Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

05. Juni 2020

Landrat Manfred Müller dankt Erzieherinnen: „Sie haben den Eltern in dieser beispiellosen Krisensituation zur Seite gestanden!“

Land liefert 51.000 Masken als Starthilfe für 900 Erzieherinnen in 107 Kindertageseinrichtungen und 100 Tagesmütter im Kreis Paderborn

Ab kommenden Montag, 8. Juni, öffnen die Kindertageseinrichtungen ihre Türen für alle Kinder: Landrat Manfred Müller (rechts im Bild) und (von links nach rechts) Andrea Sonnenberg und Christiane Hagen sichten die aus Düsseldorf angelieferten Pakete mit 51.000 Masken zum Schutz der Erzieherinnen und Tageseltern. Auf dem Foto fehlt Marina Düchting. 
Foto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Meike Delang
Ab kommenden Montag, 8. Juni, öffnen die Kindertageseinrichtungen ihre Türen für alle Kinder: Landrat Manfred Müller (rechts im Bild) und (von links nach rechts) Andrea Sonnenberg und Christiane Hagen sichten die aus Düsseldorf angelieferten Pakete mit 51.000 Masken zum Schutz der Erzieherinnen und Tageseltern. Auf dem Foto fehlt Marina Düchting.

Ab Montag, 8. Juni startet in NRW wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb für alle Kinder in Kindertageseinrichtungen und bei Tageseltern. Der Betreuungsumfang ist reduziert, 45 Stunden pro Woche können vorerst nicht angeboten werden. Auch müssen in Corona-Pandemiezeiten umfangreiche Schutzvorkehrungen getroffen werden. 51.000 vom Land NRW zur Verfügung gestellte Masken dienen als Starthilfe zum Schutz der 900 Erzieherinnen in 107 Kindertageseinrichtungen und 100 Tagesmütter im Kreis Paderborn. Über das Paderborner Kreisjugendamt sind die Masken in den vergangenen Tagen verteilt worden, zusammen mit Schokolade als eine „von Herzen kommende Geste, Danke zu sagen. Die Erzieherinnen haben in dieser beispiellosen Krisensituation den Eltern zur Seite gestanden“, betont Landrat Manfred Müller. Müller zeigt sich erleichtert, dass die rückläufigen Infektionszahlen eine Öffnung der Kindertageseinrichtungen für alle Kinder ermöglichen. 

„Unsere Kindertageseinrichtungen sind Orte der frühkindlichen Bildung, in denen enorm wichtige Arbeit geleistet wird und Kinder bestmöglich gefördert werden“, bekräftigt der Landrat.


Seit Ausbruch der Corona-Pandemie durften zunächst nur Jungen und Mädchen mit Elternteilen aus so genannten systemrelevanten Berufen in eine Notbetreuung. Danach wurde das Betreuungsangebot stufenweise ausgeweitet. Ab dem kommenden Montag beginnt für rund 7000 Kinder wieder ein Kindergartenalltag, der zwar noch geprägt ist von der Corona-Pandemie, aber ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität ist. „Uns ist bewusst, dass sehr viele Mütter und Väter in den zurückliegenden Monaten die Grenzen ihrer Belastbarkeit erreicht haben, als sie nahezu aus dem Stand heraus die Betreuung sicherstellen mussten“, bekräftigt der Leiter des Paderborner Kreisjugendamtes, Günther Uhrmeister.

Christiane Hagen und Andrea Sonnenberg, Fachberaterinnen für Kindertageseinrichtungen des Paderborner Kreisjugendamtes, sowie Marina Düchting, Fachberaterin für die Kindertagespflege, hielten in den vergangenen Wochen den Kontakt zu Einrichtungen und Tageseltern. Sie hatten auch die Idee, Schokolade zum Start zu verschenken. „Für die Kindertageseinrichtungen ist ein Regelbetrieb unter Auflagen des Infektionsschutzes eine enorme Herausforderung“, betont Hagen. Die Umstellung vom Notbetrieb auf den Normalbetrieb musste sorgfältig vorbereitet werden, auch die kommenden Wochen dürften nicht einfach werden. „Wir sind aber auch in der Krise zusammengewachsen und für die Einrichtungen da. Hier freuen sich alle gemeinsam, dass die Kinder ab Montag zurück sind“, bekräftigt Sonnenberg.

Hintergrund:
Die Kommunalen Spitzenverbände, die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sowie die Kirchen hatten mit der Landesregierung vereinbart, dass Erzieher und Tageseltern zum Start des Regelbetriebs Masken zu ihrem Schutz als Erstausstattung erhalten. Die 20.000 FFP2-Masken und 31.000 OP-Masken waren vom Deutschen Roten Kreuz in Düsseldorf abgeholt und ins Paderborner Kreishaus geliefert worden. Die Verteilung erfolgte über das Paderborner Kreisjugendamt, das zuständig ist für die Städte und Gemeinden im Kreisgebiet mit Ausnahme der Stadt Paderborn, die über ein eigenes Jugendamt verfügt.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und Verarbeitung der hier eingegebenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“