumaßnahmen zusammen zu planen und gleichzeitig durchzuführen. Durch die gemeinsame und abgestimmte Planung sollen die Störungen für die Anwohner und anliegenden Geschäfte so gering wie möglich gehalten werden. Doch angesichts der umfangreichen Baumaßnahmen, die insgesamt ein Jahr dauern, können Beeinträchtigungen nicht ganz vermieden werden. „Doch es lohnt sich. Wenn wir fertig sind wird der Straßenverkehr hier sicherer und langsamer fließen“, verspricht Landrat Manfred Müller. Und auch Bürgermeister Berens kann beruhigen: „Auf die Anlieger kommen durch den Straßenausbau keine Kosten zu.“

Der Kreis plant, die Sennestraße in diesem Teilstück so umzubauen, dass schwächere Verkehrsteilnehmer sicherer unterwegs sind. Dafür werden auf beiden Straßenseiten 1,50 Meter breite Gehsteige für Fußgänger angelegt. Für Fahrradfahrer werden auf der künftig 7,50 Meter breiten Fahrbahn 1,20 bis 1,50 Meter breite Schutzstreifen markiert. Parken oder Halten ist entlang der Sennestraße künftig nicht mehr zulässig. Ein Fahrbahnteiler auf der Höhe des Schulzentrums wird das Überqueren der Straße erleichtern. „Für alle Verkehrsteilnehmer, besonders aber für die Schüler, bedeuten diese Maßnahme mehr Sicherheit“, bekräftigt Landrat Müller.

Mehr Schutz und Modernisierung ist auch das Ansinnen der Gemeinde beim Umbau der Buswendeschleife am Schulzentrum. Diese wird so umgebaut, dass dort zukünftig ein barrierefreier Ein- und Ausstieg in die Busse möglich wird. Außerdem wird die Anzahl der Bussteige von vier auf sechs steigen, damit auch in Stoßzeiten die Schülerinnen und Schüler ohne Gedrängel aus- und einsteigen können. Für den Umbau der Buswendeschleife gibt es einen 90-prozentigen Zuschuss des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe.

Die Synergieeffekte des gemeinsamen Planes nutzt auch das vierte und letzte Bauprojekt an der Sennestraße. Da der Kreis die Straße für die Sanierungsarbeiten öffnen muss, nutz das Bauamt der Gemeinde die Gelegenheit, um den Durchmesser der Regenwasserkanäle zu vergrößern, damit bei Starkregen die Füße trocken bleiben. Gleichzeitig wird eine zusätzliche Ringleitung verlegt, um die Trinkwasserversorgung zu verbessern.

„Angesicht der Vielzahl von Arbeiten in einer Baugrube von zwei Bauträgern ist eine detaillierte Planung und umfangreiche Abstimmung nötig. Daher hat sich der Planungszeitraum ein wenig in die Länge gezogen“, erklärten Landrat und Bürgermeister bei der Bürgerversammlung. Nun können aber ab Mitte Oktober die Bauarbeiten starten. Begonnen wird mit der Wendeschleife, den Busbahnstiegen und dem Umbau des Wanderparkplatzes an der Sennestraße, der künftig als Parkplatz und Haltestelle für Eltern der Schulkinder dient. Während dieser Arbeiten bleibt die Straße in Richtung Senne als Einbahnstraße befahrbar. In den weiteren Schritten folgen die Arbeiten in den Bereichen Raiffeisenstraße-Jägerstraße und Jägerstraße-Schulzentrum. In dieser Zeit werden Umleitungsstrecken eingerichtet. Alle Geschäfte bleiben während der Bauarbeiten erreichbar. Die Zufahrt zu Privatgrundstücken soll weitestgehend aufrechterhalten bleiben.

Rund zwei Millionen Euro investieren Kreis und Sennegemeinde in die Sanierung. Mit der Bauausführung wurde die Mathias Schlotmann GmbH aus Hövelhof beauftragt. Bauaufsicht übernimmt die Drilling&Schneider Ingenieur-Gesellschaft mbH aus Delbrück.

Jeden Donnerstag um 14 Uhr finden vor Ort im Container der Bauleitung eine Baubesprechung mit den Verantwortlichen des Kreises Paderborn und der Gemeinde statt. „Sie als Anwohner sind dabei herzlich willkommen. Sie können sich somit wöchentlich über den neuesten Stand der Planung informieren und wir werden dabei dankbar alle Hinweise und Anregungen entgegennehmen“, verspricht Michael Rüngeler, Amtsleitung für Straßenbaumaßnahmen beim Kreis Paderborn. Er sicherte den Teilnehmern der Bürgerversammlung zu, die Anwohner rechtzeitig über unvermeidliche Sperrungen zu informieren und diese mit ihnen abzustimmen.

Mit Baubeginn werden aktuelle Pläne und Informationen auf der Homepage der Gemeinde Hövelhof unter www.hoevelhof.de eingestellt. Außerdem können Anwohner sich bei den wöchentlichen Baubesprechungen und unter 05257 5009143 informieren

 
 
 

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“