Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

30. April 2020

578 bestätigte Corona-Infektionsfälle im Kreis Paderborn

Stand: 30.04.2020, 11 Uhr

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus
Foto: ©iStock.com/ BlackJack3D
Corona-Update 30.04.2020

Im Kreis Paderborn sind insgesamt 578 Menschen positiv auf eine Coronavirus-Infektion (COVID-19) getestet worden, Stand: 30. April, 11:00 Uhr. Zwar sind in Bad Wünnenberg ein Fall und in Paderborn drei Fälle hinzugekommen. Für Büren musste jedoch der Wert um 4 nach unten korrigiert werden: Die 4 Neuinfizierten waren vorübergehend in einer Einrichtung in Büren untergebracht, haben ihren Wohnsitz aber außerhalb des Kreises Paderborn. Zuständig für die Erfassung ist immer das Gesundheitsamt, in dessen Gebiet der Patient seinen Wohnsitz hat.

Die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2-Infizierten schlüsselt sich auf wie folgt:

  • Altenbeken: 10
  • Bad Lippspringe: 15
  • Bad Wünnenberg: 29 (+1)
  • Borchen: 12
  • Büren: 27 (um 4 nach unten korrigierte Zahl)
  • Delbrück: 61
  • Hövelhof: 46
  • Lichtenau: 11
  • Paderborn: 314 (+3)
  • Salzkotten: 53


Die Zahl der Genesenen ist gestiegen: 380 Menschen (ein Plus von 8 gegenüber dem Vortag) sind wieder gesund, haben also eine COVID-19-Erkrankung überstanden. Die aufgeschlüsselte Gesamtzahl der Genesenen mit Differenz zum Vortag in Klammern:

Altenbeken: 6 (+1)
Bad Lippspringe: 8
Bad Wünnenberg: 26
Borchen: 8 (+1)
Büren: 10
Delbrück: 51
Hövelhof: 33
Lichtenau: 7
Paderborn: 203 (+5)
Salzkotten: 28 (+1)

Aktuell sind 172 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Keine zusätzlichen Todesfälle: 26 Menschen aus dem Kreis Paderborn, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, sind verstorben. 9 Patienten (2 weniger gegenüber dem Vortag), werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, 3 davon auf Intensiv.

Allgemeine Fragen zu COVID-19 werden auch am Maifeiertag und wie immer auch an den Wochenenden beantwortet. Da die Anrufe deutlich weniger werden, sind die telefonischen Zeiten angepasst worden. Das Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes ist erreichbar: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr und  samstags von 12 bis 16 Uhr, Tel. 05251 308 - 3333.

Nach der Corona-Einreise-Verordnung des Landes NRW gelten für die Rückkehr aus dem Ausland und die Einreise nach Deutschland besondere Regelungen: Personen, die mehr als 72 Stunden im Ausland waren und dann nach Deutschland einreisen, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder eine andere Unterkunft zu begeben. Diesen Aufenthaltsort dürfen sie für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise nicht verlassen und dort auch kein Besuch empfangen.
Sie müssen sich nach ihrer Einreise unverzüglich beim zuständigen Gesundheitsamt melden und folgende Angaben machen: Namen, Vorname(n), Geburtsdatum, Anschrift des Quarantäneaufenthalts, Telefonnummer, Angaben zum Auslandsaufenthalt (Ort, Zeit), Angaben zum Gesundheitszustand.
Falls Krankheitssymptome auftreten sollten, sind Reiserückkehrer verpflichtet, dies ebenfalls dem Gesundheitsamt zu melden. Als häufigste Krankheitszeichen gelten grippeähnliche Symptome wie Husten, Fieber, Schnupfen und Halsschmerzen sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Aber auch allgemeine Schwäche, Magen-Darm-Beschwerden sowie Hautausschlag sind möglich. Dem Gesundheitsamt sollte auch mitgeteilt werden, welche Krankheitsanzeichen wann erstmals aufgetreten sind und bis wann angehalten haben. Diese Informationen sollten am besten per E-Mail an das Gesundheitsamt gesendet werden.

Das Ambulante Behandlungszentrum für Corona-Patienten des Kreises Paderborn und der Kassenärztlichen Vereinigung im Ahorn-Sportpark in Paderborn ist täglich, also auch am Maifeiertag geöffnet. Hier können seit dem 6. April Patienten mit Atemwegserkrankungen oder Fieber nach Überweisung durch ihren Hausarzt klinisch untersucht und behandelt werden. Am 1. Mai und an den Wochenenden haben die Hausarztpraxen geschlossen. Aber trotzdem gilt, wie an den Werktagen auch: ohne Überweisung kein Termin. Corona-Patienten oder Patienten mit Verdacht auf Corona können sich außerhalb der Öffnungszeiten der Praxen an den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung, Tel. 116117 wenden. Diese Anrufe werden in der Rettungsleitstelle des Kreises Lippe entgegengenommen. Deshalb sollten Anrufer möglichst von einem Festnetzt aus anrufen. Dann erfolgt die örtliche Zuordnung automatisch. Der Disponent klärt telefonisch die Beschwerden ab und wird bei Bedarf die Terminvergabe im Behandlungszentrum in die Wege leiten. In Notfällen wie z. B. Atemnot sollte der Notruf 112 gewählt werden.

 
 
 

Kontakt

 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“