Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg
 

Jugendberufshilfe

Schul- und berufsbezogene Jugendsozialarbeit leistet einen Beitrag, individuelle und gesellschaftliche Benachteiligungen durch besondere sozialpädagogische Maßnahmen auszugleichen (§ 13 SGB VIII; §§ 2 und 13 KJ-FöG sowie Handlungsfeld 3.4 des 3. Kinder- und Jugendförderplan).

Der Kreis Paderborn fördert finanziell Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung, die von folgenden sozialen Beschäftigungsträgern durchgeführt werden.

Der Kreis Paderborn führt in Zusammenarbeit mit SKM e.V. Beschäftigungsprojekte für junge Menschen im Alter von 17 bis 25 Jahren durch. Der Einsatz der jungen Menschen erfolgt im Rahmen gemeinnütziger Jugendprojekte im Betreuungsbereich des Kreisjugendamtes Paderborn. Die Maßnahme wird gefördert durch die Jobcenter und den Kreis Paderborn.

Im Projekt Migrantinnen in Arbeit "MiA" bei der AWO werden arbeitslose jugendliche Migrantinnen an arbeitsmarktpolitische Maßnahmen herangeführt und die Bereitschaft verstärkt, eine Berufsausbildung durchzuführen, um bessere Lebensperspektiven durch eine soziale und beruflichen Integration zu erreichen. Infos gibt es auf der Homepage der AWO Kreisverband Paderborn e.V..

Amt
Frau Lang
Straße
Aldegreverstraße 10 – 14
Ort
33102 Paderborn
Telefon
05251 308 - 5122
Telefax
05251 308 - 895122
E-Mail-Adresse
E-Mail senden
Gebäude
Kreishaus, 7. Obergeschoss
Raumnummer
A.07.11
Lageplan
Lageplan ansehen
Montag: 08.30–12.30 Uhr
Dienstag: 08.30–12.30 Uhr
Mittwoch: 08.30–12.30 Uhr
Donnerstag: 08.30–12.30 Uhr
Freitag: 08.30–12.30 Uhr

Ansprechpartner

(alphabetische Auflistung)

  • Frau Lang

    Jugendamt

    Aldegreverstraße 10 – 14 33102 Paderborn Tel. 05251 308-5122 Fax 05251 308-895122
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“