Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

08. Juni 2020

Webinar-Angebot für kleine und mittlere Unternehmen im Kreis Paderborn am Mittwoch, 10. Juni

Wie man weibliche Auszubildende gewinnt und die digitale Unternehmenskompetenz stärkt.

Webinar zum Ausbildungsmarketing 
Unternehmen erhalten Anregungen und Ideen für das Ausbildungsmarketing.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL und die Servicestelle Wirtschaft Kreis Paderborn laden interessierte Personal- und Führungsverantwortliche aus kleinen und mittleren Unternehmen zum Webinar „Weibliche Auszubildende gewinnen – digitale Kompetenz im Unternehmen stärken!“ am Mittwoch, den 10. Juni in der Zeit von 10:30 – 12:00 Uhr ein.

Die Corona-Krise gefährdet auch den Ausbildungsmarkt: Unternehmen zögern bei der Suche nach Auszubildenden. Jene, die eine Ausbildung machen möchten, fragen sich sorgenvoll, ob ein Ausbildungsvertrag über die Dauer der Ausbildung hält. Diese Verunsicherung könnte den prognostizierten Fachkräftemangel weiter verschärfen. Wie kann Ausbildungsmarketing erfolgreich sein, wenn Ausbildungsmessen und Unternehmenspraktika für den persönlichen Erstkontakt wegfallen? Wie gelingt die Ansprache von Ausbildungswilligen der Generation Z? Und welchen Vorteil kann es haben, gerade junge Frauen als Auszubildende zu gewinnen bzw. im Ausbildungsmarketing einzusetzen?

Unternehmen erhalten im Webinar Anregungen und Ideen für das Ausbildungsmarketing. Außerdem zeigen Praxisbeispiele, wie vorhandenes Know-How der Auszubildenden dazu beitragen kann, digitale Kompetenz in Teams weiter zu entwickeln.

Weitere Details und Anmeldungen zum Webinar unter www.frau-beruf-owl.de. Fragen beantwortet Dr. Angela Siebert vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, Tel. 05251/308-9121.

 
 
 

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“