Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

Präventionsrat sucht couragierte Zeugen und Helfer

Landrat Manfred Müller ehrt couragierte Menschen aus dem Kreis Paderborn
Landrat Manfred Müller ehrt couragierte Menschen aus dem Kreis Paderborn

Alle zwei Jahre lädt der Präventionsrat gegen Gewalt des Kreises Paderborn besondere Menschen in das Kreishaus ein. Im Rahmen der Courageehrung werden dann Helden des Alltags ausgezeichnet, die sich im besonderen Maß für andere eingesetzt haben. Für die nächste Veranstaltung, die am 29. April stattfindet, können ab sofort Vorschläge eingereicht werden.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Menschen für andere einsetzen. Doch Wegsehen ist keine Lösung und Helfen ist Ehrensache, denn mit Entschlossenheit statt Gleichgültigkeit kann sich jeder daran beteiligen, dass wir sicherer leben und uns sicherer fühlen“, sagt Landrat Manfred Müller, gleichzeitig Vorsitzender des Präventionsrats gegen Gewalt. Für Courage ist kein riskanter Heldenmut gefordert. Vielmehr würden oft schon Kleinigkeiten genügen, um eine große Wirkung zu erzielen. Der Präventionsrat gegen Gewalt ruft nun die Bevölkerung dazu auf, Menschen aus dem Kreis Paderborn zu benennen, die in den letzten zwei Jahren mit mutigen Taten vorbildhafte Zeichen gesetzt haben, indem sie Kriminalität verhinderten, zur Aufklärung von Straftaten beitrugen oder andere Menschen aus Lebensgefahr gerettet haben.

„Wir suchen Menschen, die nicht weggesehen, sondern mutig, entschlossen, selbstlos gehandelt und geholfen haben. Menschen, die nicht an ihr eigenes Risiko gedacht oder gar überlegt haben, dass sie sich selbst Unannehmlichkeiten bereiten oder in Gefahr bringen. Sie haben sich umsichtig und kompetent für andere eingesetzt. Dafür wollen wir öffentlich Danke sagen und die positiven Beispiele einer Kultur des Hinsehens und Handelns präsentieren“, so Landrat Müller.

Wer einen couragierten Menschen aus dem Kreis Paderborn für die Courageehrung benennen möchte, kann dies bis zum 28.02.2020
per Telefonanruf an die 05251 - 306 1001 oder per Mail an praeventionsrat.paderborn@polizei.nrw.de machen.

Ansprechpartner

Mark Heinemann

Kreispolizeibehörde Paderborn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Riemekestr. 60 - 62
33102 Paderborn

Tel.: 05251 306-1311
 Mail senden

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“