Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

Organspendeausweis

Kühlanlage auf einem Dach (Foto: © istock.com - vorclub) 
Organspendeausweis - Bildnachweis: iStock/Martin-Lang

Ja oder Nein zur Organ- und Gewebespende? Es ist Ihre Entscheidung.

Die Bereitschaft, Organe nach dem eigenen Tod zu spenden, soll in Zukunft regelmäßiger erfragt werden. Das hat der Deutsche Bundestag im Januar 2020 beschlossen.  Künftig soll eine Erklärung zur Organspende auch in Ausweisstellen möglich sein. Außerdem sollen Hausärzte die Patienten ermuntern, eine Entscheidung zu dokumentieren.

Die derzeit geltende Rechtslage (sog. Entscheidungslösung) bleibt in ihrem Kern unverändert, d.h. eine Organspende ist grundsätzlich nur dann möglich, wenn der mögliche Organspender zu Lebzeiten eingewilligt hat oder sein nächster Angehöriger zugestimmt hat.

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat auf ihrem Internetangebot zur Organspende umfangreiche neutrale Informationen zusammengestellt.

"Ja oder Nein zur Organspende? Es gibt viele Entscheidungsmöglichkeiten. Treffen Sie Ihre und dokumentieren Sie diese auf einem Organspendeausweis. So schaffen Sie Klarheit für sich und Ihre Angehörigen", heißt es dort.

Informationsmaterial kann kostenlos bestellt werden. Der Organspendeausweis kann direkt online ausgefüllt, als pdf-Datei heruntergeladen, gespeichert oder gleich ausgedruckt werden. Auch als Plastikkarte kann er auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheite Aufklärung kostenlos bestellt werden.

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“