Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

20. Februar 2018

Die Wewelsburg individuell mit Audioguides entdecken

Historische Museum des Hochstifts Paderborns mit zwei Rundgängen für Erwachsene und Kinder - Stationen in Deutsch, Englisch und Niederländisch sowie in Leichter Sprache

Wissenswerte der Wewelsburg individuell mit Audioguides entdecken: Historische Museum des Hochstifts Paderborn lädt zu mehrsprachigen Rundgängen ein (Bildnachweis: Kreismuseum Wewelsburg) 
Wissenswerte der Wewelsburg individuell mit Audioguides entdecken: Historische Museum des Hochstifts Paderborn lädt zu mehrsprachigen Rundgängen ein (Bildnachweis: Kreismuseum Wewelsburg)

Wie kommt ein japanischer Lackschrank in das Museum? Auf welche Weise funktioniert die Gerzabecksche Zündmaschine? Was hat es mit der „versunkenen“ mittelalterlichen Stadt Blankenrode auf sich? Das sind einige der vielen Fragen, auf die die Besucher des Kreismuseums Wewelsburg durch ein neues Audioguideangebot im Historischen Museum des Hochstifts Paderborn interessante Antworten erhalten. Die Kopfhörer können an der Museumskasse ausgeliehen werden. Besucherinnen und Besucher können zwischen zwei unterschiedlichen Rundgängen auswählen: einem klassischen Rundgang und einer Kinderspur. Beide Rundgänge erläutern herausragende oder besonders spannende Exponate aus der Geschichte der Hochstift-Region; jede Station kann unabhängig von den jeweils vorangehenden Stationen angesteuert werden, so dass sowohl die jungen als auch die erwachsenen Besucher ihre Audiorundgänge ganz individuell nach Lust und Laune zusammenstellen können. Auch ein Wechsel zwischen den Auidioguideangeboten während des Rundgangs ist möglich.

Ein Rundgang mit 49 Stationen

49 Stationen umfasst der klassische Rundgang in Deutsch, Englisch und Niederländisch. In jeweils rund zwei Minuten informieren die Stationen über unterschiedlichste Objekte und die dahinter steckenden Geschichten und Zusammenhänge. Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Rundgang für Kinder. Hier begleitet Museums-Maskottchen Falko die Entdecker zu insgesamt 18 spannenden Stationen, wo vieles über die Zeit der Dinosaurier, der Ritter und Burgen oder der Fürstbischöfe von Paderborn in Erfahrung gebracht werden kann. Und bald wird der Audioguide mit einem weiteren Angebot ausgestattet: Noch in diesem Jahr soll es einen Rundgang in der zertifizierten „Leichten Sprache“ geben.

Auch in leichter Sprache

Darüber hinaus hat das Kreismuseum einen eigenen geführten Rundgang in Leichter Sprache durch das Historische Museum des Hochstifts Paderborn für Menschen mit geistiger Behinderung entwickelt, von dem auch Menschen mit Migrationshintergrund, Lernschwierigkeiten oder mit ausgeprägter Lese- und Rechtschreibeschwäche profitieren können. Leichte Sprache meint, dass die vielen interessanten, aber oft schwierigen historischen Zusammenhänge und Geschichten, die hinter den Objekten in der Ausstellung stehen, klar und verständlich erklärt sind. Die Texte zu den hierfür ausgewählten 29 Stationen wurden durch das Fachzentrum für Leichte Sprache in Augsburg geprüft und zertifiziert.

Hat man die Geräte unter Abgabe eines persönlichen Dokuments an der Museumskasse ausgeliehen, ist ihre Bedienung ganz einfach. Man wählt den gewünschten Rundgang, sucht unterwegs die dazugehörigen Nummern der Stationen und gibt diese über das Tastenfeld in den Audioguide ein – schon geht der Rundgang los. Für Sehbehinderte erleichtern die kontrastreiche Tastatur und ein taktiler Hinweis auf einer der Zifferntasten die Nutzung.

Mit Audioguides die Wewelsburg erkunden: Einfach die Nummer der Station eingeben und Geschichte erklingt (Bildnachweis: Kreismuseum Wewelsburg) 
Mit Audioguides die Wewelsburg erkunden: Einfach die Nummer der Station eingeben und Geschichte erklingt (Bildnachweis: Kreismuseum Wewelsburg)
 
 
 
 

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“