Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

Die Förderprogramme von Bund, dem Land NRW und der EU im Bereich Arbeit


Fachkräfte.NRW

Land Nordrhein-Westfalen Projektaufruf zur Initiative der Fachkräftesicherung (EFRE.NRW Wachstum und Beschäftigung 2014-2020 + ESF)

Maßnahmen im Rahmen der Landesinitiative Fachkräftesicherung: Stärkere Nutzung des Erwerbspotenzials, stärkere Berücksichtigung des technischen Wandels mit dem Schwerpunkt Digitalisierung, Vernetzung und Industrie 4.0, Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildungsinfrastruktur

Beispiele

Ziel ist die Aktivierung und Unterstützung der vorhandenen Fachkräftepotenziale und deren Weiterentwicklung zur Vermeidung einer künftigen Fachkräftelücke: Qualifizierung von Beschäftigten in Unternehmen, insbesondere zum Nachholen von Berufsabschlüssen, Verbesserung der Ausbildungssituation in den Betrieben zur Senkung der Ausbildungsabbrüche, Schaffung von Voraussetzungen für gesunde Arbeit und demografiefeste Gestaltung der Arbeitsorganisation, Verbesserung von Führung und Kommunikation im Sinne guter Arbeit, Einbindung von Menschen mit Migrationshintergrund, Berücksichtigung der Belange von Menschen mit Behinderung, berufliche Einbindung von Studienabbrechern, Informations-, Kommunikations- und Beratungsmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildungsinfrastruktur.

Zuwendungsempfänger

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Wirtschaftsförderein-richtungen, Träger von beruflichen Aus- und Weiterbildungseinrich-tungen, öffentliche Berufskollegs und Berufskollegs als Ersatzschulen in freier Trägerschaft, Wirtschafts- und Arbeitnehmerverbände sowie Kammern, Kommunen sowie lokale wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Akteure, Vereine, Stiftungen, Verbände.

Förderhöhe und Voraussetzungen

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Der Umfang der Förderung beträgt maximal 50% der förderfähigen Gesamtausgaben.

Details und Antragstellung

Projektskizzen können zu bestimmten Stichtagen, teilweise auch laufend über die Regionalagentur OWL bzw. über die Bezirksregierung Detmold eingereicht werden. Vor Einreichen eines Projekt-Beitrags wird die Beratung durch die Regionalagentur OWL empfohlen: Tel. 0521 96733-0, info@regionalagentur-owl.de.

 

Potentialberatung

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und soziales des Landes NRW, Europäischer Sozialfonds

Stärkung der Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit von KMU durch die Ermittlung vond Handlungspotenzialen unter Einvindung der Mitarbeiter sowie der Entwicklung von Handlungszielen und -plänen in unterstützender Begleitung.

Beispiele

Unterstützung von Betrieben und Beschäftigten, Potenziale zu erkennen und betriebliche Lösungen zu finden. Analyse der Stärken und Schwächen des Unternehmens und die Entwicklung von Lösungswegen und Handlungszielen zur Verbesserung der Organsisations- und Personalentwicklung im Unternehmen.

Zuwendungsempfänger

KMU mit Sitz in NRW

Förderhöhe und Voraussetzungen

50 % der notwendigen Ausgaben bei Förderung von max. 500 € pro Beratungstag. Max. 10 Beratungstage. Nur alle 3 Jahre.

Details und Antragstellung

Förderberatung durch eine zugelassene Stelle vorab notwendig.

Informationen bei:
Regionalagentur OWL
Andreas Lühmann
Tel.: 05251-308-9120 (Mittwoch)
a.luehmann@regionalagentur-owl.de

Logo Europäischer Sozialfonds
Logo ESF NRW
Logo Ministerium für Arbeit, Gesundheits und Soziales
 

Bildungsscheck NRW

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Europäischer Sozialfonds

Beispiele

Teilnahme an beruflicher Weiterbildung von Einzelpersonen und hier im Besonderen von Beschäftigten, Berufsrückkehrenden und Selbständigen (individueller Zugang) sowie kleinen und mittleren Betrieben (betrieblicher Zugang).

Zuwendungsempfänger

Individueller Zugang: Beschäftigte (auch in Elternzeit), Berufsrück-kehrende, Selbständige mit Wohnsitz in NRW und einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 20.000 bis 40.000 € (40 T€ bis 80 T€ bei gemeinsamer Veranlagung). Betrieblicher Zugang: Zuschuss für KMU mit weniger als 250 Mitarbeitern und Arbeitsstätte in NRW.

Förderhöhe und Voraussetzungen

50 % der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme, höchstens 500,- € pro Bildungsscheck. Ausgaben für Fahrten und Unterbringung sind keine förderfähigen Ausgaben. Antragstellung spätestens einen Tag vor Beginn der Weiterbildungsveranstaltung. Max. 1 Bildungsscheck pro Jahr im indiv. Zugang, KMU erhalten max. 10 Bildungsschecks pro Jahr.

Details und Antragstellung

Ausgabe ausschließlich über autorisierte Beratungsstellen, z. B.

Kreis Paderborn
Frau Wiemers
Tel. 05251 308-9113
wiemersk@kreis-paderborn.de

 

Bildungsprämie

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Berufliche Weiterbildung für Erwerbstätige mit geringerem Einkommen.

Beispiele

Mit der Bildungsprämie fördert der Bund individuelle berufsbezogene Weiterbildung. Berufsbezogen bedeutet, dass die ausgewählte Weiterbildung für den beruflichen Kontext wichtig sein muss – für die aktuelle oder eine geplante neue Tätigkeit. Individuell heißt, dass es um die persönlichen Bildungsinteressen geht – unabhängig von den Interessen des Arbeitgebers.

Zuwendungsempfänger

Beschäftigte mit mindestens 15 Std. Arbeitszeit pro Woche oder in Eltern- bzw. Pflegezeit. Zu versteuerndes Jahreseinkommen max. 20.000 € (bei gemeins. Veranlagung 40.000 €)

Förderhöhe und Voraussetzungen

50 % der Fortbildungskosten, max. 500 €. Alternativ: Spargutschein (unabhängig von o.g. Bedingungen, bei Vorliegen eines Ansparguthabens nach dem Vermögens-bildungsgesetz)

Details und Antragstellung

Ansprechpartner
IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH
Frau Stefanie Pohl
05251 1559 -30
paderborn@ihk-akademie.de

Volkshochschule Paderborn
Frau Iris Pape
05251 87 586-10

VHS-Zweckverband in Salzkotten
Herr Markus Discher
05258 93796 102
discher@vhs-salzkotten.de

Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung
 

Qualifizierungschanchengesetz

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Weiterbildungsförderung für beschäftigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unabhängig von Ausbildung, Lebensalter und Betriebsgröße

Beispiele

Förderung für die Anpassung und Fortentwicklung beruflichen Kompetenzen, insbesondere bei Beschäftigten, deren Tätigkeiten durch Technologien ersetzt werden können, die in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen sind oder die eine Weiterbildung in einem Engpassberuf anstreben.

Zuwendungsempfänger

Weiterbildungsmaßnahme und der Bildungsträger müssen zertifiziert sein und die Weiterbildung muss mehr als 160 Stunden umfassen. Ein Berufsabschluss muss mind. 4 Jahre zurückliegen. Die Förderung zum Erwerb eines Berufsabschlusses ist möglich.

Förderhöhe und Voraussetzungen

Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten: 100% der Weiterbildungs-kosten plus Zuschuss zum Arbeitsentgelt in Höhe von bis zu 75 Prozent für die Zeiten, in denen der Mitarbeiter an der Qualifizierungsmaß-nahme teilgenommen und nicht gearbeitet hat. Bei KMU reduziert sich die Förderung auf jeweils max. 50 % Prozent.

Details und Antragstellung

Kontakt:
Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit
oder Hotline 0800 4 5555 20.

Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“