Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

01. April 2020

Falko sucht Schätze für eine digitale Ausstellung

Das Maskottchen vom Kreismuseum Wewelsburg hat eine tolle Aufgabe für Kinder und Familien

Falko sucht private Schätze für eine digitale Ausstellung! (© Kreismuseum Wewelsburg) 
Falko sucht private Schätze für eine digitale Ausstellung! (© Kreismuseum Wewelsburg)

Keiner kann so richtig raus und man weiß nicht, was man die ganze Zeit machen soll? Falko, dem Maskottchen vom Kreismuseum Wewelsburg geht es ähnlich, denn keiner kommt ins Museum und er fühlt sich alleine.
Aus diesem Grund fordert er die Kinder, Jugendliche, Familien und eigentlich Alle auf, zusammen mit ihm eine interaktive und digitale Ausstellung im Kreismuseum Wewelsburg zu machen!

Bei jedem zuhause gibt es was Altes, was Schönes, was Besonderes, wo man schon immer dachte, das sollten andere auch mal sehen, oder es gibt einen Familienschatz mit einer ganz besonderen Geschichte?
Einfach ein gutes Foto von dem „Schatz“, mit Titel und Beschreibung, an falko@wewelsburg.de senden. Bitte den eigenen Namen und das Alter angeben.
Gerne Falko die Geschichte, die hinter dem Objekt steckt, erzählen. Vielleicht weiß man etwas über das Alter, oder was man früher damit gemacht hat, oder wer es benutzt hat? Dann kann jeder auf der Homepage vom Kreismuseum (www.wewelsburg.de) sehen, was es für spannende Sachen nicht nur im Museum gibt.

Das tollste Objekt aus allen Einsendungen wird dann, wenn das Museum wieder aufmacht, als „Objekt des Quartals“ im Museum ausgestellt werden.
Also los: Ab auf den Dachboden, ab in den Keller, an die Schränke, oder wo auch immer die Schätze versteckt sind!

Ansprechpersonin für Nachfragen:

Frau Bialas, 02955 7622-18, BialasG@kreis-paderborn.de

 
 
 

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“